szmtag

28.10.2011 |

Delo erhält ‘RadTech Award’

Bei Smartphones werden die verschiedenen Schichten, aus denen ein Display besteht, miteinander verklebt. Bei der Display-Verklebung soll neben der Reflektion und dem Beschlagen auch das Verschmutzen zwischen Touch Panel und Abdeckung verhindert werden.
Bei Smartphones werden die verschiedenen Schichten, aus denen ein Display besteht, miteinander verklebt. Bei der Display-Verklebung soll neben der Reflektion und dem Beschlagen auch das Verschmutzen zwischen Touch Panel und Abdeckung verhindert werden.

Delo Industrie Klebstoffe erhält den RadTech Award für die Entwicklung von lichthärtenden, transparenten Klebstoffen zur Display-Verklebung.

WINDACH (mg). Dr. Dietmar Dengler, Leiter Chemie bei Delo, nahm den Preis jetzt auf der RadTech Konferenz in Basel entgegen. Der Preis wird von der RadTech Europe Association verliehen. „Wir freuen uns sehr, dass wir den Award für die Entwicklung unserer optisch klaren Klebstoffe erhalten haben“, sagt Dr. Dietmar Dengler. „Die wachsenden Ansprüche bei der Verklebung von Displays fordern spezielle Klebstoffe, die neben guter Haftung, Medienbeständigkeit und Transparenz auch die Reflektion der Displayoberfläche verringern.“

Diese von Delo speziell entwickelten Hightech-Klebstoffe kommen bei Displays in neuartigen Smartphones oder auch E-Readern zum Einsatz: Dabei werden die verschiedenen Schichten, aus denen ein Display besteht, miteinander verklebt. Bei der Display-Verklebung soll neben der Reflektion und dem Beschlagen auch das Verschmutzen zwischen Touch Panel und Abdeckung verhindert werden. Allen Prognosen nach, wird die Nachfrage von Touch Panels bei Mobiltelefonen demnächst bei über 40% liegen und so bietet sich für Delo, als Anbieter von maßgeschneiderten Klebstoffen, großes Potential.

Delo erhält den Award bereits zum vierten Mal. Die RadTech Europe Association ist eine weltweit tätige Organisation mit dem Ziel, den Einsatz von lichthärtenden Technologien zu unterstützen und weiter voranzubringen.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Marc-André Dittrich, Abteilungsleitung Technologien zur Funktionalisierung von Oberflächen am Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen, Leibniz Universität Hannover

Mikrostrukturtaschen senken den Kraftstoffverbrauch

Funktionale Oberflächen eröffnen dem Konstrukteur der Zukunft völlig neue Optionen. Produktion sprach exklusiv mit Marc-André Dittrich, Abteilungsleiter Technologien zur Funktionalisierung von Oberflächen am Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen der Leibniz Universität Hannover. mehr

Die EWM Hightec Welding GmbH mit dem Vertriebs- und Logistikzentrum in Ransbach-Baumbach gehört künftig direkt zur EWM AG.  - Bild: EWM

EWM strafft Unternehmens- und Vertriebsstruktur

EWM integriert die Vertriebs-Tochtergesellschaft EWM Hightec Welding in die AG. Kunden haben dadurch künftig nur noch einen Vertragspartner. mehr

Der augenblickliche Boom um das 3D-Drucken hinterlässt den Eindruck, als wäre soeben erst einen neue Technologie geboren. Dabei gibt es Anwendungen aus der Stereolithografie schon seit Jahrzehnten. - Bild: hopsalka/Fotolia

US-Industrie will Weltmarktführer bei 3D-Druckern werden

Ein amerikanischer Traum: In den USA ist das Thema 'Reindustrialisierung' derzeit nicht wegzudenken. Ein Industriezweig, in dem die USA Weltmarktführer werden wollen, ist der 3D-Druck. mehr

Für Mats Rahmström, Chef des Atlas-Copco-Konzernbereichs Industrietechnik, ist Henrob eine gute Ergänzung zum bestehenden Atlas-Copco-Portfolio. - Bild: Atlas Copco

Atlas Copco will Henrob übernehmen

Der schwedische Konzern Atlas Copco steigt in das Geschäft mit Stanznieten ein und plant die Akquisition des britisch-amerikanischen Stanzniet-Spezialisten Henrob. mehr



Anzeige

Suchen