szmtag

Firmen

24.10.2011 |

Thyssen-Krupp mit Milliardenverlust in Brasilien

Stahlwerk von Thyssen-Krupp in Brasilien: In Süd- und Nordamerika türmen sich für den Stahlkonzern derzeit Milliardenverluste  (Bild: Thyssen-Krupp).
Stahlwerk von Thyssen-Krupp in Brasilien: In Süd- und Nordamerika türmen sich für den Stahlkonzern derzeit Milliardenverluste (Bild: Thyssen-Krupp).

Nach Informationen der “Süddeutschen Zeitung” wird das neue Stahlwerk in Brasilien Thyssen-Krupp das Ergebnis verhageln. Dem Bericht zufolge steht der Tochter Thyssen-Krupp Steel Americas für das Geschäftsjahr 2010/2011, das im September zu Ende ging, ein Verlust von knapp über 1 Mrd Euro ins Haus.

DÜSSELDORF (ks). Beim Bau der neuen Hütte waren zunächst die Investitionskosten völlig aus dem Ruder gelaufen, jetzt türmen sich die Anlaufverluste zu Milliardenbeträgen, so der Bericht. Um das vom neuen Unternehmenschef Hermann Hiesinger vorgegebene Ziel von 2 Mrd Euro beim Vorsteuergewinn zu erreichen, müssten nun die anderen Bereiche wie Aufzüge oder Anlagenbau sehr gute Ergebnisse liefern. Für die ersten neun Monate des Geschäftssjahres hatte die Steel-America-Sparte von Thyssen-Krupp bereits einen Fehlbetrag von 887 Mio Euro ausgewiesen.

Trotz der Verluste und einer Reihe von Pannen in der Anlaufphase ist Hans Fischer, Manager der Sparte, überzeugt, dass sich “das Kind nach der schweren Geburt noch prächtig entwickeln wird”, so die “Süddeutsche Zeitung” weiter.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Die Regularien für die Zulassung von Maschinen sind in den USA und Europa absolut unterschiedlich. Bei TTIP soll eine Lösung gefunden werden. - Bild: DMG Mori Seiki

USA-EU-Freihandelsabkommen: So wird TTIP zum Erfolg

USA und EU müssen sich vor allem bei den unterschiedlichen Zulassungsverfahren für Maschinen näher kommen, wollen sie bei TTIP eine für den Maschinenbau gewinnbringende Einigung erzielen. mehr

Kapzitätserweiterung in Shanghai (v.l.n.r.): Samir Hifri, Leiter Commercial Operations Asien-Pazifik im Bereich Coatings, Adhesives, Specialties (CAS), Dr. Hanno Brümmer, globaler Produktionsleiter bei CAS, Johannes Dietsch, Bayer-Sprecher in Greater China, Dr. Tony Van Osselaer, Vorstandsmitglied von Bayer MaterialScience, Daniel Meyer, globaler Leiter des Geschäftsbereichs CAS, Wolfgang Miebach, Landessprecher für Bayer MaterialScience in China, und Roland Stegmüller, Leiter des Integrierten Bayer-Standorts Caojing. - Foto: Bayer MaterialScience

Bayer baut Produktion für Lackrohstoffe in China aus

Angesichts des weiter steigenden Bedarfs an Rohstoffen für Lacke und Klebstoffe im asiatisch-pazifischen Raum baut Bayer MaterialScience seine Produktion dort aus. mehr

Anzeige

HSBC-Ökonom Qu Hongbin:

Talfahrt der chinesischen Industrie beschleunigt sich

Mit der chinesischen Industrie geht es weiter bergab: Im März sank der vorläufige Einkaufsmanagerindex der Großbank HSBC auf den tiefsten Stand seit acht Monaten. mehr

Siemens und Cummins haben für den US-Markt eine moderne Diesellok entworfen. - Grafik: Siemens

Siemens gewinnt Lok-Auftrag in den USA

Der Münchener Technologiekonzern Siemens liefert 32 dieselelektrische Passagierlokomotiven in die Vereinigten Staaten. mehr



Suchen