szmtag

12.04.2012 |

Video: Lean-Management erst durch Energie-Effizienz ganzheitlich

Oliver Ballhausen ist kaufmännischer Geschäftsführer der Leonardo Group (Bild: Produktion).
Oliver Ballhausen ist kaufmännischer Geschäftsführer der Leonardo Group (Bild: Produktion).

Nach Ansicht des Geschäftsführers der Leonardo Group, Oliver Ballhausen, sollte das Thema Energie-Effizienz in das Lean-Management integriert werden. Dann eröffnen sich große Einsparpotenziale. Das sagte Ballhausen im Interview auf dem Kongress Fabrik des Jahres/GEO.

DRESDEN (gk). Der Leonardo Group fehlt im Lean-Management die Ganzheitlichkeit. Nach Ansicht  des Leonardo-Geschäftsführers Oliver Ballhausen bedarf es noch der Energie-Effizienz. Deshalb nimmt die Beratung dieses Thema in ihr Portfolio auf.

Video abspielen:

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Es gebe drei Einsparpotenziale, sagte Ballhausen im Video-Interview mit Produktion: Cost, Consumption und Climate - anhand dieser drei Punkte sollte man Unternehmen analysieren und ein zukunftsfähige Energiestrategie anstoßen.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Günther Schuh:

Professor Schuh: Bei Industrie 4.0 gibt es ‘One Single Source of Truth’

Der Traum von 'Just one Single Source of Truth' wird in Industrie 4.0 wahr und die Produktion von Morgen vom Ballast unzähliger überflüssiger Daten befreit, prognostizierte Professor Dr. Schuh im Video-Interview auf dem Kongress Die Fabrik des Jahres. mehr

Siegried Russwurm:

Siemens-Vorstand Russwurm: Für Industrie 4.0 wird ein über Werksgrenzen hinausgehendes MES benötigt

Künftig müssen komplexe Produktionsnetzwerke über Werksgrenzen hinweg organisiert werden, sagte Siemens-Vorstand Professor Russwurm im Video-Interview auf dem Kongress Die Fabrik des Jahres. mehr

Anzeige

Elmar Degenhart:

Der wahre Sinn von Industrie 4.0

Weil die Chinesen sich mit rasantem Tempo daran machen, ihre weltwirtschaftliche Rolle zurück zu erobern, müssen die Europäer um ihre Wettbewerbsfähigkeit kämpfen. Das ist der Sinn von Industrie 4.0, wurde auf dem Kongress Die Fabrik des Jahres/GEO klar. mehr

Elmar Degenhart:

Continental-Chef Degenhart bemängelt hohe EEG-Umlage

Der Continental-Vorstandsvorsitzende Dr. Elmar Degenhart kritisierte auf dem Kongress “Die Fabrik des Jahres/GEO” am 1. April in Amberg, dass die EEG-Umlage dieses Jahr 21 Milliarden Euro kosten wird. Der Strom, der dadurch erzeugt wird, sei an der Strombörse ledigleich zwei Milliarden Euro wert. “Diese Verhältnisse können wir uns, wenn wir wettbewerbsfähig bleiben wollen, nicht mehr [...] mehr



Suchen