szmtag

Firmen

19.05.2011 |

Einsparpotenziale für die Prozess- und Fertigungsindustrie

Der Ansatz von Schneider Electric garantiert ein Energiemanagement, das sicher, zuverlässig, energieeffizient und produktiv ist.
Der Ansatz von Schneider Electric garantiert ein Energiemanagement, das sicher, zuverlässig, energieeffizient und produktiv ist.

Mit EcoStruxure entwickelte Schneider Electric eine Software-Architektur für aktives Energiemanagement – von der Energieerzeugung bis zur Steckdose.

RATINGEN (sp). Zu EcoStruxure zählen unter anderem Systeme aus den Bereichen Prozessmanagement, Gebäudemanagement, Security Management und Rechenzentrumsmanagement. Das Konzept vereint dabei verschiedene Energiemanagement-Systeme (EMS) auf einer Plattform. Normalerweise verfügen Unternehmen über mehrere, voneinander unabhängige EMS-Systeme mit eigenen Anforderungen an Installation und Verwaltung. Das verursacht oft einen unnötig hohen Ressourcen-aufwand: Denn mit jedem Anbieter muss gesondert verhandelt werden und jedes System besitzt eigene Wartungszyklen. Hinzu kommen noch individuelle Vorgaben an Verkabelung und Hardware.

Die Vereinheitlichung des Energiemanagements bietet Unternehmen viele Vorteile, da sie einen transparenten und ganzheitlichen Überblick über ihre Anlagen er-halten. Das ist eine wichtige Voraussetzung, um Kosten zu senken. Da EcoStruxure modular und skalierbar ist und sich damit die Performance aller Standorte verwalten lässt, ermöglicht das System Einsparungen beim Energieverbrauch von bis zu 30 %.


Das Konzept kann sowohl im Rahmen von Modernisierungen als auch beim Bau komplett neuer Anlagen integriert werden. Mit EcoStruxure können Programme zur Stromüberwachung und -messung, Systeme zur Prozesskontrolle, zur Gebäude- und Prozessautomatisierung, SCADA-Systeme (Supervisory Control and Data Acquisition) sowie Geschäftsanwendungen wie Buchhaltungs- und Abrechnungsprogramme integriert werden. Diese Integration von Daten und Funktionen ermöglicht ganzheitliche Lösungen und damit die Realisierung von Energieeffizienzzielen. Die Daten werden dabei automatisch eingespeist, bereinigt und gespeichert. Personalisierte, Browserbasierte Dashboards, eine ansprechende Visualisierung sowie Tools zur Simulation ermöglichen es, Ausgaben für die Energieversorgung zu überwachen, zu bewerten und zu verwalten.

Auch Chancen und Risiken bei der Energieversorgung lassen sich mit dem System realistisch einschätzen. EcoStruxure Enterprise-Lösungen sorgen für Transparenz und ermöglichen die Vereinheitlichung von Energieversorgungs- und Geschäftsstrategie über das gesamte Unternehmen hinweg. Eine weitreichende Analyse der Ereignisse und Bedingungen befähigt sowohl das Unternehmensmanagement wie auch die Bereichsleitung energiebezogene Probleme zu lösen. So können Unternehmen Kosten und Risiken reduzieren und Chancen erkennen und nutzen.

Alle Bilder zum Artikel: 

Bildergalerie Bildergalerie

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Zwei Industrieroboter setzen das integrierte Ventiltriebsmodul zusammen. - Bild: VW

Montageanlage: Schnelligkeit siegt

Auf dem Siegertreppchen beim Wettbewerb "Beste Montageidee" steht in diesem Jahr VW ganz oben. Prämiert wurde das Motorenwerk Chemnitz für eine klug konzipierte Montageanlage zur Produktion integrierter Ventiltriebsmodule, die die Montagezeiten reduziert. mehr

Das VW-Werk Chemnitz ging als Sieger aus dem Wettbewerb. - Bild: VW

Vorbildliche Montage-Ideen

Bereits zum dritten Mal sind im Rahmen des "Deutschen Montagekongresses" die "Besten Montage-Ideen" gekürt worden. Produktion berichtet als Medienpartner des Kongresses exklusiv über die Gewinner 2014. mehr

Anzeige

Der Trend geht laut Josef Summer, Baumann Automation, weg von der Total-Automation zur Total-Lean-Automation. - Bild: Baumann Automation

Lean-Automation: 30 bis 50 Prozent Einsparung möglich

Interview: Bosch, Lear und Continental setzen bereits auf den Trend Lean-Automation, sagt Experte Josef Summer von Baumann Automation gegenüber Produktion-Redakteur Gunnar Knüpffer. mehr

Masashi Ono, Chef der neuen B&R-Tochter im japanischen Yokohama, ist zuversichtlich. - Bild: B&R

B&R eröffnet Tochter in Japan

Der Automatisierungsanbieter B&R hat die Eröffnung seiner 24. Tochtergesellschaft bekannt gegeben: B&R Japan. Das Unternehmen sitzt in Yokohama und wird von Masashi Ono geleitet. mehr



Anzeige

Suchen