szmtag

17.10.2011 |

Zutrittsysteme: Ein sauberes Geschäft

Diese Zugangsschleuse soll sich nach Meinung des Herstellers in jedes Umfeld harmonisch einfügen lassen.  (Bild: Gunnebo Deutschland GmbH)
Diese Zugangsschleuse soll sich nach Meinung des Herstellers in jedes Umfeld harmonisch einfügen lassen. (Bild: Gunnebo Deutschland GmbH)

Gunnebo rüstet anspruchsvolle WC-Center von Hering Bau mit berührungslosen Zutrittssystemen aus.

Unterschleißheim (rm). Hygiene und gute Erreichbarkeit sind für die WC-Anlagen Rail & Fresh ein Muss. In verschiedenen deutschen Hauptbahnhöfen setzt der Dienstleister deshalb Zugangslösungen von Gunnebo ein. Dort nutzt man die Sensorschleuse Speed Stile für die Zutrittskontrolle zu den öffentlichen WC-Anlagen.

Durch einen kontaktfreien Ein- und Ausgang unterstützt das System eine effektive Hygiene der WC-Center und fügt sich gleichzeitig in das Konzept des Toilettenanbieters ein. Gepflegt und frisch sowie einfach und bequem in der Nutzung – so sollen die WC-Center nach Angabe von Hering Bau sein. Mit Wohlfühlatmosphäre, Sauberkeit und ansprechendem Design will man mit den Anlagen dem schlechten Image der Bahnhofstoiletten entgegenwirken.

Ein zentraler Punkt ist dabei die Zugangsregelung zum Hygienebereich. Die Sensorschleuse SpeedStile verbindet eine automatische Steuerung und einen hohen Personendurchsatz mit modernem Design. Durch eine vielfältige Auswahl an Materialien lässt sich die Schleuse nach Meinung von Gunnebo in jedes Umfeld harmonisch einfügen. Die elektronische Steuerung der Glasflügel unterstützt dabei eine schnelle und reibungslose Zutrittskontrolle ohne direkten Kontakt.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Ulrich Rautenberg, Eduard Jundt, Prof. Werner Schreiber, Andrea Spillner und Dirk Koriath (v.l.n.r.) beschäftigen sich innerhalb der Konzernforschung bei Volkswagen mit den virtuellen Techniken. Dazu zählt unter anderem das markerlose Tracking des 1-Liter-Autos XL1. - Bild: VW

Volkswagen nutzt virtuelle Techniken

Nimmt man neben der Realität, etwa durch eine Datenbrille, auch noch computergenerierte Daten wahr, lässt sich die Montage komplexer Fahrzeuge leichter erlernen. Volkswagen nutzt solche virtuellen Techniken aber auch zur Ergonomiebewertung von Arbeitsplätzen, zur Qualitätssicherung und im Fahrzeugservice. mehr

Professor Werner Schreiber, Leiter Virtuelle Techniken in der Volkswagen-Konzernforschung, verrät, wie Europas größter Autobauer Volkswagen mit Hilfe virtueller Techniken Geld spart und die Qualität erhöht. - Bild: VW

Exklusiv-Interview mit Prof. Schreiber (VW): Virtuelle Techniken helfen Volkswagen, schneller zu sein

Geld sparen und die Qualität erhöhen: Professer Dr. Werner Schreiber, Leiter Virtuelle Techniken in der Volkswagen-Konzernforschung, erklärt Produktion-Redakteurin Susanne Nördinger, dass virtuelle Techniken das Stresslevel nicht erhöhen. mehr

Anzeige

Fipa-Blechsauger überzeugen insbesondere durch ihre hohe Haltekraft und einer sehr guten Aufnahme von Querkräften auch bei öligen Blechen. - Bild: Fipa

Fipa erweitert Vakuumsauger-Produktprogramm

Fipa erweitert ihr breites Produktprogramm an Vakuumsaugern um die Serien SM-F und SM-B und bietet hierdurch nun auch individuelle Lösungen für das Handling von Blechen. mehr

Auf der EuroBLECH 2014 präsentiert Bosch Rexroth eine neue Lösung für
den Einsatz als Hauptantrieb in Servopressen. - Bild. Bosch Rexroth

Bosch Rexroth: Neue Lösung für den Einsatz als Hauptantrieb in Servopressen

Bosch Rexroth zeigt eine neue Lösung für den Einsatz als Hauptantrieb in Servopressen. Das System, bestehend aus Asynchronmotor mit Schwungscheibe und der Axialkolbenpumpe A4, treibt einen hydraulischen Radialkolbenmotor an. mehr



Anzeige

Suchen