szmtag

27.03.2012 |

Bund verständigt sich auf Solar-Subventionskürzungen

Wie stark die Solarförderung gekürzt wird, hängt davon ab, wie viele Photovoltaik-Anlagen pro Jahr neu gebaut werden (Bild: BSW Solar).
Wie stark die Solarförderung gekürzt wird, hängt davon ab, wie viele Photovoltaik-Anlagen pro Jahr neu gebaut werden (Bild: BSW Solar).

Die Bundesregierung hat sich laut Kreisen auf die Kürzung der Solarsubventionen verständigt, mit der die Kosten der rasant wachsenden Solartechnologie eingedämmt werden sollen.

FRANKFURT (Dow Jones/ks)–Zusätzlich zu den einmaligen Kürzungen, die abhängig von der Kapazität der einzelnen Solaranlagen bis zu 40% betragen können, sollen die regulären Subventionskürzungen nun maximal 29% pro Jahr betragen, sagte eine mit der Sache vertraute Person.

Wie hoch der Abbau der Zuschüsse pro Jahr ausfällt, hängt davon ab, wie stark die Kapazitäten für Solarstrom in Deutschland insgesamt ausgebaut werden. Summieren sich die Produktionskapazität aller Anlagen auf 7,5 Gigawatt oder mehr, werden die Zuschüsse um 29% gesenkt. Sind es höchstens 3,5 Gigawatt, dann fällt die Kürzung mit 15% deutlich geringer aus, dies sei die Mindestkürzung, sagte die informierte Person.

Der Bundestag werde die Subventionskürzung voraussichtlich am Donnerstag genehmigen, hieß es. Der Bundesrat werde im Mai darüber abstimmen.

Deutschland fördert Solarstrom durch Einspeisevergütungen, die den Betreibern der Anlagen einen Mindestpreis für den von ihnen generierten Strom garantieren. Dies führt dazu, das Stromkunden letztlich die erneuerbaren Energien auf diese Weise subventionieren. Im vergangenen Jahr deckte Solarstrom insgesamt rund 3 Prozent der gesamten Stromproduktion in Deutschland, in die Solaranlagen fließt aber der größte Teil der milliardenschweren Subventionen in erneuerbare Energien.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Mehr Spannung und mehr Leistung für neue Technologien: Audi wird einen Teil seines Bordnetzes von zwölf auf 48 Volt umstellen. - Bild: Audi

Audi führt 48-Volt-Technologie bei Bordnetzen ein

Der Premiumautobauer Audi wird einen Teil seines Bordnetzes von zwölf auf 48 Volt umstellen. Damit wollen die Ingolstädter die Leistung und Effizienz der Automobile steigern. mehr

Siemens Energy hat von den norwegischen Energieversorgern Statoil und Statkraft einen Auftrag für die

Siemens erhält Großauftrag für Windturbinen

Der Technologiekonzern Siemens wird den norwegischen Energieversorgern Statoil und Statkraft 67 Windturbinen für das Offshore-Windkraftwerk Dudgeon in Großbritannien liefern. mehr

Anzeige

100 Millionen Euro: Der Dienstleistungskonzern Bilfinger hat einen Auftrag über die Installation von 72 Fundamenten des Offshore-Windparks Sandbank erhalten. - Bild: Bilfinger

Bilfinger erhält Millionen-Auftrag für Offshore-Windpark

Bilfinger hat einen Auftrag über die Installation von 72 Fundamenten des Offshore-Windparks Sandbank erhalten. Der Vertrag habe ein Volumen von mehr als 100 Millionen Euro. mehr

Es hört sich nach Sensation an: Ein Elektroauto, angetrieben von einer Flusszelle, mit einer Spitzenleistung von 925 PS, 350 Stundenkilometer Endgeschwindigkeit und einer Reichweite von 600 Kilometern. - Bild: Nanoflowcell AG

Quant e-Sportlimosine: Alles nur heiße Luft?

Die 'Quant e-Sportlimosine' könnte eine Sensation sein: Ein Elektroauto, angetrieben von einer Flusszelle, mit einer Spitzenleistung von 925 PS, 350 Stundenkilometer Endgeschwindigkeit und einer Reichweite von 600 Kilometern. mehr



Suchen