szmtag

Firmen

19.03.2012 |

Plan- und Profilschleifmaschine der Mittelklasse

Blohm Orbit: Flexibel und ökonomisch, für das anspruchsvolle Plan- und Profilschleifen.
Blohm Orbit: Flexibel und ökonomisch, für das anspruchsvolle Plan- und Profilschleifen.

Für die neue Plan- und Profilschleifmaschine Blohm Orbit verspricht Hersteller Blohm Flexibilität, Wirtschaftlichkeit und einen günstigen Preis.

Mit den Maschinen der Orbit-Serie erweitert die Blohm Jung GmbH ihr Produktprogramm um eine komplett neu entwickelte Baureihe. Sie soll speziell im Segment der kleinen bis mittelgroßen Plan- und Profilschleifmaschinen neue Maßstäbe setzen. Bei der Entwicklung der neuen Maschinenserie flossen die Ergebnisse aus umfangreichen Marktuntersuchungen in Europa ein. So will Blohm Jung sicherstellen, dass die Orbit-Maschinen aktuelle und künftige Kundenbedürfnisse optimal erfüllen.

Die Baureihe umfasst drei Maschinengrößen mit Schleifbereichen von 200 x 500 mm über 300 x 600 mm bis hin zu 400 x 800 mm. Die Maschine zeichnet sich durch ein modulares Kreuzschlittenkonzept und hydrodynamische Gleitführungen in der X-Achse aus. Diese Verbindung sorgt für ein besonders gleichmäßiges Schliffbild. Der Kunde hat die Wahl zwischen zwei Steuerungsvarianten: zum einen die professionelle CNC-Steuerung mit der Werkzeugbaulösung von Jung, zum anderen die bewährte Blohm EasyProfile-Steuerung mit intuitiver Touch-Bedienung für den Werkstattalltag.

Die konstruktiven Merkmale der Orbit, wie Support-Bauweise, Kugelgewindespindeln in allen drei Achsen und die patentierte Tischführung mit einem neu entwickelten Verbundgleitbelag sollen die hohe Präzision gewährleisten. Die werkstattgerechten, bedienerfreundlichen Steuerungen und eine Arbeitsraumverkleidung wahlweise mit einer Teileinhausung mit Schiebetür oder einer Volleinhausung sorgen für eine praxisgerechte Bedienung.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Marc-André Dittrich, Abteilungsleitung Technologien zur Funktionalisierung von Oberflächen am Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen, Leibniz Universität Hannover

Mikrostrukturtaschen senken den Kraftstoffverbrauch

Funktionale Oberflächen eröffnen dem Konstrukteur der Zukunft völlig neue Optionen. Produktion sprach exklusiv mit Marc-André Dittrich, Abteilungsleiter Technologien zur Funktionalisierung von Oberflächen am Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen der Leibniz Universität Hannover. mehr

Die EWM Hightec Welding GmbH mit dem Vertriebs- und Logistikzentrum in Ransbach-Baumbach gehört künftig direkt zur EWM AG.  - Bild: EWM

EWM strafft Unternehmens- und Vertriebsstruktur

EWM integriert die Vertriebs-Tochtergesellschaft EWM Hightec Welding in die AG. Kunden haben dadurch künftig nur noch einen Vertragspartner. mehr

Anzeige

Der augenblickliche Boom um das 3D-Drucken hinterlässt den Eindruck, als wäre soeben erst einen neue Technologie geboren. Dabei gibt es Anwendungen aus der Stereolithografie schon seit Jahrzehnten. - Bild: hopsalka/Fotolia

US-Industrie will Weltmarktführer bei 3D-Druckern werden

Ein amerikanischer Traum: In den USA ist das Thema 'Reindustrialisierung' derzeit nicht wegzudenken. Ein Industriezweig, in dem die USA Weltmarktführer werden wollen, ist der 3D-Druck. mehr

Für Mats Rahmström, Chef des Atlas-Copco-Konzernbereichs Industrietechnik, ist Henrob eine gute Ergänzung zum bestehenden Atlas-Copco-Portfolio. - Bild: Atlas Copco

Atlas Copco will Henrob übernehmen

Der schwedische Konzern Atlas Copco steigt in das Geschäft mit Stanznieten ein und plant die Akquisition des britisch-amerikanischen Stanzniet-Spezialisten Henrob. mehr



Anzeige

Suchen