14.06.2011 |

Linde errichtet größte Luftzerlegungsanlage Indonesiens

Luftzerlegungsanlage in Leuna (Bild: Linde AG).

Der Gasekonzern Linde will rund 88 Mio Euro in den Bau einer Luftzerlegungsanlage in Indonesien investieren. Die Anlage in Cilegon (West Java) soll bis September 2013 fertiggestellt sein.

MÜNCHEN (Dow Jones/ks). Der für die Region Asien-Pazifik zuständige Manager Sanjiv Lamba rechnet damit, dass China, Indien, Indonesien, Vietnam und in einem geringeren Ausmaß auch Singapur ein Wachstum im hohen zweistelligen Prozentbereich generieren werden.

“Es handelt sich bei diesem On-site-Projekt um die größte Einzelinvestition, die Linde in Indonesien bisher getätigt hat”, sagte Lamba. “Wir stärken damit unsere Position in einer der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften Südostasiens. Das Projekt ist ein weiteres Beispiel für unsere Strategie, unser Geschäft in den aufstrebenden Märkten Asiens konsequent auszubauen.”

Einen entsprechenden Vertrag hätten PT. Linde Indonesia, Lindes indonesische Landesgesellschaft, und PTKP kürzlich unterzeichnet. PTKP ist ein Joint Venture des südkoreanischen Stahlunternehmens POSCO und Krakatau Steel.

PTKP errichtet in Cilegon das erste integrierte Stahlwerk in Südostasien. Die Produktionskapazität ist zunächst auf 3 Mio t Stahl pro Jahr ausgerichtet. Zur Vor-Ort-Gaseversorgung des Stahlwerks wird Lindes Engineering Division die neue LZA mit einer Kapazität von rund 2.000 t Sauerstoff pro Tag planen und bauen. Neben den gasförmigen Produkten für das Stahlwerk wird die neue Anlage zusätzlich die Flüssiggase Sauerstoff, Stickstoff und Argon für den regionalen Markt produzieren, um den steigenden Bedarf an Industriegasen im Westen Javas zu gewährleisten. Die Inbetriebnahme der Luftzerlegungsanlage ist für Oktober 2013 vorgesehen.


Anzeige

Anzeige

Suchen