szmtag

Firmen

02.04.2012 |

Antriebe: Hochleistungskomponenten für mehr Effizienz

Ob Geräuschreduzierung, Energie- effizienz und Downsizing - die neue Baureihe LP+ Generation 3 der Wittenstein alpha GmbH setzt mit all ihren Neuerungen neue Performance-Standards in ihrer Klasse (Bild: Wittenstein).
Ob Geräuschreduzierung, Energie- effizienz und Downsizing - die neue Baureihe LP+ Generation 3 der Wittenstein alpha GmbH setzt mit all ihren Neuerungen neue Performance-Standards in ihrer Klasse (Bild: Wittenstein).

Die Unternehmensgruppe Wittenstein präsentiert sich als Anbieter von Hochleistungskomponenten für ressourcen-effiziente Antriebe in ganz unterschiedlichen Einsatzfeldern.

Igersheim (pd). Gezeigt werden unter dem Motto ‚Pionier = (Wissen + Vision + Mut)2‘ Leistungen aller Unternehmensbereiche auf dem Gebiet der mechatronischen Antriebstechnik: noch leistungsfähigere Antriebslösungen und -systeme beispielsweise für Handhabungs- und Verpackungsmaschinen, aber ebenso für Windturbinen für den privaten Hausgebrauch oder für E-Sportwagen der nahen Zukunft. Die Wittenstein AG hat das diesjährige Motto der Messe ‚greentelligence‘ auf die eigenen Kernkompetenzen der Unternehmensgruppe übertragen:

Hightech-Produkte und Systeme fliegen ins Weltall und gewinnen Formel-1-Rennen, steuern Maschinen zur Erdgasförderung auf dem Meeresboden ebenso wie das Wachstum des menschlichen Knochens. Die aktuellen Trends in der Antriebstechnik heißen Geräuschreduzierung, Energie-Effizienz und Downsizing. Dem hat Wittenstein alpha mit einer vielfältigen Optimierung eines echten ‚Klassikers‘ Rechnung getragen: pünktlich zur Messe präsentiert sie die dritte Generation ihrer Planetengetriebe-Baureihe LP+. Das wirtschaftliche Multitalent, 1993 erstmals auf dem Markt vorgestellt und 2004 mit einem Upgrade in seinen Eigenschaften deutlich verbessert, ermöglicht jetzt den Konstrukteuren von Zuführachsen und Designern von Handhabungsanlagen, Verpackungsanlagen sowie im allgemeinen Maschinenbau durch Verbesserungen konstruktive und wirtschaftliche Vorteile.

Durch neuen Konstruktions- und Bearbeitungsverfahren hat das Unternehmen eine deutliche Leistungssteigerung erreicht. Die übertragbaren Drehmomente sind im Vergleich zum Industriestandard um bis zu 75 % verbessert. Durch die Optimierung von Verzahnungsteilen und durch eine optimierte Zahnflankengeometrie ist das neue Getriebe deutlich leiser: die Laufgeräusche wurden mehr als halbiert. Dem Anwender werden mit der LP+ Generation drei Downsizing-Optionen angeboten.

Die Unternehmenstochter Wittenstein cyber motor lässt Häuslebauer aufhorchen: Für die kompakte und genehmigungsfreie Windturbine ENFLO 0110 der WindTec Systems AG leistet ein integrierter Generator des Herstellers einen wesentlichen Beitrag. Deren speziell für diese Kundenapplikation optimierten permanenterregten Synchronmaschinen bieten nicht nur höchste Laufruhe und eine kompakte, platzsparende Bauform, sondern auch ein wesentlich geringeres Leistungsgewicht (kg/kW) und einen deutlich höheren Wirkungsgrad als die Asynchron-Technik – nämlich bis zu 98 %. Dementsprechend ist die Windturbine mehr als die einfache Verknüpfung von Windrad und Motor. Was die Entwicklung dieser neuen Art von Windenergieanlagen so interessant machte, waren nicht zuletzt die Optimierungsschritte bei der gemeinsam mit dem Kunden durchgeführten Auslegung und Weiterentwicklung des Generators.

Erfolgreich überträgt der Mechatronikspezialist seit einiger Zeit seine Erfahrung aus anderen Branchen auf die Elektromobilität. Auf der Leitmesse „MobiliTec“ präsentiert sich die Wittenstein als Entwicklungspartner für ‚Höchstleistungsantriebe für die Zukunft‘. Ziel ist es nicht, Massenmärkte zu bedienen, sondern dauerhaft Nischen zu besetzen. Zahlreiche Entwicklungspartnerschaften mit verschiedenen Automobilherstellern bestehen bereits. Ein Beispiel: Beim Flottenversuch ‚twinDRIVE‘ von VW ist in jedem Hybridfahrzeug eine Leistungselektronik und ein Motor von Wittenstein verbaut. Am E-Motive-Gemeinschaftsstand des VDMA belegt der ausgestellte Antriebsstrang für einen E-Sportwagen die Entwicklungskompetenz auf diesem Gebiet.

www.wittenstein.de

Halle 15, Stand F 08

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Die Energierohre der R4.1-Light Familie liefern besten Späneschutz und hervorragende Stabilität bei geringem Gewicht. - Bild: Igus GmbH

iF design awards: Igus erneut für innovatives Produktdesign prämiert

R4.1 light, drylin SLT und readychain rack überzeugen Jury durch herausragende Verbindung aus Form und Funktion. mehr

Frequenzumrichter für den Bergbau gibt es in vielen Varianten. (Bild: Refu Elektronik)

Frequenzumrichter: Einfache Synchronisierung und Energierückspeisung

Speziell für den Bergbau entwickelte Frequenzumrichter von Refu trotzen Vibration und Schock, erlauben einen Master/Slave-Betrieb von Antrieben und erreichen eine hohe Verfügbarkeit bei langer Lebensdauer. Steffen Notz, Andreas Zeiff Pfullingen (rm). Der Bergbau stellt an Maschinen hohe Anforderungen bezüglich Leistungsfähigkeit und Sicherheit. Dafür gibt es besondere Umrichter, die auch den speziellen Automatisierungsanforderungen genügen. Ein Stillstand beispielsweise durch Ausfall [...] mehr

Der richtige Touch: Die App von Rexroth Pneumatics umfasst das Kernprogramm an Pneumatikkomponenten und bietet Detailinformationen zu jedem Produkt (Bild: Rexroth Pneumatics).

Rexroth Pneumatics bringt Kernprogramm auf Tablet PCs

Rexroth Pneumatics bringt sein Kernprogramm pneumatischer Komponenten auf das Tablet: Mit einer bislang einzigartigen App können Konstrukteure Zylinder, Ventile und Co. nun auch mobil auf ihrem iPad abrufen. Die Applikation „PN-Catalog“ ist ab sofort kostenlos im Apple iTunes-Store verfügbar. Laatzen (pd). Ob auf Geschäftsreise, im Gespräch mit Kunden oder in der Werkshalle: Die neue App von [...] mehr

Ab dem 27. Juli 2014 gültig: Die neue Motorenverordnung. (Bild: WEG)

Antriebstechnik: Motorenverordnung tritt nach Übergangsfrist im Juli in Kraft

Die Europäische Kommission hat in ihrem Amtsblatt die überarbeitete Motorenregelung veröffentlicht. Die Verordnung (EG) 640/2009 erfährt die erwarteten inhaltlichen Änderungen, die ab dem 27. Juli 2014 gültig sind. Frankfurt am Main (pd). Somit ist die vom ZVEI und dem europäischen Dachverband für Elektromotoren und Leistungselektronik, CEMEP, geforderte Übergangszeit von sechs Monaten berücksichtigt worden. „Dieser realistische Übergang von [...] mehr



Suchen