Hans Beckmann freut sich über rosige Zukunftsaussichten in Asien. Bild: Beckhoff Automation

Hans Beckmann freut sich über rosige Zukunftsaussichten in Asien. Bild: Beckhoff Automation

NÜRNBERG (sp). Mit den Worten: „Ich bin stolz Ihnen mit Erwin Fertig ein neues Mitglied unseres Unternehmens präsentieren zu können“, eröffnete Beckhoff den Pressevertretern auf der SPS/IPC/DRIVES seine 90-prozentige Beteiligung an der Fertig Motors GmbH. Beckhoff Automation investiert damit in die Entwicklung und Produktion eigener Antriebstechnik.

Wachstum des Geschäftsbereich Motion wird angestrebt

Der Geschäftsbereich Motion wird mit neuen Produktlinien in den Bereichen Servoverstärker, Servoklemmen und Servomotoren strategisch weiter ausgebaut. Aktuell werden die Fertigungskapazitäten für die Antriebstechnik erweitert. Angestrebt wird ein Wachstum des Geschäftsbereiches Motion mittelfristig auf 25 % des Gesamtumsatzes – in Stückzahlen ausgedrückt, bedeutet dies eine Produktion von 50 000 Motoren ab 2015.

Die Fertig Motors GmbH wurde im März 2010 als Joint Venture von Beckhoff und Erwin Fertig gegründet. Das Team um Geschäftsführer und Elau-Gründer Erwin Fertig besteht derzeit aus 15 erfahrenen Antriebstechnik-Entwicklern. Die Produktion befindet sich im Aufbau und wird Ende 2011 die Serienfertigung aufnehmen.

Der Spezialist für PC-basierte Automatisierungstechnik setzt im laufenden Jahr voraussichtlich etwa 340 Mio Euro um: „Unser Umsatzplus von 45 Prozent im Vergleich zum Vorjahr ist ein wunderbares Ergebnis“, kommentiert Beckhoff den derzeit herrschenden Boom. Das Unternehmen setzt damit seinen kontinuierlichen Wachstumskurs fort.

Laut Beckhoff herrsche allgemein in der Branche der Automatisierungstechnik ein stabiles Wachstum. Um dem explodierenden Auftragseingang (+ 90 %) Herr zu werden, gründete Beckhoff einen eigenen Arbeitskreis ‚Boom-Bewältigung‘. Beckhoff beschäftig derzeit 1400 Mitarbeiter weltweit – mit einem Anteil von 450 Ingenieuren „sind wir ein kopflastiges Unternehmen“, so Beckhoff.

Steuerungstechnik aus Deutschland für Japan

Am stärksten expandiert der Automatisierungs-Spezialist im asiatischen Raum. „Wir haben uns vorgenommen, europäische Steuerungstechnik in Japan zu verkaufen“, sagt Beckhoff. Was angesichts der Tatsache, dass derzeit in Japan PC-basierte Steuerungstechnik kaum eingesetzt wird, ein ehrgeiziges Vorhaben ist. Beckhoff verkauft 45 % seiner Produkte in Deutschland, einen Anteil von 24 % im restlichen Europa, acht Prozent in den USA und 20 % in Asien.

Die höchste Wachstumsdynamik, mit einem Plus von 75%, herrscht derzeit in Asien. Selbst den international erfahrenen Unternehmer Hans Beckhoff erstaunt diese Entwicklung: „Es ist für mich eine überraschende Erkenntnis, aber wenn sich dieser Trend fortsetzt, sind wir bald ein asiatisches Unternehmen.“