15.06.2011 |

ZF Lemförder GmbH erhält “Composite Innovations Award 2011″

V.l.n.r.: Prof. Dr. Bernt R. A. Sierke, Präsident der Privaten Hochschule Göttingen; Hans-Hermann Ott, 1. stellv. Bürgermeister Stadt Stade; Burkhard Tiemann, Leiter Produktgruppe Kunststoff der ZF-Division Fahrwerktechnik; Patrick Markert, Geschäftsstellenleiter CFK-Valley Stade e.V.

Die ZF Lemförder GmbH wurde für ihr Projekt „Hybrid-Bremspedal in Verbindung mit endlosfaserverstärktem Kunststoff“ ausgezeichnet.

STADE (ba). Der „Composite Innovations Award“ wurde in diesem Jahr zum 5. Mal in Folge ausgeschrieben. Als besonders innovativ bewerteten die Jurymitglieder das Projekt der ZF Lemförder GmbH: Das Hybrid-Bremspedal in Verbindung mit endlosfaserverstärktem Kunststoff. Mit einer aus Organoblech und Spritzguss gefertigten Leichtbaukomponente demonstrierten die Ingenieure der ZF-Division Pkw-Fahrwerktechnik, wie sich ohne Einbußen bei der Belastbarkeit circa 50 % des Gewichts einsparen lässt. Zugleich macht die ZF-Leichtbaukonstruktion zahlreiche Prozessschritte bei der Produktion überflüssig und gewährleistet so eine kostengünstige Herstellung.

Organobleche sind endlosfaserverstärkte, thermoplastische Kunststoffe, die sich durch hohe Festigkeit und Steifigkeit auszeichnen. Die ZF-Entwickler passten bei ihrer Konstruktion die Faserorientierung des Materials exakt an die Bauteilbelastung an. Auf diese Weise bringt das Hybrid-Bremspedal nur 355 Gramm auf die Waage, circa 50 % weniger als ein herkömmliches Bremspedal aus Stahl. Zudem lässt es sich einfacher – das heißt in weniger Prozessschritten – herstellen als konventionelle Pedale. Das von ZF eingesetzte Material ist zudem voll recyclingfähig.

„Wir freuen uns, dass unser Konzept die Jury überzeugt hat, wie sich auch im sicherheitsrelevanten Bereich durch Leichtbau mehrfache Vorzüge verbinden lassen: Nutzen für die Umwelt und ein einfacherer Herstel-lungsprozess“, so Dr. Torsten Bremer, Leiter des Geschäftsfelds Gummi & Kunststoff der ZF-Division Fahrwerktechnik.

Der Preis ist mit einem Stipendium für den Studiengang “Verbundwerkstoffe/Composites” (Master of Science) im Wert von 18 000 Euro der Privaten Hochschule Göttingen dotiert. Zur Bewerbung aufgerufen waren Unternehmen und Institute im Zielfeld kohlestofffaserverstärkter Kunststoffe (CFK), die mit ihrem Themenvorschlag bzw. einer Umsetzung einen erheblichen Beitrag zur Entwicklung von Werkstoffen und Verfahren für marktfähige carbonfaserverstärkte Verbundstrukturen leisten können. Die Preisverleihung fand im Rahmen der diesjährigen 5. CFK-Valley Stade Convention statt.


Anzeige

Suchen