szmtag

05.10.2011 |

“Großer Erfolg”: Carl Zeiss AG schüttet 24 Mio Euro aus

Die Umsatzmarke von 4 Mrd Euro wurde geknackt, Zeiss beteiligt deshalb seine Mitarbeiter mit einer Prämie an dem Erfolg (Bild Zeiss).
Die Umsatzmarke von 4 Mrd Euro wurde geknackt, Zeiss beteiligt deshalb seine Mitarbeiter mit einer Prämie an dem Erfolg (Bild Zeiss).

Die Carl Zeiss AG schüttet auf Grund eines erfolgreichen Geschäftsjahrs insgesamt 24 Mio Euro an ihre Mitarbeiter aus, teilt das Unternehmen mit.

OBERKOCHEN (hi). Carl Zeiss hat das Geschäftsjahr 2010/11 (30.9.) sehr erfolgreich abgeschlossen. Der Konzernvorstand der Carl Zeiss AG hat beschlossen, die Mitarbeiter mit einer Jahresprämie am Ergebnis dieses Jahres zu beteiligen. Ingesamt werden 24 Mio Euro an die Mitarbeiter in Deutschland ausgezahlt. Vollzeitbeschäftigte erhalten eine Jahresprämie von 2000 Euro (brutto) und Genussscheine in Höhe von 360 Euro. Die Genussscheine sind eine besondere Form der Ergebnisbeteiligung, die Carl Zeiss seit 2004 an die Mitarbeiter vergibt: Die nicht übertragbaren Wertpapiere werden während ihrer fünfjährigen Laufzeit verzinst und danach ausgezahlt. Für die Mitarbeiter außerhalb Deutschlands gibt es länderspezifische Modelle der Erfolgsbeteiligung.

„Beim Umsatz konnten wir erstmals die Vier-Milliarden-Euro-Marke übertreffen. Das ist ein großer Erfolg, an dem wir natürlich auch unsere Mitarbeiter beteiligen“, sagte Dr. Michael Kaschke, Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss AG. „Wir werden die Wirtschaftszahlen im Dezember veröffentlichen. Bereits jetzt können wir aber sagen, dass Carl Zeiss auch beim Ergebnis deutlich zulegen konnte.“

„Erstmals werden auch Teilzeitkräfte, Auszubildende und Studenten der Dualen Hochschule beteiligt. Sie bekommen eine anteilige Prämie“, sagte Jürgen Dömel, Vorsitzender des Konzernbetriebsrates der Carl Zeiss AG.

Für das Geschäftsjahr 2011/12 seien aber unsichere Marktentwicklungen zu erwarten, so Kaschke. „Die Märkte und die konjunkturelle Entwicklung geben derzeit wenig Anlass für Optimismus. Wir gehen dennoch zuversichtlich in die Zukunft. Denn mit dem Ergebnis des abgeschlossenen Jahres haben wir die Voraussetzungen für einen nachhaltigen Wachstumskurs weiter gestärkt.“

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Mit dem HandyPROBE von Creaform lassen sich Bauteile berührungslos scannen. Das Messgerät ist zudem unempfindlich gegenüber Vibrationen. Bild: Creaform

Creaform: Bauteile berührungslos scannen

Creaform, Anbieter portabler 3D-Messtechnik und 3D Metrology, präsentiert auf der Nortec die neuesten Entwicklungen und Trends im Bereich optischer 3D-Messtechnik-Lösungen. mehr

Per 3D-Scanner können Geometriedaten beispielsweise einer Display-Oberschale einfach aufgenommen und überprüft werden. (Bild: Creaform Deutschland GmbH)

Messsystem: Schnell zu exakten und reproduzierbaren 3D-Daten

Zur Erstbemusterung von Komponenten und zum Überprüfen von Serienteilen setzt Atlas Weyhausen einen 3D-Scanner von Creaform ein. mehr

Anzeige

Das Längenmessgerät LC 200 gibt es mit den Schnittstellen EnDat 2.2, Fanuc alpha i und Mitsubishi 03-04. Bild: Heidenhain

Absolutes, gekapseltes Längenmessgerät für Messlängen bis 28 Meter

Für Anwendungen an Werkzeugmaschinen mit besonders langen Achsen setzt das absolute, gekapselte Längenmessgerät LC 200 laut Hersteller Heidenhain neue Maßstäbe. mehr

Prüfmaschine Z2000E im Einsatz:  Sie kann bei Kräften bis 2 000 kN präzise kalibrieren. (Bild: Zwick GmbH & Co KG)

Kalibriertechnik: Große Kraftaufnehmer-Haltevorrichtungen möglich

Da HKM-Messtechnik, Spezialist für kraftmesstechnische Lösungen, seine Produktpalette auf einen Lastbereich bis 2 000 kN erweitern wollte, investierte man zum Kalibrieren in eine Prüfmaschine der Zwick GmbH. mehr



Anzeige

Suchen