szmtag

06.01.2011 |

China will ausländische Unternehmen besser unterstützen

Die chinesische Regierung will nach eigener Aussage das Geschäftsumfeld für ausländische Unternehmen verbessern.

SCHANGHAI (Dow Jones/rm). “China wird die Gesetze und Regulierungsvorschriften für ausländische Firmen weiter verbessern und die geistigen Eigentumsrechte schützen”, erklärte Chinas Vize-Premierminister Li Keqiang in einem am Donnerstag veröffentlichten Gastbeitrag in der Zeitung “China Daily”. Damit wolle die Regierung für “faire Wettbewerbsbedingungen und ein stabiles, transparentes und berechenbares Umfeld für alle Marktteilnehmer sorgen”.

Eine Europareise führt Li, der als wahrscheinlicher Amtsnachfolger von Premierminister Wen Jiabao gehandelt wird, am Donnerstag nach Deutschland. Im Juli hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel moniert, dass China aus europäischer Sicht immer noch nicht alle Bedingungen erfülle, um dem Land den Status einer Marktwirtschaft zuzusprechen. Peking müsse mehr tun, um geistige Eigentumsrechte zu schützen und deutschen Unternehmen in China einen gleichberechtigten Marktzugang zu ermöglichen.

In dem Gastbeitrag schrieb Li weiter, dass China und Deutschland gemeinsam den bilateralen Handel fördern und Spannungen in den Handelsbeziehungen lösen könnten. “China begrüßt neue Auslandsinvestitionen, besonders in den Bereichen der modernen Agrarwirtschaft, der Hochtechnologie, erneuerbarer Energien und der Materialforschung.”

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Die Wirtschaftsleistung Japans dürfte sich laut der Konsensprognose von Volkswirten im dritten Quartal um 3,7 Prozent ausgeweitet haben. - Bild: Kurt Kleemann/Fotolia.com

Japans Industrieproduktion überwindet Schwächephase

Die japanische Industrieproduktion hat sich im September kräftig belebt und ihre Schwächephase seit der Mehrwertsteuererhöhung im April überwunden. mehr

Der österreichische Technologie- und Industriegüterkonzern Voestalpine will bis 2020 insgesamt 15 neue Werke in China errichten - Bild: Voestalpine

Voestalpine investiert in chinesisches Edelstahlwerk

Der Technologie- und Industriegüterkonzern Voestalpine baut sein Geschäft in Asien aus. mehr

Anzeige

Südkorea ist laut europäischer Kommission das innovativste Land weltweit. Gründe für den schnellen Aufstieg sind Innovationskultur und Forschung. - Bild: kru

Südkorea: So wird man Innovations-Weltmeister

Südkorea ist laut europäischer Kommission das innovativste Land weltweit. Firmen wie Hyundai oder LG kamen rasant an die Spitze. Gründe für den schnellen Aufstieg sind Innovationskultur und Forschung. mehr

Mit einer Tochterfirma in Südkorea will der Automobilzulieferer Autoneum neue Märkte in Asien erschließen. Dazu kooperieren die Schweizer mit SH Global. - Bild: Autoneum

Autoneum gründet Ableger in Südkorea

Der Schweizer Automobilzulieferer Autoneum hat eine Tochterfirma in Südkorea gegründet. So will das Unternehmen bei den dortigen Herstellern Fuß fassen. mehr



Anzeige

Suchen