szmtag

Firmen

12.04.2012 |

Mobility: Antriebstechnik für die Welt von morgen

Die Refu drive-Familie ermöglicht die individuelle Konfiguration mobiler Arbeitsmaschinen (Bild: Refu Elektronik).
Die Refu drive-Familie ermöglicht die individuelle Konfiguration mobiler Arbeitsmaschinen (Bild: Refu Elektronik).

Im Rahmen der MobiliTec zeigt Refu Elektronik Antriebstechnik für den Einsatz in besonders rauen Umgebungsbedingungen. Dazu zählen ein Traktionsumrichter sowie ein Batteriemanagementsystem.
Pfullingen (pd). Nach einigen Jahren der Abwesenheit ist die Refu Elektronik GmbH erstmals wieder auf der Hannover Messe vertreten. Das schwäbische Unternehmen zeigt auf der MobiliTec die Einsatzmöglichkeiten der Refu drive-Familie in Elektromobilitätslösungen.
Unter dem Motto ‚Refu drive’s green‘ wird auf dem E-Motive-Gemeinschaftsstand in Halle 25, Antriebstechnik für den Einsatz in besonders rauen Umgebungsbedingungen zu sehen sein. Neben einem besonders robusten Traktionsumrichter in Schutzart IP 65 wird auch das Refu drive-Batteriemanagementsystem präsentiert. Beide eignen sich zum Beispiel für den Einsatz im Hafenbereich oder im Untertagebergbau.
Aufgrund des modularen Aufbaus der Refu drive-Familie ist die Möglichkeit für die individuelle Konfiguration von mobilen Arbeitsmaschinen gegeben: Im Zusammenspiel von Generatorwechselrichtern, Motorwechselrichtern, Bordnetzgeräten, DC-DC-Stellern, Batteriemanagementsystemen und Ladegeräten ergeben sich energieeffiziente Antriebssysteme.
www.refu-elektronik.de
Halle 25, Stand 11-12

Zum Special Hannover Messe 2012

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Mehr Spannung und mehr Leistung für neue Technologien: Audi wird einen Teil seines Bordnetzes von zwölf auf 48 Volt umstellen. - Bild: Audi

Audi führt 48-Volt-Technologie bei Bordnetzen ein

Der Premiumautobauer Audi wird einen Teil seines Bordnetzes von zwölf auf 48 Volt umstellen. Damit wollen die Ingolstädter die Leistung und Effizienz der Automobile steigern. mehr

Siemens Energy hat von den norwegischen Energieversorgern Statoil und Statkraft einen Auftrag für die

Siemens erhält Großauftrag für Windturbinen

Der Technologiekonzern Siemens wird den norwegischen Energieversorgern Statoil und Statkraft 67 Windturbinen für das Offshore-Windkraftwerk Dudgeon in Großbritannien liefern. mehr

Anzeige

100 Millionen Euro: Der Dienstleistungskonzern Bilfinger hat einen Auftrag über die Installation von 72 Fundamenten des Offshore-Windparks Sandbank erhalten. - Bild: Bilfinger

Bilfinger erhält Millionen-Auftrag für Offshore-Windpark

Bilfinger hat einen Auftrag über die Installation von 72 Fundamenten des Offshore-Windparks Sandbank erhalten. Der Vertrag habe ein Volumen von mehr als 100 Millionen Euro. mehr

Es hört sich nach Sensation an: Ein Elektroauto, angetrieben von einer Flusszelle, mit einer Spitzenleistung von 925 PS, 350 Stundenkilometer Endgeschwindigkeit und einer Reichweite von 600 Kilometern. - Bild: Nanoflowcell AG

Quant e-Sportlimosine: Alles nur heiße Luft?

Die 'Quant e-Sportlimosine' könnte eine Sensation sein: Ein Elektroauto, angetrieben von einer Flusszelle, mit einer Spitzenleistung von 925 PS, 350 Stundenkilometer Endgeschwindigkeit und einer Reichweite von 600 Kilometern. mehr



Anzeige

Suchen