24.10.2011 |

Thyssen-Krupp mit Milliardenverlust in Brasilien

Stahlwerk von Thyssen-Krupp in Brasilien: In Süd- und Nordamerika türmen sich für den Stahlkonzern derzeit Milliardenverluste (Bild: Thyssen-Krupp).

Nach Informationen der “Süddeutschen Zeitung” wird das neue Stahlwerk in Brasilien Thyssen-Krupp das Ergebnis verhageln. Dem Bericht zufolge steht der Tochter Thyssen-Krupp Steel Americas für das Geschäftsjahr 2010/2011, das im September zu Ende ging, ein Verlust von knapp über 1 Mrd Euro ins Haus.

DÜSSELDORF (ks). Beim Bau der neuen Hütte waren zunächst die Investitionskosten völlig aus dem Ruder gelaufen, jetzt türmen sich die Anlaufverluste zu Milliardenbeträgen, so der Bericht. Um das vom neuen Unternehmenschef Hermann Hiesinger vorgegebene Ziel von 2 Mrd Euro beim Vorsteuergewinn zu erreichen, müssten nun die anderen Bereiche wie Aufzüge oder Anlagenbau sehr gute Ergebnisse liefern. Für die ersten neun Monate des Geschäftssjahres hatte die Steel-America-Sparte von Thyssen-Krupp bereits einen Fehlbetrag von 887 Mio Euro ausgewiesen.

Trotz der Verluste und einer Reihe von Pannen in der Anlaufphase ist Hans Fischer, Manager der Sparte, überzeugt, dass sich “das Kind nach der schweren Geburt noch prächtig entwickeln wird”, so die “Süddeutsche Zeitung” weiter.


Anzeige

Suchen