21.03.2012 |

Solarhybrid stellt Insolvenzantrag

Die geplante deutliche Reduzierung der Einspeisungstarife für Solarstrom ist für viele Solarunternehmen ein Schlag ins Kontor (Bild: Solarhybrid).

Die Insolvenzwelle in der Solarindustrie findet ein weiteres Opfer. Die Solarhybrid AG hat am Dienstag beim Amtsgericht Arnsberg Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens wegen Zahlungsunfähigkeit gestellt.

BRILON (Dow Jones/ks)–Dabei hatte der Entwickler von Solarprojekten noch vor eineinhalb Monaten große Pläne gehabt. Damals hatte das Unternehmen angekündigt, die Projektpipeline für Solarkraftwerke der ebenfalls insolventen Solar Millennium AG im Südwesten der USA zu übernehmen. Wenig später musste Solarhybrid aber kleinlaut eingestehen, dass die von der Bundesregierung geplanten Förderkürzungen das gesamte eigene Geschäftsmodell in Frage gestellt hat. Und wegen der Probleme der Branche zeichnete sich schon damals ab, dass die Finanzierung der Übernahme in den USA schwierig werden könnte.

Das Unternehmen hatte etwa zwei Wochen zuvor gewarnt, dass mit der geplanten Förderkürzung für die Photovoltaik durch die Bundesregierung das Geschäftsmodell der Solarhybrid auf der Kippe stehe.


Anzeige

Anzeige

Suchen