szmtag

24.11.2011 |

Druckluftversorgung: Versorgungssicherheit und Langfrist-Wirtschaftlichkeit im Fokus

Bis zu 43 500 Nm³/h erzeugen drei Turbokompressoren ZH und erhalten dabei ein Druckband von +/-0,15 bar aufrecht. (Bild: Atlas Copco Kompressoren und Drucklufttechnik GmbH)
Bis zu 43 500 Nm³/h erzeugen drei Turbokompressoren ZH und erhalten dabei ein Druckband von +/-0,15 bar aufrecht. (Bild: Atlas Copco Kompressoren und Drucklufttechnik GmbH)

Bei einem Energieversorger hat Atlas Copco Kompressoren als Generalunternehmer drei Turbokompressoren, fünf Trockner sowie drei Kühlanlagen installiert und die bestehende Druckluftstation komplett umgestaltet.

Essen (rm). Daneben wurden die Tischfundamente erneuert, die Brandmeldeanlage erweitert, die gesamte Elektrotechnik mit Schaltanlagen und Anlasstransformatoren sowie die übergeordnete Leittechnik konzipiert. Zusätzlich verlegte man neue Leitungssysteme für Druckluft, Kühl- und Frischwasser sowie Kondensat und installierte eine Mengenmessung zur Abrechnung der erzeugten Druckluftmenge sowie drei neue Kühlwasserstationen. Für Auftraggeber VEO gaben das technische Konzept, die Versorgungssicherheit sowie die Wirtschaftlichkeit über zwei Jahrzehnte den Ausschlag.

VEO versorgt die Region Eisenhüttenstadt mit Energie und Medien und deckt unter anderem den Strom- und Wärmebedarf der Stadt, des Stahlerzeugers ArcelorMittal und der umliegenden Gewerbegebiete ab. Mit der aufgerüsteten Druckluftstation sollte der Bedarf des angeschlossenen Stahlwerks und einiger anderer Betriebe befriedigt werden.

VEO liefert ArcelorMittal in Spitzenlastzeiten bis zu 37 000 Nm³/h Druckluft, wobei eine volle Liefersicherheit gefordert ist. Nachdem die alte Anlage wegen ihres Alters wartungsanfällig war und an ihre Kapazitätsgrenzen stieß, war eine neue Lösung notwendig. In der gesamten Realisierungsphase war der Betrieb der Altanlage dabei vollständig abzusichern. Außerdem sollten Teile der Altanlage in die übergeordnete Steuerung integriert und rohrleitungstechnisch angebunden werden.

Die Entscheidung fiel pro Atlas Copco mit seinen drei Turbokompressoren ZH 15000. Jeder erzeugt bis zu 14 500 Nm³/h Druckluft. Im Normalfall laufen nur zwei Kompressoren, der dritte fängt Spitzenlasten ab und dient vorrangig als Sicherheitsreserve.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Ulrich Rautenberg, Eduard Jundt, Prof. Werner Schreiber, Andrea Spillner und Dirk Koriath (v.l.n.r.) beschäftigen sich innerhalb der Konzernforschung bei Volkswagen mit den virtuellen Techniken. Dazu zählt unter anderem das markerlose Tracking des 1-Liter-Autos XL1. - Bild: VW

Volkswagen nutzt virtuelle Techniken

Nimmt man neben der Realität, etwa durch eine Datenbrille, auch noch computergenerierte Daten wahr, lässt sich die Montage komplexer Fahrzeuge leichter erlernen. Volkswagen nutzt solche virtuellen Techniken aber auch zur Ergonomiebewertung von Arbeitsplätzen, zur Qualitätssicherung und im Fahrzeugservice. mehr

Professor Werner Schreiber, Leiter Virtuelle Techniken in der Volkswagen-Konzernforschung, verrät, wie Europas größter Autobauer Volkswagen mit Hilfe virtueller Techniken Geld spart und die Qualität erhöht. - Bild: VW

Exklusiv-Interview mit Prof. Schreiber (VW): Virtuelle Techniken helfen Volkswagen, schneller zu sein

Geld sparen und die Qualität erhöhen: Professer Dr. Werner Schreiber, Leiter Virtuelle Techniken in der Volkswagen-Konzernforschung, erklärt Produktion-Redakteurin Susanne Nördinger, dass virtuelle Techniken das Stresslevel nicht erhöhen. mehr

Anzeige

Fipa-Blechsauger überzeugen insbesondere durch ihre hohe Haltekraft und einer sehr guten Aufnahme von Querkräften auch bei öligen Blechen. - Bild: Fipa

Fipa erweitert Vakuumsauger-Produktprogramm

Fipa erweitert ihr breites Produktprogramm an Vakuumsaugern um die Serien SM-F und SM-B und bietet hierdurch nun auch individuelle Lösungen für das Handling von Blechen. mehr

Auf der EuroBLECH 2014 präsentiert Bosch Rexroth eine neue Lösung für
den Einsatz als Hauptantrieb in Servopressen. - Bild. Bosch Rexroth

Bosch Rexroth: Neue Lösung für den Einsatz als Hauptantrieb in Servopressen

Bosch Rexroth zeigt eine neue Lösung für den Einsatz als Hauptantrieb in Servopressen. Das System, bestehend aus Asynchronmotor mit Schwungscheibe und der Axialkolbenpumpe A4, treibt einen hydraulischen Radialkolbenmotor an. mehr



Anzeige

Suchen