20.02.2012 |

LfA: Rekordsumme an Krediten

Die Nachfrage nach zinsgünstigen Finanzierungen der LfA stieg um 13 % auf ein absolutes Rekordhoch in der 60-jährigen Geschichte der FfA (Bild: Olaf Schwent - Fotolia.com).

Die LfA Förderbank Bayern hat 2011 rund 1,9 Mrd Euro an zinsgünstigen Krediten zugesagt.

Gunnar Knüpffer
München.  Die Mittel gingen an über 6 100 kleine und mittlere Unternehmen in Bayern, die unbeeindruckt von der EU-Schuldenkrise nachhaltig investiert haben. Gefragt war im konjunkturellen Aufschwung vor allem die Finanzierung von Gründungen, Modernisierungen und Energieeinsparungen.
„Kleine und mittlere Unternehmen haben den Wirtschaftsaufschwung genutzt und konsequent in ihre Wettbewerbsfähigkeit investiert“, sagte Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil, der dem LfA-Verwaltungsrat vorsteht. Das hob die Nachfrage nach zinsgünstigen Finanzierungen der LfA um 13 % auf ein Rekordhoch. Mit dem Geld erweiterten viele Firmen unbeirrt von Turbulenzen auf den Finanzmärkten aufgrund der EU-Schuldenkrise ihre Kapazitäten und sie modernisieren, um noch effizienter zu werden.
LfA-Chef Dr. Otto Beierl ergänzt: „Mit Hilfe der Förderkredite finanzieren die Unternehmen Vorhaben in Höhe von über 2,8 Milliarden Euro.“ Die LfA ist die staatliche Spezialbank zur Förderung des Mittelstands in Bayern. Die Förderkredite werden bei den Hausbanken der Unternehmen beantragt und ausgereicht.


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Suchen