szmtag

Firmen

18.01.2010 |

Für Formlinge aller Art

Das Labor Coating System von Lödige
Das Labor Coating System von Lödige

PADERBORN (ba). Verschiedene, leicht auszuwechselnde Trommeln prädestinieren das Labor Coating System von Lödige für vielfältige Film- und Zucker-Coating-Prozesse im kleinen Maßstab.

Dazu zählen beispielsweise die Entwicklung und Kleinproduktion von Pharmazeutika, Kunststoff-Formteilen, diätetischen Lebensmitteln und Katalysatoren. In dem chargenweise arbeitenden Trommelcoater können Formlinge aller Art mit Coatinglösungen besprüht und gleichzeitig oder intermittierend getrocknet werden. Tabletten, Pellets, Granulate oder andere Produkte erhalten so die gewünschte Umhüllung.

Dafür stehen wahlweise teil- oder vollperforierte Wechseltrommeln mit Nutzvolumina von 1,1 bis 10 Litern zur Verfügung. Sie alle sind reinigungsfreundlich und lassen sich komfortabel zur Front hin entleeren. Beide Trommeltypen sind als geschlossenes System ausgeführt.

Der Lödige Coater arbeitet nach dem Gleichstrom-Unterdruckverfahren: Die Luft zum Trocknen der besprühten Produkte wird über eine Zuluftführung in den Produktraum geleitet. Dort strömt sie mit dem Sprühnebel der Coating-Lösung auf bzw. durch das Produktbett. Die Abluft wird über die jeweiligen unterfahrenden Perforationen und über adaptierte Kanäle abgezogen.

Ein verschleißfreies Drehscheibenventil steuert die Abluftführung. Der Vorteil dieses Verfahrens: Nur die Trommelinnenseite ist produktberührt. Stäube werden abgesogen und gefiltert. Sie gelangen also nicht in das Gehäuse des Coaters.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Marc-André Dittrich, Abteilungsleitung Technologien zur Funktionalisierung von Oberflächen am Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen, Leibniz Universität Hannover

Mikrostrukturtaschen senken den Kraftstoffverbrauch

Funktionale Oberflächen eröffnen dem Konstrukteur der Zukunft völlig neue Optionen. Produktion sprach exklusiv mit Marc-André Dittrich, Abteilungsleiter Technologien zur Funktionalisierung von Oberflächen am Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen der Leibniz Universität Hannover. mehr

Die EWM Hightec Welding GmbH mit dem Vertriebs- und Logistikzentrum in Ransbach-Baumbach gehört künftig direkt zur EWM AG.  - Bild: EWM

EWM strafft Unternehmens- und Vertriebsstruktur

EWM integriert die Vertriebs-Tochtergesellschaft EWM Hightec Welding in die AG. Kunden haben dadurch künftig nur noch einen Vertragspartner. mehr

Anzeige

Der augenblickliche Boom um das 3D-Drucken hinterlässt den Eindruck, als wäre soeben erst einen neue Technologie geboren. Dabei gibt es Anwendungen aus der Stereolithografie schon seit Jahrzehnten. - Bild: hopsalka/Fotolia

US-Industrie will Weltmarktführer bei 3D-Druckern werden

Ein amerikanischer Traum: In den USA ist das Thema 'Reindustrialisierung' derzeit nicht wegzudenken. Ein Industriezweig, in dem die USA Weltmarktführer werden wollen, ist der 3D-Druck. mehr

Für Mats Rahmström, Chef des Atlas-Copco-Konzernbereichs Industrietechnik, ist Henrob eine gute Ergänzung zum bestehenden Atlas-Copco-Portfolio. - Bild: Atlas Copco

Atlas Copco will Henrob übernehmen

Der schwedische Konzern Atlas Copco steigt in das Geschäft mit Stanznieten ein und plant die Akquisition des britisch-amerikanischen Stanzniet-Spezialisten Henrob. mehr



Anzeige

Suchen