szmtag

Firmen

23.02.2012 |

Wirtschaftlich auch bei kleinen Serien

Die Reis-Kompaktschweißzelle RV10-6.
Die Reis-Kompaktschweißzelle RV10-6.

Die Kompakt-Schweißzelle RV10-6 von Reis Robotics ist als geschlossene Kabine ausgelegt. Sie erlaubt wirtschaftliches Roboterschweißen auch bei kleinen Serien.
Obernbrug (sm). Die transportable Zelle mit dem Reis-Schweißroboter RV10-6, der Hochleistungssteuerung RobotStarV sowie den zwei freiprogrammierbaren Zusatzachsen ist betriebsfertig montiert und sofort einsetzbar. Alle Versorgungs-, Absaug- und Sicherheitseinrichtungen sind in die Zelle integriert. Der Platzbedarf der Kompakt-Schweißzelle RV10-6 beträgt nur 10 qm.

In der Zelle arbeitet ein 6-achsiger Reis-Vertikalknickarmroboter, der stehend oder hängend angeordnet sein kann. Der wartungsarme RV10-6 mit einer Tragleistung von 6 kg und einer Wiederholgenauigkeit von 0,05 mm wurde für anspruchsvolle Bahnaufgaben konzipiert. Durch die robuste Bauweise mit gekapselten Antriebselementen ist der Roboter auch für extreme Einsatzbedingungen geeignet. Roboter und Drehtisch sind auf einem gemeinsamen Transportrahmen aufgebaut. Auf diesem Transportrahmen ist auch die komplette Schutzkabine montiert. Der manuelle Drehtisch besitzt zusätzlich zwei aufgebaute Reitstockdrehvorrichtungen mit je einer Spitzenweite von 1 200 mm und einer Traglast von 100 kg.
Halle 13, Stand C20

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Beldens erweitertes Cyber Security Toolkit. - Bild: Belden

Belden schützt industrielle Infrastrukturen

Mit einem erweiterten Cyber Security Toolkit für die Tofino Enforcer-Software bietet Belden Schutz für SCADA-Netzwerke. mehr

Bei dem neuen Robotikbaukasten von igus wird der Kunststoff-Aluminium-Gelenkarm direkt über einen Motor an der Achse angetrieben.  - Bild: Igus

Igus: Neue Robotik-Produktreihe für die Lean Automation

Der Gleitlagerspezialist Igus hat einen direkt angetriebenen Gelenkarm aus Kunststoff und Aluminium entwickelt, der den Anforderungen der Lean Automation entspricht. mehr

Anzeige

Mensch-Roboter-Kooperation in der Praxis: Der vom Fraunhofer IFF entwickelte Assistenzroboter ANNiE übergibt ein Werkstück an seinen Kollegen. - Bild: Fraunhofer IFF

Wie gefährlich darf ein Roboter sein?

Nach wie vor fehlen in Europa verbindliche biomechanische Grenzwerte für die Mensch-Roboter-Kooperation. Das erschwert internationale Wettbewerbsfähigkeit. Die nötige Technical Specification TS 15066 entsteht derzeit. mehr

Software über die App einbinden : Die neue Engineering-Vision krempelt die gesamte bisherige Philosophie von Bosch Rexroth um. (Bild: Bosch Rexroth)

Der Babelfisch für Steuerungs-Programmierer

Open Core: Die Exklusiv-Story. Für Programmierer sind Smart Devices und SPS-Steuerungen zwei Welten. Experten von Bosch Rexroth bringen beide zusammen. mehr



Suchen