szmtag

12.04.2012 |

Video: Lean-Management erst durch Energie-Effizienz ganzheitlich

Oliver Ballhausen ist kaufmännischer Geschäftsführer der Leonardo Group (Bild: Produktion).
Oliver Ballhausen ist kaufmännischer Geschäftsführer der Leonardo Group (Bild: Produktion).

Nach Ansicht des Geschäftsführers der Leonardo Group, Oliver Ballhausen, sollte das Thema Energie-Effizienz in das Lean-Management integriert werden. Dann eröffnen sich große Einsparpotenziale. Das sagte Ballhausen im Interview auf dem Kongress Fabrik des Jahres/GEO.

DRESDEN (gk). Der Leonardo Group fehlt im Lean-Management die Ganzheitlichkeit. Nach Ansicht  des Leonardo-Geschäftsführers Oliver Ballhausen bedarf es noch der Energie-Effizienz. Deshalb nimmt die Beratung dieses Thema in ihr Portfolio auf.

Video abspielen:

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Es gebe drei Einsparpotenziale, sagte Ballhausen im Video-Interview mit Produktion: Cost, Consumption und Climate - anhand dieser drei Punkte sollte man Unternehmen analysieren und ein zukunftsfähige Energiestrategie anstoßen.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Produktion und A.T. Kearney rufen Professoren aus ganz Deutschland dazu auf, die besten wissenschaftlichen Nachwuchsarbeiten einzureichen, die sich mit der praktischen Verbesserung des Produktionsprozesses in der verarbeitenden Industrie beschäftigen. - Bild: Anna McMaster

Günter-Spur-Preis: Professoren präsentieren ihren Sieger

Professoren können ihren besten Nachwuchswissenschaftler auf dem Kongress Die Fabrik des Jahres/GEO präsentieren und ihn mit dem Günter-Spur-Preis auszeichnen. mehr

Bestleistungen und ein enormes Tempo zeichnen Günter-Spur-Preisträgerin Claudia Ehinger aus. - Bild: Anna McMaster

Günter-Spur-Preis: Applaus für eine außergewöhnliche Frau!

Die junge Wissenschaftlerin Claudia Ehinger hat der Automobilindustrie etwas zu bieten – dafür erhält sie den Günter-Spur-Preis 2013. Bewerben für den Günter-Spur-Preis 2014 kann man sich hier noch bis Ende November. mehr

Anzeige

Sieger bei Fabrik des Jahres zeigen Perspektiven für die Produktion von morgen

Wie ein roter Faden zog sich das Thema Industrie 4.0 durch die Vorträge beim Kongress Die Fabrik des Jahres/GEO am 1. und 2. April in Amberg: Ein Video von Produktion zeigt Impressionen vom führenden Produktioner-Treffen. mehr

Prof. Günther Schuh, RWTH: Treiber für Industrie 4.0 sind Breitbandtechnologie, Sensorik und schnelle Prototypenentwicklung. - Bild: Anna McMaster

Professor Schuh auf der Fabrik des Jahres: Schnell mit Scrum

Wie wichtig Industrie 4.0 für die deutsche Industrie ist, zog sich wie ein roter Faden durch den Kongress Die Fabrik des Jahres/GEO am 1. und 2. April in Amberg. mehr



Suchen