szmtag

Firmen

  • ABB AG
    Gottlieb-Daimler-Straße 8
     68165 Mannheim

05.04.2012 |

Energie: Produkte und Lösungen für die Energiewende

OEM-Kunden bietet ABB eine Vielzahl zukunftsorientierter Mittelspannungsprodukte und Komponenten für die Realisierung der Energiewende (Bild: ABB).
OEM-Kunden bietet ABB eine Vielzahl zukunftsorientierter Mittelspannungsprodukte und Komponenten für die Realisierung der Energiewende (Bild: ABB).

ABB kann mit seinen Produkten und Lösungen das gesamte System der ‚neuen elektrischen Energieversorgung‘ abbilden – von der Stromerzeugung über den energieeffizienten Transport und Verteilung bis hin zur Steuerung des Stromverbrauchs.

Mannheim (pd). Das Energieversorgungssystem der Zukunft muss eine zuverlässige, umweltschonende und bezahlbare Stromversorgung gewährleisten – mit einem hohen Anteil an volatiler und dezentral erzeugter Energie. Flexible, intelligente Stromnetze sind die Voraussetzung, damit das Energiesystem der Zukunft von der Erzeugung bis zum Verbraucher realisiert werden kann. ABB leistet dazu einen wichtigen Beitrag und zeigt in der Smart-Grids-Welt beispielhaft, wie die elektrische Energieversorgung der Zukunft aussehen kann.

Das interaktive Exponat zeigt das Zusammenspiel von Produkten und Systemen von ABB entlang der Energieversorgungskette. Im Mittelpunkt stehen die optimierte Stromerzeugung (Optimized Generation), die flexible Energieübertragung und -verteilung (Flexible Power Grid), die intelligente Gebäudeautomation (Smart Home bzw. Intelligent Building) sowie die intelligente Fertigung (Intelligent Production). Das Informationsangebot des Exponats reicht dabei von der Vermittlung von Grundlagenwissen bis hin zu vertiefenden Informationen. In einem Spiel können die Messebesucher den Energieverbrauch und CO2-Ausstoß in den Smart Grids so weit wie möglich reduzieren.

Symphony Plus ist die neue Generation der erfolgreichen Prozessleitsysteme von ABB. Symphony Plus wurde speziell zur Erfüllung aktueller und zukünftiger Bedürfnisse der Energie- und Wasserbranche entwickelt, dies schließt insbesondere die dezentrale Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien ein. Seit der Einführung durchlief die Symphony-Familie mehrere Entwicklungsstufen, welche die Anlagenleistung verbessern, gleichzeitig jedoch frühere Investitionen des Kunden in Prozessleitsysteme schützen. Die Flexibilität von Symphony Plus erlaubt es dem System, sich einfach und genau an die speziellen Kundenanforderungen für Kraftwerke, erneuerbare Energien bis hin zu Wasseranlagen anzupassen.

In dem Bereich Photovoltaik hat ABB ein modulares Konzept entwickelt, welches für alle PV-Technologien und für alle Märkte geeignet ist. Dies ist unser Ansatz auf der Basis „ein Partner, eine Lösung“, mit dem wir die Anforderungen unserer Kunden auf dem weltweiten PV-Markt erfüllen können. Weitere Schwerpunkte zum Thema Energie auf dem Messestand: Verbrauchsferne Stromerzeugung erfordert neue Übertragungssysteme Elektrische Systemberatung für den wirtschaftlichen und zuverlässigen Betrieb von Netzen Neues aus der Hochspannungstechnik Innovationen in der Transformatorentechnologie Mittelspannungs-Schaltanlagentechnik für das Verteilnetz der Zukunft Speicherlösungen für die Energieversorgung der Zukunft.

 www.abb.de

Halle 11, Stand A35

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Beldens erweitertes Cyber Security Toolkit. - Bild: Belden

Belden schützt industrielle Infrastrukturen

Mit einem erweiterten Cyber Security Toolkit für die Tofino Enforcer-Software bietet Belden Schutz für SCADA-Netzwerke. mehr

Bei dem neuen Robotikbaukasten von igus wird der Kunststoff-Aluminium-Gelenkarm direkt über einen Motor an der Achse angetrieben.  - Bild: Igus

Igus: Neue Robotik-Produktreihe für die Lean Automation

Der Gleitlagerspezialist Igus hat einen direkt angetriebenen Gelenkarm aus Kunststoff und Aluminium entwickelt, der den Anforderungen der Lean Automation entspricht. mehr

Anzeige

Mensch-Roboter-Kooperation in der Praxis: Der vom Fraunhofer IFF entwickelte Assistenzroboter ANNiE übergibt ein Werkstück an seinen Kollegen. - Bild: Fraunhofer IFF

Wie gefährlich darf ein Roboter sein?

Nach wie vor fehlen in Europa verbindliche biomechanische Grenzwerte für die Mensch-Roboter-Kooperation. Das erschwert internationale Wettbewerbsfähigkeit. Die nötige Technical Specification TS 15066 entsteht derzeit. mehr

Software über die App einbinden : Die neue Engineering-Vision krempelt die gesamte bisherige Philosophie von Bosch Rexroth um. (Bild: Bosch Rexroth)

Der Babelfisch für Steuerungs-Programmierer

Open Core: Die Exklusiv-Story. Für Programmierer sind Smart Devices und SPS-Steuerungen zwei Welten. Experten von Bosch Rexroth bringen beide zusammen. mehr



Suchen