szmtag

Firmen

18.01.2010 |

Für Formlinge aller Art

Das Labor Coating System von Lödige
Das Labor Coating System von Lödige

PADERBORN (ba). Verschiedene, leicht auszuwechselnde Trommeln prädestinieren das Labor Coating System von Lödige für vielfältige Film- und Zucker-Coating-Prozesse im kleinen Maßstab.

Dazu zählen beispielsweise die Entwicklung und Kleinproduktion von Pharmazeutika, Kunststoff-Formteilen, diätetischen Lebensmitteln und Katalysatoren. In dem chargenweise arbeitenden Trommelcoater können Formlinge aller Art mit Coatinglösungen besprüht und gleichzeitig oder intermittierend getrocknet werden. Tabletten, Pellets, Granulate oder andere Produkte erhalten so die gewünschte Umhüllung.

Dafür stehen wahlweise teil- oder vollperforierte Wechseltrommeln mit Nutzvolumina von 1,1 bis 10 Litern zur Verfügung. Sie alle sind reinigungsfreundlich und lassen sich komfortabel zur Front hin entleeren. Beide Trommeltypen sind als geschlossenes System ausgeführt.

Der Lödige Coater arbeitet nach dem Gleichstrom-Unterdruckverfahren: Die Luft zum Trocknen der besprühten Produkte wird über eine Zuluftführung in den Produktraum geleitet. Dort strömt sie mit dem Sprühnebel der Coating-Lösung auf bzw. durch das Produktbett. Die Abluft wird über die jeweiligen unterfahrenden Perforationen und über adaptierte Kanäle abgezogen.

Ein verschleißfreies Drehscheibenventil steuert die Abluftführung. Der Vorteil dieses Verfahrens: Nur die Trommelinnenseite ist produktberührt. Stäube werden abgesogen und gefiltert. Sie gelangen also nicht in das Gehäuse des Coaters.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Mit dem 4-Achsen-Bearbeitungszentrum ist eine 180°-Umschlagbearbeitung möglich, bei der zwei Passbohrungen innerhalb von 0,05 mm bzw. 0,035 mm zueinander stimmen müssen. (Bild: Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH)

Bearbeitungszentrum: Prozessfähiges Konzept für höchste Präzision

Wegen der erzielbaren hohen Fertigungsgenauigkeiten, der möglichen Umschlagbearbeitung und Genauigkeit Cm/Cmk = 1,67 hat sich MDS Abele für zwei 4-Achsen-Bearbeitungszentren von Heller entschieden. mehr

Der neue Ratiofräser kann bis zu einem Rampenwinkel von 45 Grad eintauchen. - Bild: Gühring

Neuer Fräser für Rampenwinkel bis 45 Grad

Für Kunden mit ständig wechselnden Anforderungen an Werkzeuge und einem hohen Bedarf an Flexibilität bei der Bearbeitung hat Gühring einen neuen Ratiofräser entwickelt. mehr

Effiziente TNC-Lösungen machen die Fertigung effizienter, teilt Heidenhain mit. - Bild: Heidenhain

Schnellere TNC-Steuerungen

Heidenhain entwickelte die Funktionspakete Dynamic Efficiency und Dynamic Precision. Diese Funktionen für TNC-Steuerungen machen Fräsbearbeitungen noch schneller und genauer, heißt es. mehr

Die Schlichtbearbeitung des Testblockes erfolgte mit dem Schlichtfräser 6F2B. Für nachfolgende Bearbeitungen kamen ein Walzenstirnfräser der Serie HiPos+ sowie ein Hochvorschubfräser der Serie HiFeedDeka ( DP5G ) wird mit einem Vorschub von 7 300 mm/min zum Einsatz. (Bild: Ingersoll Werkzeuge GmbH)

Zerspanungswerkzeuge: Breite Auswahl für hohe Vorschübe

Mit verschiedenen Fräswerkzeugen der Ingersoll Werkzeuge GmbH konnte der oststeirische Metallbearbeiter Horn seine Fertigung rationalisieren. Horn mit etwa 110 Beschäftigten ist auf den Gebieten Behälter- und Maschinenbau aus Norm- und Edelstahl, mechanische Bearbeitung, thermische Beschichtung, Zuschnitt und Anarbeitung sowie  Facharbeiterbereitstellung tätig. Damit sind vielfältige Sonderfertigungen inklusive Schweißen und Montage aus einer Hand möglich, wobei Edelstahl [...] mehr



Suchen