szmtag

11.06.2010 |

Siemens schließt Offshore-Windparks ans Stromnetz an

Der Siemens-Konzern hat zusammen mit seinem Partner Prysmian Powerlink einen Großauftrag zur Anbindung von Windparks auf offener See an das Stromnetz erhalten.

MÜNCHEN (Dow Jones/rm). Der Auftragswert für das Konsortium, bei dem Siemens die Führung hat, beläuft sich auf mehr als 500 Mio EUR, wie der Münchener DAX-Konzern am Freitag mitteilte. Auftraggeber ist der deutsche Übertragungsnetzbetreiber transpower, ein Tochterunternehmen des niederländischen Netzbetreibers TenneT. Die Netzanbindung soll 2013 betriebsbereit sein.

Siemens werde zusammen mit Prysmian Powerlink zwei Windparks in der Nordsee an das Stromnetz anschließen. Die Offshore-Windparks Veja Mate und Global Tech 1 mit einer gemeinsamen Erzeugungsleistung von bis zu 800 Megawatt werden dabei über Seekabel in Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungs-Technik (HGÜ) an das Festland angeschlossen. Die HGÜ-Technik reduziert Verluste bei der Übertragung über große Distanzen. Beide Windparks liegen etwa 125 Kilometer vor der Küste, nordwestlich der Insel Borkum. Siemens werde für den Transport der Windenergie ans Festland eine Offshore-Plattform samt Technik liefern.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Über 100 Zuhörer waren ins Kornhaus Kempten gekommen, um sich beim Fachforum „Energiemanagementsysteme DIN EN ISO 50001 für Fortgeschrittene“ der Firmen Stoll Energiesysteme und Energy Consulting Allgäu zu informieren (Bild: Energy Consulting Allgäu).

Forum Energiemanagementsysteme für Fortgeschrittene: Energie-Effizienz im Unternehmen

Über 100 Teilnehmer aus ganz Deutschland bewiesen, wie wichtig diese Thematik für die Wirtschaft ist. Fachvorträge und Erfahrungsberichte sorgten dafür, dass sowohl Berater als auch Anwender zu Wort kamen. mehr

Wertvolles Gut: Weil Strom immer teurer wird, suchen Firmen nach Strate­gien, um Energie zu sparen. Das Institut für Integrierte Produktion Hannover unterstützt Unternehmen dabei (Bild: Tony Boon)

Integrierte Produktion: Data-Mining hilft beim Energiesparen

Wie sich beim Spritzgießverfahren Energie sparen lässt, untersucht das Institut für Integrierte Produktion Hannover (IPH) in einem neuen Forschungsprojekt. Das Ziel: Die Produktion soll günstiger und umweltfreundlicher werden. HANNOVER (ba/ks). Kunststoff schmelzen, in Form spritzen, abkühlen lassen: Fertig ist der Telefonhörer, die Duschgel-Kappe oder der Lego-Baustein. Das klingt einfach, doch kommt es beim Spritzgießen auf Feinheiten [...] mehr

Kennt sich aus, was das Thema Energie-Effizienz angeht: Geschäftsführer der Bosch Energy and Building Solutions GmbH, Michael Blichmann (Bild:  Bosch).

Energie-Effizienz: “Viel Potenzial steckt in Nebenprozessen”

Dass Energie-Effizienz ein wichtiges Thema ist, ist jedem klar. Wirklich jedem? Michael Blichmann, Geschäftsführer der Bosch Energy and Building Solutions GmbH, zeigt im Interview auf, wo es noch Knackpunkte gibt und wie diese erfolgreich beseitigt werden können. von Tino Böhler Herr Blichmann, welche produzierenden Unternehmen sind die größten Energieverbraucher? Natürlich gibt es besonders energieintensive Branchen, allerdings betrifft das [...] mehr

Preisverleihung in Berlin: Die Dena verleiht den Energy Efficiency Award 2013 (Bild: Dena).

Dena verleiht Energy Efficiency Award 2013

Die Dena verleiht den Energy Efficiency Award 2013. Die Preise für herausragende Energieeffizienzprojekte gehen an Salzgitter Flachstahl, erecon, Caféhaus Langes und Ejot Fastening Systems. BERLIN (pd). Die Deutsche Energie-Agentur (dena) hat auf ihrem Energieeffizienzkongress in Berlin vier Unternehmen mit dem Energy Efficiency Award 2013 ausgezeichnet. Den ersten Platz belegt die Salzgitter Flachstahl GmbH, ein Hersteller von [...] mehr



Suchen