szmtag

Firmen

10.06.2011 |

Aweba Werkzeugbau: Auftragseingang auf Rekordniveau

Die Aweba Werkzeugbau GmbH Aue verzeichnet im Geschäftsjahr 2011 einen signifikanten Anstieg der Auftragseingänge. Das auf Werkzeuge für den Antriebsstrang spezialisierte Unternehmen entwickelte in Zusammenarbeit mit der Automobilindustrie in jüngster Vergangenheit wegweisende Umformverfahren, die derzeit stark nachgefragt werden.

AUE (mg). Dipl.-Ing. Udo Binder, Geschäftsführer der Aweba Werkzeugbau: „Dank der innovativen Entwicklungsarbeit in der Umformtechnik erhielt Aweba mehrere Großaufträge für neue Projekte in den Segmenten Automatik- und Doppelkupplungsgetriebe. Auch in allen anderen Bereichen läuft das Geschäft auf Hochtouren. Damit lagen die Auftragseingänge im ersten Quartal weit über Plan. Diese Entwicklung setzt sich auch im zweiten Quartal konsequent fort.“

Um mit dem Auftragseingang Schritt zu halten, stehen bei den Powertrain-Spezialisten aus Aue außerordentliche Investitionen auf dem Programm. Ein Großteil der Mittel fließt dabei in die Erweiterung des Maschinenparks.

Mit der Neuanschaffung zusätzlicher hochmoderner Bearbeitungszentren sollen Kapazitäten erweitert und die Lieferbereitschaft auf konstant hohem Niveau gehalten werden. Die Aweba Werkzeugbau GmbH Aue zählt mit knapp 500 Mitarbeitern zu den größten konzernunabhängigen Werkzeugbaubetrieben in Europa.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Mit dem 4-Achsen-Bearbeitungszentrum ist eine 180°-Umschlagbearbeitung möglich, bei der zwei Passbohrungen innerhalb von 0,05 mm bzw. 0,035 mm zueinander stimmen müssen. (Bild: Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH)

Bearbeitungszentrum: Prozessfähiges Konzept für höchste Präzision

Wegen der erzielbaren hohen Fertigungsgenauigkeiten, der möglichen Umschlagbearbeitung und Genauigkeit Cm/Cmk = 1,67 hat sich MDS Abele für zwei 4-Achsen-Bearbeitungszentren von Heller entschieden. mehr

Der neue Ratiofräser kann bis zu einem Rampenwinkel von 45 Grad eintauchen. - Bild: Gühring

Neuer Fräser für Rampenwinkel bis 45 Grad

Für Kunden mit ständig wechselnden Anforderungen an Werkzeuge und einem hohen Bedarf an Flexibilität bei der Bearbeitung hat Gühring einen neuen Ratiofräser entwickelt. mehr

Effiziente TNC-Lösungen machen die Fertigung effizienter, teilt Heidenhain mit. - Bild: Heidenhain

Schnellere TNC-Steuerungen

Heidenhain entwickelte die Funktionspakete Dynamic Efficiency und Dynamic Precision. Diese Funktionen für TNC-Steuerungen machen Fräsbearbeitungen noch schneller und genauer, heißt es. mehr

Die Schlichtbearbeitung des Testblockes erfolgte mit dem Schlichtfräser 6F2B. Für nachfolgende Bearbeitungen kamen ein Walzenstirnfräser der Serie HiPos+ sowie ein Hochvorschubfräser der Serie HiFeedDeka ( DP5G ) wird mit einem Vorschub von 7 300 mm/min zum Einsatz. (Bild: Ingersoll Werkzeuge GmbH)

Zerspanungswerkzeuge: Breite Auswahl für hohe Vorschübe

Mit verschiedenen Fräswerkzeugen der Ingersoll Werkzeuge GmbH konnte der oststeirische Metallbearbeiter Horn seine Fertigung rationalisieren. Horn mit etwa 110 Beschäftigten ist auf den Gebieten Behälter- und Maschinenbau aus Norm- und Edelstahl, mechanische Bearbeitung, thermische Beschichtung, Zuschnitt und Anarbeitung sowie  Facharbeiterbereitstellung tätig. Damit sind vielfältige Sonderfertigungen inklusive Schweißen und Montage aus einer Hand möglich, wobei Edelstahl [...] mehr



Suchen