szmtag

Firmen

  • Linde Gas AG
    Carl-von-Linde-Str. 25
     85716 Unterschleißheim

 Effizienz-Navi

Preis 
Energie
Handhabung 
Lebensdauer 
Material
Service 
Zeit 

22.03.2012 |

Gießtechnik: Mehr Effizienz, weniger Emissionen

Mit dem Verfahren High Efficiency Furnace verbessert Linde die Energieeffizienz und Emissionswerten von Gießerei-Schachtöfen beim Armaturen- und Rohrhersteller Düker.

Düsseldorf (rm). Das Verfahren reichert rückgeführtes Gichtgas mit reinem Sauerstoff an. Erste Ergebnisse einer Test-Installation haben die Erwartungen hinsichtlich deutlicher Energie-Einsparungen und entsprechend verbesserter Emissionen erfüllt.

Strengere rechtliche Vorgaben und zunehmende Vorbehalte der Anwohner beispielsweise gegenüber Geruchsemissionen stellen Betreiber von Schachtöfen vor Herausforderungen. Mit dem Inkrafttreten von Phase III des European Union Emission Trading System (EU ETS) im Jahr 2013 dürfte der diesbezügliche Innovationsdruck weiter zunehmen.

Für Düker in Karlstadt/Main war dies der Anlass, bei der Umrüstung seiner Kupolofenanlagen neue Wege zu gehen. Man wollte den Prozess durch die Anreicherung mit reinem Sauerstoff intensivieren und in Bezug auf die Gaswirtschaft entlasten. Als Anbieter technischer Gase stellt Linde in diesem Bereich Erfahrungen und Lösungen bereit. Beim angewandten Verfahren „High Efficiency Furnace (HEF)“ ist der Sauerstoff das Medium, um Gichtgas der Schmelzzone zuzuführen.

Die Grundlage dafür bildet die Sauerstofftechnik Highjet TDI von Linde, die seit ihrer Einführung im Jahr 1998 in rund 35 Heiß- und Kaltwind-Kupolöfen zum Einsatz kommt. Dabei wird reiner Sauerstoff über Lavaldüsen und eine spezielle Mischkammer eingebracht, um einen Teil des Primärwindes abzusaugen und als so genannten Injektorwind mit dem Sauerstoff über eine Lanze einzublasen. Dieser von der Primärwindmenge abgetrennte Anteil (Injektorwind) wird über den entstehenden Unterdruck geregelt angesaugt.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Die EWM Hightec Welding GmbH mit dem Vertriebs- und Logistikzentrum in Ransbach-Baumbach gehört künftig direkt zur EWM AG.  - Bild: EWM

EWM strafft Unternehmens- und Vertriebsstruktur

EWM integriert die Vertriebs-Tochtergesellschaft EWM Hightec Welding in die AG. Kunden haben dadurch künftig nur noch einen Vertragspartner. mehr

Der augenblickliche Boom um das 3D-Drucken hinterlässt den Eindruck, als wäre soeben erst einen neue Technologie geboren. Dabei gibt es Anwendungen aus der Stereolithografie schon seit Jahrzehnten. - Bild: hopsalka/Fotolia

US-Industrie will Weltmarktführer bei 3D-Druckern werden

Ein amerikanischer Traum: In den USA ist das Thema 'Reindustrialisierung' derzeit nicht wegzudenken. Ein Industriezweig, in dem die USA Weltmarktführer werden wollen, ist der 3D-Druck. mehr

Anzeige

Für Mats Rahmström, Chef des Atlas-Copco-Konzernbereichs Industrietechnik, ist Henrob eine gute Ergänzung zum bestehenden Atlas-Copco-Portfolio. - Bild: Atlas Copco

Atlas Copco will Henrob übernehmen

Der schwedische Konzern Atlas Copco steigt in das Geschäft mit Stanznieten ein und plant die Akquisition des britisch-amerikanischen Stanzniet-Spezialisten Henrob. mehr

Mit der neuen EHF-Technologie will Schuler den Energieverbrauch hydraulischer Pressen um bis zu 60 Prozent senken. - Bild: Schuler

Schuler senkt Verbrauch hydraulischer Pressen

Schuler hat eine neue Technologie vorgestellt, die den Energieverbrauch hydraulischer Pressen um bis zu 60 Prozent senken soll. Das "Efficient Hydraulic Forming" ist laut Unternehmen nachrüstbar. mehr



Suchen