szmtag

09.11.2010 |

Mehr Unternehmensinsolvenzen im August

Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen in Deutschland ist im August gegenüber dem Vorjahresmonat um 1,6% auf 2.660 Fälle gestiegen.

WIESBADEN (Dow Jones/ks)–Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag weiter berichtet, wurden von den deutschen Amtsgerichten insgesamt 14.372 Insolvenzfälle gemeldet, das waren 11,6% mehr als im Vorjahr. Auf übrige Schuldner entfielen 11.712 (plus 14,2%) der Fälle, davon wiederum 9.543 auf Verbraucher (plus 21,4%).

In den ersten acht Monaten 2010 wurden Destatis zufolge 21.888 Unternehmensinsolvenzen gezählt, 0,4% mehr als im Vorjahreszeitraum. Insgesamt nahm die Zahl der Insolvenzen von Januar bis Ende August um 6,0% auf 113.305 Fälle zu. Auf übrige Schuldner entfielen 91.417 Fälle (plus 7,4%), wobei die Verbaucherinsolvenzen mit plus 10,7% auf 72.751 Fälle am stärksten zunahmen.

Die voraussichtlichen offenen Forderungen bezifferten die Gerichte im August auf 4,1 Mrd EUR gegenüber 4,3 Mrd EUR im Vorjahresmonat.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Peter Terium:

RWE-Chef Terium wirbt um Verständnis für Dividendenkürzung

RWE-Chef Peter Terium hat bei den Aktionären des Energiekonzerns um Verständnis für tiefe Einschnitte geworben. mehr

Für Januar und Februar zusammen war die Erzeugung um 8,6 Prozent gestiegen. Das war die schwächste Entwicklung seit fast fünf Jahren. - Bild: kru

Chinas Industrieproduktion wächst langsamer als erwartet

Der Anstieg der chinesischen Industrieproduktion hat sich im März zwar etwas beschleunigt, verfehlte aber die Prognosen von Volkswirten. mehr

Die Ratingagentur Standard & Poor's hat die Bonitätsbewertung des Gabelstaplerherstellers Kion hochgestuft. Der Ausblick ist positiv. - Bild: Kion

S&P stuft Kion auf BB hoch

Die Ratingagentur Standard & Poor's hat die Bonitätsbewertung des Gabelstaplerherstellers Kion auf BB von BB- hochgestuft. mehr

Die Wirtschaft der Eurozone ist im vierten Quartal 2013 um 0,3 Prozent gewachsen, und auch für das erste Quartal wird Wachstum erwartet. - Bild: Bilfinger Berger

Eurozone-Industrie startet besser als erwartet

Die Industrie des Euroraums ist etwas besser als erhofft ins erste Quartal 2014 gestartet. Nach Angaben von Eurostat stieg die Produktion im Februar wie erwartet leicht und war im Januar stärker als bisher angenommen. mehr



Suchen