szmtag

03.05.2011 |

Dem Schwingungsphänomen auf der Spur

Strukturuntersuchungen an einer der größten Pumpen Indiens. (Foto: Fraunhofer LBF)
Strukturuntersuchungen an einer der größten Pumpen Indiens. (Foto: Fraunhofer LBF)

Das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF untersuchte jüngst den Prototypen einer der größten Wasserpumpen Indiens auf Schwingungsphänomene.

von Anke Zeidler-Finsel

DARMSTADT (ba). Bei Industriepartnern ist das Know-how des Fraunhofer-Instituts für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF auch gefragt, wenn es darum geht, Schwingungsphänomenen auf die Spur zu kommen. Die Dimensionen der Untersuchungsobjekte können dabei sehr beachtliche Ausmaße erreichen, wie eines der jüngsten Beispiele zeigt.

Ingenieure des Darmstädter Instituts nahmen den Prototypen einer der größten Wasserpumpen Indiens unter die Lupe. Dabei sollten möglichst früh im Entwicklungsprozess die potenziell kritischen Schwachstellen identifiziert werden.

Hierbei zeigte sich, dass die Vorteile der äußerst sensiblen Messtechnik des Fraunhofer LBF auch bei derart großen Objekten zum Tragen kommen. Denn diese Größenordnung zeigt bei synthetischer Anregung nur sehr geringe Amplituden der Schwingungsbeschleunigungen. Zudem liegen deren Eigenformen bereits im Bereich einiger Hertz.

Bei den Strukturuntersuchungen wurde für den statischen Fall die sogenannte experimentelle Modalanalyse (EMA) angewandt, mit deren Hilfe Eigenschwingformen identifiziert und grafisch dargestellt werden können.Diese Technik wenden die LBF-Ingenieure meist an wesentlich kleineren Strukturen an, bei denen ein detailliertes Verständnis über das Schwingungsverhalten unabdingbar ist.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Der an der Ruhr-Universität Bochum entwickelte neue Katalysator könnte der Duchbruch für bezahlbare Brennstoffzellen sein. - Bild: RUB, Grafik: Masa

RUB: Kat fördert Elektrolyse und Verbrennung

Chemiker der Ruhr-Universität Bochum (RUB) haben einen Katalysator mit zwei Funktionen entwickelt: Er kann Elektrolyse von Wasser und Verbrennung von Wasserstoff mit Sauerstoff fördern. mehr

Die Reihenfolge der innovativsten europäischen Länder nach dem Innovation Union Scoreboard 2014. Die EU untersuchte 25 Indikatoren aus den Bereichen Grundlagen, Unternehmenstätigkeiten und Outputs. - Bild/Montage: Tanja Bagusat, Fotolia/Fassbender

Schweiz ist das innovativste Land Europas

Deutschland liegt in dem Innovations-Ranking der EU auf Rang 4. Kontinuierlich hat das Land seit 2006 seine Innovationsleistung ausgebaut. Defizite gibt es noch beim Anwerben ausländischer Doktoranden, bei Venture-Capital-Investments und bei Lizenzerlösen aus dem Ausland. mehr

Anzeige

Nachhaltigkeit ist bei den meisten Mittelständlern fest in der Unternehmensphilosophie verankert. - Bild: Creativa/Fotolia.com

Grüne Produkte beflügeln Mittelstand

Nachhaltigkeit ist in. Konzerne wie Mittelstand nutzen verschiedenste Hebel, um sich darin zu profilieren. Dabei profitieren kleinere Unternehmen von ihrer Nähe zum energieeffizienten Produkt. mehr

3D-Sensoren für Mobilgeräte sind laut Technoloy Review ein Zukunftstrend (Bild: Fotolia, hainichfoto).

Technologietrend: Kabellos Strom übertragen

Das Start-up WiTricity steht kurz davor, eine kabellose Stromübertragung bis 20 Zentimeter zu ermöglichen, berichtet Technology Review. mehr



Suchen