01.03.2012 |

Nord/LB finanziert größte Dünnschichtmodul-Anlage

Die Norddeutsche Landesbank finanziert die weltweit größte zusammenhängende Dünnschichtmodul-Anlage bei Cottbus (Bild Nord/LB).

Die Norddeutsche Landesbank verantwortet die Finanzierung für die Solarparks Turnow I und II bei Cottbus. Damit will die Bank ihre Position im Bereich  erneuerbare Energien unterstreichen.

Gunnar Knüpffer
Cottbus. Die weltweit größte zusammenhängende Dünnschichtmodul-Anlage bei Turnow nahe Cottbus ist von der Norddeutschen Landesbank finanziert worden.
Die Nord/LB hatte zuletzt auch die Projektfinanzierung für den Solarpark „Turnow II“  in der Gemeinde Turnow-Preilack übernommen. Dabei war die Einbindung des Folgeprojekts in die bereits bestehende Parkinfrastruktur im Rahmen des Due-Dilligence-Prozesses eine der größten Herausforderungen. Verantwortlich für die Strukturierung der Finanzierung war das Structured Finance Team der Norddeutschen Landesbank.
Mit Turnow II entstand auf einer Fläche von 70 Fußballfeldern, rund 50 Hektar, ein Photovoltaik-Kraftwerk mit einer Leistung von über 18 Megawatt. Der Solarpark wurde mit circa 230 000 Dünnschichtmodulen des Herstellers First Solar GmbH sowie 24 Zentralwechselrichtern der SMA Technology AG ausgestattet. Turnow II soll jährlich circa 18,2 Mio Kilowattstunden umweltfreundlichen Strom liefern.
Die Juwi Solar GmbH im rheinland-pfälzischen Wörrstadt verantwortet als Generalunternehmer Planung, Logistik, Bauleitung und Errichtung und wird die Anlage als Betriebsführer langfristig betreiben.
Das Projekt umfasst ein Gesamt-
investitionsvolumen von circa 37 Mio Euro. Für den Fremdkapitalanteil wird ein Darlehen der KfW-Förderbank sowie ein langfristiges Schuldscheindarlehen der Umweltbank verwendet. Die STAWAG Energie GmbH stellt als Investor das Eigenkapital zur Verfügung.
Bereits im Jahr 2009 hatte die Norddeutsche Landesbank auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz „Lieberoser Heide“ den unmittelbar angrenzenden Solarpark „Turnow I“ mit finanziert. Tunow II und Turnow I bilden mit einer Gesamtleistung von über 70 Megawatt nach Angaben der Nord/LB die weltweit gößte zusammenhängende Dünnschichtmodul-Anlage.
„Wir freuen uns, unseren Kunden nach der Finanzierung von Turnow I auch bei der Folgeinvestition als verlässlicher Partner zur Verfügung zu stehen“, sagte Eckhard Forst, Vorstandsmitglied der Norddeutschen Landesbank. Mit der Finanzierung dieses Projekts stelle die Nord/LB abermals ihre Kompetenz und „Führungsrolle im Bereich der erneuerbaren Energien unter Beweis“.


Anzeige

Anzeige

Suchen