szmtag

Firmen

 Effizienz-Navi

Preis 
Energie 
Handhabung 
Lebensdauer
Material 
Service 
Zeit 

05.01.2012 |

Magnesiumbeschichtung: Verkleben, Lackieren und Schützen kein Problem

Mit einem KTL-Vorbehandlungsverfahren ist bei Magnetsiumgussteilen ein hoher Korrosionsschutz erzielbar, der 240 bis 1000 h Einwirkdauer im Salzsprühtest entspricht. (Bild: Heiche Oberflächentechnik GmbH)
Mit einem KTL-Vorbehandlungsverfahren ist bei Magnetsiumgussteilen ein hoher Korrosionsschutz erzielbar, der 240 bis 1000 h Einwirkdauer im Salzsprühtest entspricht. (Bild: Heiche Oberflächentechnik GmbH)

Das Beschichten von Magnesium-Guss ist wegen der hohen Reaktivität und der damit verbundene Korrosionsanfälligkeit dieses Materials problematisch, doch die Heiche Oberflächentechnik GmbH hat entsprechende Lösungen gefunden.

Schwaigern (rm). Magnesium spart wegen seiner relativ geringen Dichte Gewicht, zeigt ein günstiges Härte-Gewichts-Verhältnis, hat eine hohe Schlagzähigkeit und Formbeständigkeit.  Jedoch muss das Material gegen Korrosion geschützt werden, weswegen Magnesiumgussteile einer entsprechenden Vorbehandlung oder Beschichtung unterzogen werden müssen. Dafür hat Heiche Verfahren, die sich auf die gängigen Magnesiumguss-Legierungen AM50 und AZ91 des Herstellers beziehen, aber auch bei anderen anwendbar sind.

Möglich sind Vorbehandlungen zum Verkleben und zum Lackieren mit Pulver- und Nasslack, ein temporärer Korrosionsschutz durch Passivierung sowie ein dauerhafter Schutz durch KTL-Beschichtung. Korrosionsschutz und Funktionalisierung der Oberfläche gleichermaßen sind durch nanotechnische sogenannte Sol Gel-Beschichtungen machbar.

Als Vorbehandlung zum Verkleben lassen sich Magnesiumguss-Oberflächen so zu aktivieren, dass sich beispielsweise mit Phenolharz-Leimfilmen ein effektiver Klebeverbund zwischen Metall und Holzfurnieren ergibt. Als Vorbehandlung zum Lackieren bieten sich diverse Verfahren und Konversionsbeschichtungen an, die korrosionsfeste Haftverbunde mit Pulver- und Nasslack bewirken.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Die beiden Industriekonzerne OC Oerlikon und Sulzer haben die im Januar angekündigte Transaktion zum Verkauf der Oberflächentechnologie-Sparte Metco an Oerlikon abgeschlossen. - Bild: Oerlikon

Oerlikon Balzers übernimmt Metco

Oerlikon Balzers hat den erfolgreichen Transaktionsabschluss mit der Sulzer AG zum Erwerb von Metco bekanntgegeben – früher als geplant. Dadurch entsteht mit Surface Solutions das größte Segment des Konzerns. mehr

Die Modernisierung bzw. Optimierung ist häufig eine wirtschaftliche Alternative zur Investition in eine neue Strahlanlage. Maßnahmen dazu können der Austausch der Strahlturbinen, ein besserer Verschleißschutz oder eine zusätzliche Peripherieausrüstung sein. (Bild: Rösler Oberflächentechnik GmbH )

Strahltechnik: Retrofit verbessert Produktivität und Effizienz

Durch ein Retrofit seiner Strahlanlagen im Werk Oxelösund unter anderem mit Strahlturbinen der Rösler GmbH hat der schwedische Stahlhersteller SSAB Leistung und Anlagenverfügbarkeit gesteigert. mehr

Anzeige

Der Deutsche Innovationspreis für Klima und Umwelt ist mit einem Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro dotiert. Bild: Heller

Neues Beschichtungsverfahren für Zylinderbohrungen

Der Werkzeugmaschinenbauer Heller und der Automobilkonzern Daimler erhalten den Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt. mehr

Im ausgewählten Kundenkreis und im Rahmen von Technologievorträgen mit Referenten aus Industrie, Forschung und Wissenschaft feierte die Sulzer Metaplas GmbH die Erweiterung der Produktion.

Sulzer Metaplas: Neues DLC-Beschichtungszentrum in Bergisch Gladbach

In der Zentralniederlassung in Bergisch Gladbach bietet Sulzer Metaplas mittels PVD- und PACVD-Prozessen Dünnschichten für zahlreiche industrielle Anwendungen an, sowie Wärmebehandlungsprozesse zum Korrosions- und Verschleißschutz von Komponenten.   mehr



Suchen