26.08.2011 |

Kredithürde bleibt niedrig

Die Kredithürde für die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands verharrt im August zum zweiten Mal in Folge auf niedrigem Niveau.

Gunnar Knüpffer

MÜNCHEN. Lediglich 21,4% der befragten Unternehmen bewerten die Kreditvergabepolitik der Banken als restriktiv. Das teilte das von Professor Hans-Werner Sinn gleitete Ifo Instituts für Wirtschaftsforschung an der Universität München mit. Das sind 0,1 Prozentpunkte weniger als im Juli. Durch die entgegenkommende Kreditpolitik der Banken finden die Unternehmen in Deutschland weiterhin ein günstiges Finanzierungsumfeld vor.

Im Verarbeitenden Gewerbe ist die Kredithürde für die großen Unternehmen nochmals deutlich gesunken. 17,0% der großen Firmen gaben an, die Kreditvergabe der Banken sei restriktiv. Das sind 1,7 Prozentpunkte weniger als im Juli. Für die mittelgroßen Betriebe ist die Kredithürde dagegen um 0,9 Prozentpunkte gestiegen, auf nunmehr 18,2%. Nahezu unverändert ist der Anteil der kleinen Unternehmen die über einen schwierigen Kreditzugang klagen. Ihr Anteil hat um 0,1 Prozentpunkte auf 21,9% abgenommen.

Im Bauhauptgewerbe ist die Kredithürde um 0,8 Prozentpunkte auf 29,2% gestiegen. Dagegen berichten die Befragungsteilnehmer im Handel seltener über einen beschränkten Kreditzugang. Die Kredithürde hat um 0,4 Prozentpunkte auf 20,9% abgenommen.


Anzeige

Anzeige

Suchen