szmtag

01.02.2010 |

PaintExpo: Lösungen für die industrielle Lackiertechnik

Die PaintExpo findet vom 13. bis 16. April 2010 in der Messe Karlsruhe.
Die PaintExpo findet vom 13. bis 16. April 2010 in der Messe Karlsruhe.

Über 300 Aussteller aus der industriellen Lackiertechnik werden bei der 3. PaintExpo vom 13. bis 16. April 2010 auf dem Messegelände Karlsruhe vertreten sein.

OBERBOIHINGEN (ba). Die Besucher erwartet das weltweit breiteste und tiefste Informations- und Beschaffungsangebot zur Effizienz- und Qualitätsoptimierung von Nasslackier-, Pulverbeschichtungs- und Coil Coating-Prozessen. Und das unabhängig davon, ob Metalle, Kunststoffe, Glas, Holz und Holzwerkstoffe oder andere Materialien zu lackieren beziehungsweise zu beschichten sind.

Die PaintExpo kann in diesem Jahr ein Wachstum von gut 5 % verbuchen. Rund 20 % der ausstellenden Unternehmen kommen aus dem Ausland. Das Portfolio der internationalen Leitmesse für industrielle Lackiertechnik deckt mit Anlagen- und Applikationstechnik, Lacken, Trocknungs- und Vernetzungssystemen Transportsystemen, Automatisierungslösungen und Lackierrobotern, Test- und Messtechnik, Qualitätskontrolle, Umwelttechnik, Zubehör, Verbrauchsmaterialien und Dienstleistungen die gesamte Prozesskette von der Vorbehandlung bis zur Endkontrolle ab.

Im Mittelpunkt der Ausstellerpräsentationen stehen Lösungen, die zu einer Verringerung des Ressourcen- und Energieverbrauchs, zu erhöhter Prozesssicherheit, Qualität und Flexibilität beitragen. Dabei nutzt ein Großteil der ausstellenden Unternehmen die internationale Leitmesse zur Vorstellung von Innovationen und Weiterentwicklungen, wie beispielsweise Anlagenkonzepte, die bei der Pulverbeschichtung sowie der Nass- und Elektrotauchlackierung zu einer drastischen Verringerung des Energieverbrauchs führen.

Auf signifikante Materialeinsparungen durch die Erhöhung des Auftragswirkungsgrades sind die neuen Lackierpistolen und Zerstäuber ausgelegt, die während der PaintExpo vorgestellt werden. Einen weiteren Ansatz zur Senkung des Materialverbrauchs zeigen die Aussteller mit flexiblen Lackversorgungssystemen. Dazu wird beispielsweise ein innovatives Farbwechselsystem mit Molchtechnik präsentiert, das sowohl Lackverluste als auch den Einsatz von Lösemittel um bis zu 80 Prozent reduziert.

Im Bereich der Förder- und Automatisierungstechnik sowie bei Lackierrobotern warten die Aussteller ebenfalls mit neuen Entwicklungen auf. Dazu zählen auch ein sehr kompakter Roboter, der dank seines extrem schlanken Handgelenks in engste Räume hineinreichen kann und eine Roboterlösungen für die Lackierung von Möbelfronten und Fenstern, die sich völlig automatisch programmiert.

Ferner erwartet die Besucher bei Nass-, UV- und Pulverlacksystemen zahlreiche Neuheiten. Im Nasslackbereich liegt dabei weiterhin ein Fokus auf der Senkung der VOC-Emissionen mit so genannten Very-High-Solid- beziehungsweise Ultra-High-Solid–Lacken, die sich durch einen sehr hohen Festkörperanteil auszeichnen. Eine Neuentwicklung für die Pulverbeschichtung sind beispielsweise ausgasungshemmende Pulverlacke für stark gasende Gussteile und verzinkte Untergründe. Zu den weiteren Innovationen in diesem Bereich zählen eine neue Generation glatter, extrem kratzfester Einschicht-Metallic-Pulverlacke in matten Glanzgraden für stark beanspruchte Innenanwendungen, neue hochtemperaturstabile Pulverlacke, korrosionsschützende Pulverlacke sowie Pulverlacke für spiegelglatte Oberflächen.

Für die Vorbehandlung wird unter anderem eine multimetallfähige Alternative zur Tri-Kationen Phosphatierung vorgestellt, die für Stahl-, Zink- und Aluminiumoberflächen einsetzbar ist. Bei der Reinigung von Kunststoffteilen vor dem Lackieren bieten Verfahren wie beispielsweise die CO2-Schneestrahltechnik im Vergleich zu Powerwashern Einsparungen von bis zu 50 Prozent bei den Investitions-, bis zu 20 Prozent bei den Betriebskosten und bis zu 80 Prozent bei der erforderlichen Fläche.

Nicht zu vergessen sind die neuen Entwicklungen bei Test- und Prüfsystemen, beim Zubehör wie Abdeckmaterialien, Lackiergehänge, Filter und Pumpen sowie bei Anlagen und Mitteln zur Entlackung, etwa ein System, das zur schonenden Spritzentlackung auf Wasserbasis konzipiert wurde. Es kann zur schonenden Entlackung von Kleinteilen, Schüttgut und großflächigen Werkstücken eingesetzt werden.

Die PaintExpo findet vom 13. bis 16. April 2010 in der Messe Karlsruhe statt und ist Dienstag bis Donnerstag von 9 bis 17 Uhr und am Freitag von 9 bis 16 Uhr geöffnet. Weitere Informationen und die Ausstellerliste sind unter www.paintexpo.de abrufbar.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Auf der EuroBLECH 2014 präsentiert Bosch Rexroth eine neue Lösung für
den Einsatz als Hauptantrieb in Servopressen. - Bild. Bosch Rexroth

Bosch Rexroth: Neue Lösung für den Einsatz als Hauptantrieb in Servopressen

Bosch Rexroth zeigt eine neue Lösung für den Einsatz als Hauptantrieb in Servopressen. Das System, bestehend aus Asynchronmotor mit Schwungscheibe und der Axialkolbenpumpe A4, treibt einen hydraulischen Radialkolbenmotor an. mehr

Das Vakuum-Spannsystem Vacufix ist in Verbindung mit dem Ergofix-Manipulator eine vollständige Lösung für schwierigste Schweißaufgaben. - Bild: Förster Welding

Förster Welding: Weltneuheit für das Schweißen von Blechkonstruktionen

Die Förster Welding Systems GmbH, Hersteller von Schweißtischen mit T-Nutsystemen, präsentiert auf der Euroblech eine Weltneuheit: das Vakuum Spannsystem Vacufix in Verbindung mit dem ergonomischen Ergofix-Manipulierer. mehr

Anzeige

ELENA-Laser lässt sich manuell bestücken und bietet präzise Laser-Schweißnähte bei verdoppelter Geschwindigkeit.
- Bild: Schnelldorfer Maschinenbau GmbH

Schnelldorfer Maschinenbau: Premiere für Längsnahtlaserschweißmaschine

Schnelldorfer zeigt auf der Euroblech Maschinenbau erstmals seine Längsnahtlaserschweißmaschine ELENA-Laser. Sie lässt sich manuell bestücken wie klassische Schweißmaschinen für Lichtbogentechnik, bietet aber präzise Laser-Schweißnähte bei verdoppelter Geschwindigkeit. mehr

Hybrides Mikromagnetik-/Ultraschall-Prüfsystem.
- Bild: Uwe Bellhäuser, Fraunhofer IZFP

Fraunhofer: Prüfsystem für hochfeste Stähle

Hochfeste Stähle sind gefragte Leichtbau-Werkstoffe. Um sie berührungslos untersuchen zu können, entwickeln Fraunhofer-Forscher ein neues Prüfsystem. Auf der Euroblech stellen sie das Verfahren 'Magnus'’ vor. mehr



Anzeige

Suchen