szmtag

05.03.2012 |

Deutsche Exportunternehmen erwarten Wachstum

Immerhin noch 3% Exportwachstum erwarten die deutschen Unternehmen nach einem Plus von 11,4% im vergangenen Jahr (Bild: Angelika Bentin - Fotolia.com).
Immerhin noch 3% Exportwachstum erwarten die deutschen Unternehmen nach einem Plus von 11,4% im vergangenen Jahr (Bild: Angelika Bentin - Fotolia.com).

Deutsche Exportunternehmen blicken zuversichtlicher in die Zukunft. Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) erwartet ein weiteres Wachstum des deutschen Außenhandels in den kommenden Monaten.

BERLIN (ks). „Die Aussichten für die deutsche Exportindustrie werden besser. Für 2012 erwarten wir einen Anstieg der Exporte von drei Prozent plus x“, kommentierte Markus Kerber, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Industrie, den neuen BDI-Außenwirtschafts-Report am Sonntag in Berlin.

„Zum Jahreswechsel standen noch die Risiken im Vordergrund, jetzt hat sich die Stimmung aufgehellt“, sagte Kerber. Die Einigung der Euroländer auf ein Rettungspaket für Griechenland habe die Finanzmärkte beruhigt, die Wirtschaft der USA entwickle sich besser als erwartet. Die Impulse aus Asien hätten etwas nachgelassen, stimulierten aber weiterhin die deutschen Exporte.

Die hohe internationale Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft komme nicht nur Deutschland zugute. „Die wachsende Industrieproduktion in Deutschland treibt die Nachfrage nach ausländischen Gütern. Davon profitieren viele Länder in und außerhalb der Europäischen Union“, betonte Kerber. Mit einem Wachstum von 13,1% im Jahr 2011 haben die Importe kräftiger zugelegt als die Exporte (+ 11,4%). Der deutsche Handelsbilanzüberschuss ist 2011 im Verhältnis zu den Gesamtexporten gesunken und lag bei 14,9% (2010: 16,3%, 2009: 17,3%).

(ursprüngliche Fassung von 09:52)

BERLIN (Dow Jones/ks)–Die Stimmung in den Unternehmen habe sich seit der Jahreswende bereits gebessert und in diesem Jahr sollen die Exporte um mehr als 3% ansteigen. Das seien Kernaussagen des noch unveröffentlichten Außenwirtschafts-Report des Verbands, der der Welt exklusiv vorliege. “Die Aussichten für die deutsche Exportindustrie werden besser”, sagte BDI-Hauptgeschäftsführer Markus Kerber der Zeitung. “Für das Jahr 2012 erwarten wir einen Anstieg der Exporte von drei Prozent plus x.” Im vergangenen Jahr hatten die Ausfuhren um 11,4% zugelegt, gegen Ende des Jahres hatte sich das Wachstum allerdings abgeschwächt.

Seit Ende vergangenen Jahres habe sich die Stimmung bei den Exporteuren allerdings wieder erheblich verbessert, schrieben die Autoren des Berichts. Dazu trage die Einigung der Euro-Länder auf ein zweites Rettungspaket für Griechenland bei. Aber auch das überraschend kräftige Wachstum in den USA stimme die Unternehmen zuversichtlich. Der niedrige Wechselkurs des Euro helfe den deutschen Unternehmen zusätzlich beim Verkauf ihrer Güter ins Ausland.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Peter Terium:

RWE-Chef Terium wirbt um Verständnis für Dividendenkürzung

RWE-Chef Peter Terium hat bei den Aktionären des Energiekonzerns um Verständnis für tiefe Einschnitte geworben. mehr

Für Januar und Februar zusammen war die Erzeugung um 8,6 Prozent gestiegen. Das war die schwächste Entwicklung seit fast fünf Jahren. - Bild: kru

Chinas Industrieproduktion wächst langsamer als erwartet

Der Anstieg der chinesischen Industrieproduktion hat sich im März zwar etwas beschleunigt, verfehlte aber die Prognosen von Volkswirten. mehr

Die Ratingagentur Standard & Poor's hat die Bonitätsbewertung des Gabelstaplerherstellers Kion hochgestuft. Der Ausblick ist positiv. - Bild: Kion

S&P stuft Kion auf BB hoch

Die Ratingagentur Standard & Poor's hat die Bonitätsbewertung des Gabelstaplerherstellers Kion auf BB von BB- hochgestuft. mehr

Die Wirtschaft der Eurozone ist im vierten Quartal 2013 um 0,3 Prozent gewachsen, und auch für das erste Quartal wird Wachstum erwartet. - Bild: Bilfinger Berger

Eurozone-Industrie startet besser als erwartet

Die Industrie des Euroraums ist etwas besser als erhofft ins erste Quartal 2014 gestartet. Nach Angaben von Eurostat stieg die Produktion im Februar wie erwartet leicht und war im Januar stärker als bisher angenommen. mehr



Suchen