szmtag

Firmen

02.04.2012 |

Antriebe: Hochleistungskomponenten für mehr Effizienz

Ob Geräuschreduzierung, Energie- effizienz und Downsizing - die neue Baureihe LP+ Generation 3 der Wittenstein alpha GmbH setzt mit all ihren Neuerungen neue Performance-Standards in ihrer Klasse (Bild: Wittenstein).
Ob Geräuschreduzierung, Energie- effizienz und Downsizing - die neue Baureihe LP+ Generation 3 der Wittenstein alpha GmbH setzt mit all ihren Neuerungen neue Performance-Standards in ihrer Klasse (Bild: Wittenstein).

Die Unternehmensgruppe Wittenstein präsentiert sich als Anbieter von Hochleistungskomponenten für ressourcen-effiziente Antriebe in ganz unterschiedlichen Einsatzfeldern.

Igersheim (pd). Gezeigt werden unter dem Motto ‚Pionier = (Wissen + Vision + Mut)2‘ Leistungen aller Unternehmensbereiche auf dem Gebiet der mechatronischen Antriebstechnik: noch leistungsfähigere Antriebslösungen und -systeme beispielsweise für Handhabungs- und Verpackungsmaschinen, aber ebenso für Windturbinen für den privaten Hausgebrauch oder für E-Sportwagen der nahen Zukunft. Die Wittenstein AG hat das diesjährige Motto der Messe ‚greentelligence‘ auf die eigenen Kernkompetenzen der Unternehmensgruppe übertragen:

Hightech-Produkte und Systeme fliegen ins Weltall und gewinnen Formel-1-Rennen, steuern Maschinen zur Erdgasförderung auf dem Meeresboden ebenso wie das Wachstum des menschlichen Knochens. Die aktuellen Trends in der Antriebstechnik heißen Geräuschreduzierung, Energie-Effizienz und Downsizing. Dem hat Wittenstein alpha mit einer vielfältigen Optimierung eines echten ‚Klassikers‘ Rechnung getragen: pünktlich zur Messe präsentiert sie die dritte Generation ihrer Planetengetriebe-Baureihe LP+. Das wirtschaftliche Multitalent, 1993 erstmals auf dem Markt vorgestellt und 2004 mit einem Upgrade in seinen Eigenschaften deutlich verbessert, ermöglicht jetzt den Konstrukteuren von Zuführachsen und Designern von Handhabungsanlagen, Verpackungsanlagen sowie im allgemeinen Maschinenbau durch Verbesserungen konstruktive und wirtschaftliche Vorteile.

Durch neuen Konstruktions- und Bearbeitungsverfahren hat das Unternehmen eine deutliche Leistungssteigerung erreicht. Die übertragbaren Drehmomente sind im Vergleich zum Industriestandard um bis zu 75 % verbessert. Durch die Optimierung von Verzahnungsteilen und durch eine optimierte Zahnflankengeometrie ist das neue Getriebe deutlich leiser: die Laufgeräusche wurden mehr als halbiert. Dem Anwender werden mit der LP+ Generation drei Downsizing-Optionen angeboten.

Die Unternehmenstochter Wittenstein cyber motor lässt Häuslebauer aufhorchen: Für die kompakte und genehmigungsfreie Windturbine ENFLO 0110 der WindTec Systems AG leistet ein integrierter Generator des Herstellers einen wesentlichen Beitrag. Deren speziell für diese Kundenapplikation optimierten permanenterregten Synchronmaschinen bieten nicht nur höchste Laufruhe und eine kompakte, platzsparende Bauform, sondern auch ein wesentlich geringeres Leistungsgewicht (kg/kW) und einen deutlich höheren Wirkungsgrad als die Asynchron-Technik – nämlich bis zu 98 %. Dementsprechend ist die Windturbine mehr als die einfache Verknüpfung von Windrad und Motor. Was die Entwicklung dieser neuen Art von Windenergieanlagen so interessant machte, waren nicht zuletzt die Optimierungsschritte bei der gemeinsam mit dem Kunden durchgeführten Auslegung und Weiterentwicklung des Generators.

Erfolgreich überträgt der Mechatronikspezialist seit einiger Zeit seine Erfahrung aus anderen Branchen auf die Elektromobilität. Auf der Leitmesse „MobiliTec“ präsentiert sich die Wittenstein als Entwicklungspartner für ‚Höchstleistungsantriebe für die Zukunft‘. Ziel ist es nicht, Massenmärkte zu bedienen, sondern dauerhaft Nischen zu besetzen. Zahlreiche Entwicklungspartnerschaften mit verschiedenen Automobilherstellern bestehen bereits. Ein Beispiel: Beim Flottenversuch ‚twinDRIVE‘ von VW ist in jedem Hybridfahrzeug eine Leistungselektronik und ein Motor von Wittenstein verbaut. Am E-Motive-Gemeinschaftsstand des VDMA belegt der ausgestellte Antriebsstrang für einen E-Sportwagen die Entwicklungskompetenz auf diesem Gebiet.

www.wittenstein.de

Halle 15, Stand F 08

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Meldeten gute Zahlen: Reinhold Mühlbeyer, Vorsitzender der Arntz-Optibelt-Geschäftsführung (links) und Geschäftsführer Konrad Ummen. - Bild: Arntz Optibelt

Arntz Optibelt Gruppe erzielt 2013 Rekordumsatz

Die Arntz Optibelt Gruppe hat für das Jahr 2013 einen Rekordumsatz gemeldet. Auch für 2014 geht der Antriebsriemen-Spezialist von einem dicken Plus in den Büchern aus. mehr

Beckhoff und Rockwell haben ein Patentverletzungsverfahren gütlich beigelegt. - Bild: Beckhoff

Rockwell und Beckhoff einigen sich

Rockwell und Beckhoff haben ein Patentverletzungsverfahren über die Nutzung bestimmter Linearmotor-Techniken gütlich beigelegt. Die beiden Unternehmen schlossen eine Lizenzvereinbarung. mehr

Anzeige

Sonia Bonfiglioli und Comer-Geschäftsführer Matteo Storchi besiegeln die Übernahme der Produktionslinien. - Bild: Bonfiglioli

Bonfiglioli übernimmt Teile von Comer Industries

Bonfiglioli hat sich mit Comer Industries über die Übernahme der Produktionslinien der elektrischen Radantriebe und Planeten-Radgetriebe geeinigt. Die Vereinbarung tritt Anfang 2015 in Kraft. mehr

Christof Furtwängler, Gesellschafter und Beiratsmitglied Bühler Motor, und Peter Muhr, Geschäftsführer Bühler Motor (Mitte), bei der Entgegennahme des

Bühler Motor unter Bayerns Best 50

Der Antriebsspezialist Bühler ist mit dem "Bayerns Best 50"-Preis ausgezeichnet worden. Das bayerische Wirtschaftsministerium zeichnet damit die wachstumsstärksten Mittelständler aus. mehr



Anzeige

Suchen