szmtag

10.09.2010 |

Laufzeitverlängerung für Akw setzt Aktien der erneuerbaren Energie zu

Die Aktie von Roth & Rau gab in der vergangenen Woche um 2,9 % nach (Bild: Roth & Rau).
Die Aktie von Roth & Rau gab in der vergangenen Woche um 2,9 % nach (Bild: Roth & Rau).

Die Solarmaschinenbauer-Werte Centrotherm, Manz, Roth & Rau sowie Singulus gaben nach.

Von Alexandra Hauser, Senior-Analyst der LBBW

Die Entwicklung des Maschinenbau-Aktien-indeX gegenüber dem DAX über ein Jahr (Quelle: Produktion, LBBW. Datastream).

Die Entwicklung des Maschinenbau-Aktien-indeX gegenüber dem DAX über ein Jahr (Quelle: Produktion, LBBW. Datastream).

 

Die Entwicklung des Maschinenbau-Aktien-indeX in den vergangenen drei Monaten (Quelle: Produktion, LBBW, Datastream).

Die Entwicklung des Maschinenbau-Aktien-indeX in den vergangenen drei Monaten (Quelle: Produktion, LBBW, Datastream).

STUTTGART (gk). Während der Maschinenbau-Aktien-indeX von Produktion und LBBW fast auf der Stelle trat (+0,5 %) kletterte der DAX 2,3 %. Die Anzahl der Gewinner und Verlierer hielt sich vergangene Woche genau die Waage. Auf der Verliererseite fiel die schwache Kursentwicklung der Solarmaschinenbauer Centrotherm, Manz, Roth & Rau sowie Singulus auf. Vor allem die Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke dürfte den Aktien der erneuerbaren Energien zugesetzt haben. Nach negativen Analystenkommentaren verbilligten sich die Aktien von Aixtron (-4,2 %) und Jungheinrich (-4,1 %). Der Wochengewinner war Pfeiffer Vacuum mit einem Kursplus von 7,4 %. Nach einer kleinen Verschnaufpause in der letzten Woche zog der Kurs ohne Nachrichten wieder an. Weiterhin positiv entwickelte sich die Aktie des Anlagenbauers Kuka mit einem Plus von 7,2 %. Die Stahlproduzenten dürften insbesondere von der Ankündigung einer Stahlpreiserhöhung profitiert haben, so dass ThyssenKrupp 3,7 % und Salzgitter 3 % zulegten.

Die Entwicklung des Maschinenbau-Aktien-indeX in der vergangenen Woche (Quelle: Produktion, LBBW, Datastream).

Die Entwicklung des Maschinenbau-Aktien-indeX in der vergangenen Woche (Quelle: Produktion, LBBW, Datastream).

 

 

 

 

 

 

 

Alle Bilder zum Artikel: 

Bildergalerie Bildergalerie Bildergalerie Bildergalerie

Weitere Aktuelle News

Der Index für die Eurozone blieb im Juli mit 51,8 auf dem Stand von Juni. Damit erfüllte sich die Erwartung von Volkswirten eines leichten Anstiegs auf 51,9 nicht. - Bild: Dreaming Andy/Fotolia

Eurozone-Industrie vor Stagnation

Die Erholung in der Eurozone setzt sich nach Einschätzung der Einkaufsmanager in der Industrie mit stark gebremsten Tempo fort, doch die Anzeichen für eine Stagnation ausgelöst durch politische Unsicherheiten mehren sich. mehr

Der VDMA geht nur noch von einem Plus von einem Prozent statt der im Oktober 2013 genannten drei Prozent aus. Grund sei die eingetrübte Wirtschaftsstimmung in vielen Ländern, was sich in weniger Aufträgen bemerkbar mache. - Bild: alterfalter-fotolia

VDMA senkt Jahresprognose

Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) hat seine Prognose für das Wachstum in diesem Jahr zurückgenommen. Er geht nur noch von einem Plus von einem Prozent statt der im Oktober 2013 genannten drei Prozent aus. mehr

Anzeige

Eric Schweitzer:

DIHK warnt vor Investitionslücke in Deutschland

Der Wirtschaftsstandort Deutschland leidet unter einer Investitionslücke von rund 80 Milliarden Euro jährlich oder umgerechnet drei Prozent des Bruttoinlandsprodukts. mehr

Hans-Werner Sinn:

Sorge um Krisenherde dämpft Ifo-Geschäftklima kräftig

Ifo-Geschäftsklimaindex im Sinkflug. Die Furcht vor harschen Russland-Sanktionen und der kriegerische Konflikt in Israel belasten die Stimmung in den deutschen Unternehmen stärker als erwartet. mehr



Suchen