szmtag

11.12.2008 | Eduard Altmann

Was kommt da auf uns zu?

In dieser Ausgabe sollte auf Seite 11 ein großes Interview mit dem Chef des erfolgreichsten deutschen Werkzeugmaschinenherstellers erscheinen.

Doch kurz vor Redaktionsschluss der Anruf: Das Interview darf nicht erscheinen – die Umstände hätten sich so schnell verändert, dass die Aussagen nicht mehr vertretbar seien. War die jetzt unhaltbare Schlüsselaussage „…wir können mit einer normalen Krise umgehen. Nicht mit einer unerwartet großen, jahrelangen. Aber eine Delle auszusteuern, beherrschen wir“?

Oder war es „…Ich glaube nicht, dass die Entwicklung so dramatisch weitergeht, wie sie momentan aussieht.“ Dass dieser gestandene, erfahrene Maschinenbauer jetzt plötzlich schwarz sieht, macht mir Angst. Was kommt da auf uns zu? Die Anzeige an Stelle des Interview auf S.11 wirbt für unseren Kongress „Fabrik des Jahres“, der Unternehmen fit macht für Krisen. Wink des Schicksals?

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Eduard Altmann, Chefredakteur

Produktioner unter Druck

Auf Produktioner kommt einiges zu. Nach Lean-Management, Energie-Effizienz und Industrie 4.0 werde jetzt über "mentale Konditionierung" nachgedacht, schreibt Produktion-Chefredakteur Eduard Altmann in seinem Editorial. mehr

Eduard Altmann, Chefredakteur

Editorial: Der Streit 4.0

Die deutsche Produktions-Elite ist sich uneins, wann es mit der Industrie 4.0 losgeht. Prof. Bauernhansl geht von einem Paradigmenwechsel 2030 aus, Dagmar Dirzus, VDI Wissensforum, zeigt sich darüber "höchst erstaunt". mehr

Klima-Vorbild Deutsche Industrie

Sind wir schon Teil der Lösung - oder noch Teil des Problems? mehr

Collateral damage

Ich kann die Aufregung um General Motors & Opel nicht verstehen. Denn dass die deutsche Politik vor der Wahl um jeden Preis eine schnelle Lösung wollte, ist nachfühlbar. mehr



Suchen