szmtag

18.05.2009 |

Fünf Unternehmen für beste Windkraft-Innovationen nominiert

LANDSBERG (fr). Am 26. Mai stellen die Unternehmen in Berlin ihre ausgewählten Produkte und Lösungen vor. Dazu zählen der herstellerunabhängiger Hybridturm für Windenergieanlagen, entwickelt von ATS, der kompakte Antrieb der aerodyn GmbH, die nahezu wartungsfreie Schraubverbindung von Hytorc-S, Offshore-Access-Systeme der momac GmbH sowie die Nanobeschichtung für Tribosysteme der Rewitec GmbH. Auf der anschließenden Abendveranstaltung in der Landesvertretung Schleswig-Holstein wird aus dem Kreise der fünf Nominierten der Gewinner der Wind-Energie-Preises bekannt geben.

Die Bewerbungen für den erstmals verliehenen Preis kamen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, der Chemie und der optischen Industrie. In einer gemeinsamem Initiative haben die internationale Leitmesse der Windenergiebranche, die Husum WindEnergy, die Mountain Cleantech GmbH und die Wirtschaftszeitung Produktion diesen nicht dotierten Award geschaffen, der in diesem Jahr erstmals vergeben wird. Er soll zukünftig die Innovationskraft der Zukunftsbranche Windenergie dokumentieren. Neben den herausragenden technologischen Leistungen werden Dr. Gerd Rosenkranz, Deutsche Umwelthilfe, und Harald Schumann, Der Tagesspiegel, für ihr Engagement im Sinne der Windenergie mit dem Husum WindEnergy Lebenswerk Award ausgezeichnet.

Weitere Aktuelle News

Der Energiekonzern Areva hat aktuell zusammen mit GDF, SUEZ, EDP Renewables und Neon Marine einen Großauftrag des französischen Staates zur Installation und zum Betrieb von Offshore-Windparks in der Normandie sowie vor den Inseln Yeu und Noirmoutier erhalten. - Bild: Areva Wind/Jan Oelker

Areva schwächt deutsche Windkraft-Standorte

Der französische Energiekonzern Areva investiert in eine Windkraftanlagenfertigung in Le Havre und schickt deutsche Mitarbeiter in Kurzarbeit. mehr

Beim Wasserkraftwerk Reißeck II in Kärnten, bei dem Bilfinger bereits vom Start an mit dabei war, liegt ein Ergänzungsauftrag vor. - Bild: Bilfinger

Bilfinger erhält Auftrag für österreichische Wasserkraftwerke

Der Engineering- und Servicekonzern Bilfinger hat für österreichische Wasserkraftwerke zwei Aufträge im Gesamtvolumen von rund 45 Millionen Euro erhalten. mehr

Anzeige

BMW und Daimler wollen ihre E-Fahrzeuge künftig per gemeinsam entwickelter Induktions-Ladestation mit Strom versorgen. - Bild: BMW

BMW und Daimler bauen Lade-Station für E-Autos

Die beiden Autohersteller BMW und Daimler arbeiten bei der Entwicklung einer Schnellade-Station für Elektroautos zusammen. Die Station soll die Hochvolt-Batterien des Fahrzeugs mittels Induktion, also berührungslos und ohne Kabel, aufladen. mehr

Günther Oettinger:

Oettinger sagt schnelle Prüfung der deutschen EEG-Pläne zu

EU-Energiekommissar Günther Oettinger hat eine schnelle Prüfung der neuen deutschen Pläne zur Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) angekündigt und erwartet eine Lösung des Konflikts zwischen Berlin und Brüssel. mehr



Suchen