szmtag

Firmen

 Effizienz-Navi

Preis 
Energie 
Handhabung
Lebensdauer 
Material 
Service 
Zeit

11.12.2010 |

Mobiler Roboter: Unterwegs im anspruchsvollen Gelände

Dieser Roboter enthält Aluminiumprofile aus dem Systembaukasten MB und kann Bodenproben im Flachwasser entnehmen. (Bild: Alfred-Wegener-Institut)
Dieser Roboter enthält Aluminiumprofile aus dem Systembaukasten MB und kann Bodenproben im Flachwasser entnehmen. (Bild: Alfred-Wegener-Institut)

 

Eine Mischung aus Mars-Roboter und ferngesteuertem Geländewagen ist der Roboter VolksBot Lab des Fraunhofer IAIS.


Solingen (rm). Das Anwendungsspektrum des modularen Baukastensystems für mobile Roboter reicht von der Forschung über die Lehre vor allem an Hochschulen bis hin zum industriellen Einsatz als Basisplattform für Prototypen autonomer Transport- oder Explorationsfahrzeuge. So basiert etwa der MarBot des Alfred-Wegener-Instituts, ein sechsrädriger Roboter für die Entnahme von Bodenproben im Flachwasser, auf dem VolksBot Baukasten.

Um den unterschiedlichen Ansprüchen im In- und Outdoor Bereich gerecht zu werden, wurden verschiedene VoksBot-Varianten entwickelt. Mit geringem Aufwand lässt sich mit dem Baukastensystem ein breites Spektrum von Robotern für individuelle Einsatzgebiete konstruieren. Die Leichtaluminiumträger des Roboterchassis schaffen die für robuste Roboter notwendige hohe Steifigkeit. Auf Grund dieser speziellen Anforderungen besteht das komplette Chassis aus Aluminiumprofilen der Baureihe 5 des flexiblen Systembaukastens MB der item Industrietechnik GmbH.

Der VolksBot Lab als weitere Variante der VolksBot Serie ist als Basisplattform konzipiert, die durch Erweiterungen und Adaptionen in der Weiterentwicklung offen ist. Das Komplettpaket eröffnet einen schnellen Start in die Welt der mobilen Robotik.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Ulrich Rautenberg, Eduard Jundt, Prof. Werner Schreiber, Andrea Spillner und Dirk Koriath (v.l.n.r.) beschäftigen sich innerhalb der Konzernforschung bei Volkswagen mit den virtuellen Techniken. Dazu zählt unter anderem das markerlose Tracking des 1-Liter-Autos XL1. - Bild: VW

Volkswagen nutzt virtuelle Techniken

Nimmt man neben der Realität, etwa durch eine Datenbrille, auch noch computergenerierte Daten wahr, lässt sich die Montage komplexer Fahrzeuge leichter erlernen. Volkswagen nutzt solche virtuellen Techniken aber auch zur Ergonomiebewertung von Arbeitsplätzen, zur Qualitätssicherung und im Fahrzeugservice. mehr

Professor Werner Schreiber, Leiter Virtuelle Techniken in der Volkswagen-Konzernforschung, verrät, wie Europas größter Autobauer Volkswagen mit Hilfe virtueller Techniken Geld spart und die Qualität erhöht. - Bild: VW

Exklusiv-Interview mit Prof. Schreiber (VW): Virtuelle Techniken helfen Volkswagen, schneller zu sein

Geld sparen und die Qualität erhöhen: Professer Dr. Werner Schreiber, Leiter Virtuelle Techniken in der Volkswagen-Konzernforschung, erklärt Produktion-Redakteurin Susanne Nördinger, dass virtuelle Techniken das Stresslevel nicht erhöhen. mehr

Anzeige

Fipa-Blechsauger überzeugen insbesondere durch ihre hohe Haltekraft und einer sehr guten Aufnahme von Querkräften auch bei öligen Blechen. - Bild: Fipa

Fipa erweitert Vakuumsauger-Produktprogramm

Fipa erweitert ihr breites Produktprogramm an Vakuumsaugern um die Serien SM-F und SM-B und bietet hierdurch nun auch individuelle Lösungen für das Handling von Blechen. mehr

Auf der EuroBLECH 2014 präsentiert Bosch Rexroth eine neue Lösung für
den Einsatz als Hauptantrieb in Servopressen. - Bild. Bosch Rexroth

Bosch Rexroth: Neue Lösung für den Einsatz als Hauptantrieb in Servopressen

Bosch Rexroth zeigt eine neue Lösung für den Einsatz als Hauptantrieb in Servopressen. Das System, bestehend aus Asynchronmotor mit Schwungscheibe und der Axialkolbenpumpe A4, treibt einen hydraulischen Radialkolbenmotor an. mehr



Anzeige

Suchen