12.12.2011 |

Fenster 12: Das Großprojekt

Roman Milert - Fotolia.com
Bild: Roman Milert - Fotolia.com

Was haben ein Küchenboden und eine Unternehmensstrategie gemeinsam? Lesen Sie selbst und ziehen Sie Ihre Schlüsse.

Das Großprojekt: Alten Küchenboden raus, neuen Küchenboden rein – ganz einfach.

Die Investition: Neuen (Kork-)Belag, Lösemittel, Leim, Öl und Wachs kaufen, sowie Spachtel und Eimer.

Die erste Maßnahme: PVC-Boden ablösen. Soll laut Baumarkt ganz einfach gehen. Also: Spachtel angesetzt und – nichts passiert. Spachtel erneut angesetzt – nichts passiert. Spachtel mit Hammer reingetrieben – Fliese löst sich in Zeitlupe. Eine von insgesamt 20 Quadratmetern.

Ergebnis der ersten Maßnahme: Neue Perspektiven. Unter dem Boden zeigen sich die Sünden der vorigen Bauherren in Form eines weiteren Bodens. Der auch wieder abgelöst werden muss.

Die nächste Maßnahme: Spachtel ansetzen – nichts passiert. Spachtel mit Hammer reingetrieben – Fliese löst sich in Zeitlupe. Die erste von insgesamt 20 Quadratmetern.

Zeitplan-Check: Fertigstellung des Bodens verzögert sich um zwei Tage.

Ergebnis der zweiten Maßnahme: Boden ist entfernt. Dafür klaffen zwischen den darunter zum Vorschein gekommenen Fliesen Löcher, in denen Schutt verfüllt wurde. Analyse: Hier lässt sich definitiv kein neuer Boden verlegen.

Zusatz-Investition: Zement kaufen, Eimer kaufen.

Zusatz-Maßnahme: Zement verfüllen, Trocknen abwarten.

Nächste Maßnahme: Korkplatten verkleben – endlich! Zeitplan wieder eingeholt. Mist, Küchenwände weisen Unebenheiten in Form von Rohren und Vorsprüngen auf. Anforderung: Platten zurechtschneiden. Zeitplan muss umgehend revidiert werden.

Ergebnis: Platten sind zurechtgeschnitten und eingepasst. Weitere Maßnahmen als da wären Schleifen, Wachsen, Ölen, können eingeleitet werden.

Mitteilung der Geschäftsführung: Die diesjährige Weihnachtsfeier muss in der Küche stattfinden, weil im Wohnzimmer gerade ebenfalls renoviert wird. Das Kantinenteam wird diesmal eine Ente zubereiten.

Termin: Gäste treffen ein, Ente brutzelt im Ofen. Ente rausholen, teilen, servieren. Aber was ist das? Die Ente lebt – jedenfalls sieht es so aus als würde sie wieder fliegen wollen, denn innerhalb einer Sekunde landet sie in hohem Bogen aus dem Ofen – der Schwerkraft sei Dank direkt auf den neugelegten, noch saugfähigen Boden. Leider müssen die Gäste daraufhin in ein nahegelegenes Lokal verlegt werden.

Änderung im Maßnahmenplan: Spachtel ansetzen, Bodenfliesen lösen, Spachtel ansetzen, Bodenfliesen lösen, Spachtel ansetzen…

von Susanne Bader


Anzeige

Suchen