szmtag

Firmen

13.03.2012 |

Edelstahl-Anschlüsse für sicheren Durchfluss

Die totraumfreien Edelstahl-Anschlüsse der Baureihe Free Line von Eiseletransportieren Materialen wie Lacke, Nahrungsmittel oder Pharmaprodukte (Bild: Eisele).
Die totraumfreien Edelstahl-Anschlüsse der Baureihe Free Line von Eiseletransportieren Materialen wie Lacke, Nahrungsmittel oder Pharmaprodukte (Bild: Eisele).

Free Line von Eisele Pneumatics steht für totraumfreie Anschlüsse aus hochwertigem Edelstahl und damit für den sicheren Transport von so anspruchsvollen Medien wie Lacken, Nahrungsmitteln oder Pharmaprodukten.

WAIBLINGEN (pd). Eisele verwendet für die Free Line-Baureihen Edelstähle der Sorten 1.4307 oder höher. Als Steckverschraubung mit Schlauch bieten sie eine wartungsfreundliche und flexible Alternative zur klassischen Verrohrung und sind dabei ebenso leicht zu reinigen wie diese. Durch die totraumfreie Bauweise bleiben keinerlei Rückstände in den Anschlüssen. Außendurchmesser bis 22 mm ermöglichen, dass auch flüssige Lebensmittel mit entsprechendem Druck durch die Leitungen fließen. Während bei Farben und Lacken die Produktreinheit entscheidend ist, kommen bei Nahrungsmitteln oder Pharmaprodukten hygienische Aspekte hinzu. In allen Fällen ist die leichte und äußerst gründliche Reinigung des Medienkreislaufs erforderlich, damit ein schneller Medienwechsel erfolgen kann. Rückstände müssen absolut ausgeschlossen sein. Hier stellt der Verzicht auf einen zusätzlichen Dichtring einen weiteren Vorteil dar, da der Anwender diesen beim Einsatz aggressiver Reinigungsmedien nicht berücksichtigen muss. Zusätzlich entfällt mit dem Dichtring ein erheblicher Kostenfaktor. Free Line-Anschlüsse sind für einen Arbeitsdruckbereich von 0 bis 25 bar und Temperaturen zwischen 0 und 100 °C geeignet. Sie werden mit Schläuchen aus PA, PTFE oder FEP verwendet. Bei der Montage reicht eine Drehbewegung, um die Verbindung zu verriegeln. Die schnelle Montage und Demontage ist ein großer Vorteil gegenüber einer Rohrverbindung und erlaubt mehr Flexibilität in der Anlage. Auch Vibrationen gegenüber ist die Verbindung unempfindlich, da sie im geschlossenen Zustand keine beweglichen Teile enthält.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Meldeten gute Zahlen: Reinhold Mühlbeyer, Vorsitzender der Arntz-Optibelt-Geschäftsführung (links) und Geschäftsführer Konrad Ummen. - Bild: Arntz Optibelt

Arntz Optibelt Gruppe erzielt 2013 Rekordumsatz

Die Arntz Optibelt Gruppe hat für das Jahr 2013 einen Rekordumsatz gemeldet. Auch für 2014 geht der Antriebsriemen-Spezialist von einem dicken Plus in den Büchern aus. mehr

Beckhoff und Rockwell haben ein Patentverletzungsverfahren gütlich beigelegt. - Bild: Beckhoff

Rockwell und Beckhoff einigen sich

Rockwell und Beckhoff haben ein Patentverletzungsverfahren über die Nutzung bestimmter Linearmotor-Techniken gütlich beigelegt. Die beiden Unternehmen schlossen eine Lizenzvereinbarung. mehr

Anzeige

Sonia Bonfiglioli und Comer-Geschäftsführer Matteo Storchi besiegeln die Übernahme der Produktionslinien. - Bild: Bonfiglioli

Bonfiglioli übernimmt Teile von Comer Industries

Bonfiglioli hat sich mit Comer Industries über die Übernahme der Produktionslinien der elektrischen Radantriebe und Planeten-Radgetriebe geeinigt. Die Vereinbarung tritt Anfang 2015 in Kraft. mehr

Christof Furtwängler, Gesellschafter und Beiratsmitglied Bühler Motor, und Peter Muhr, Geschäftsführer Bühler Motor (Mitte), bei der Entgegennahme des

Bühler Motor unter Bayerns Best 50

Der Antriebsspezialist Bühler ist mit dem "Bayerns Best 50"-Preis ausgezeichnet worden. Das bayerische Wirtschaftsministerium zeichnet damit die wachstumsstärksten Mittelständler aus. mehr



Suchen