13.05.2008 |

DIHK: Arbeitsmarkt nicht für Osteuropäer abschotten

FRANKFURT (Dow Jones)–"Wir fordern eine schnelle Öffnung für alle EU-Mitgliedstaaten", sagte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Martin Wansleben, der "Frankfurter Rundschau" (FR/Dienstagausgabe).

"Es wäre ein Riesenfehler, wenn die Übergangsfristen noch einmal um zwei Jahre, bis 2011, verlängert würden", sagte er. SPD und Union hatten mit Blick auf die Lage am deutschen Arbeitsmarkt kürzlich signalisiert, die Abschottung auch über das Jahr 2009 hinaus bis 2011 fortzusetzen.

Wansleben warnte die Koalition davor, sich durch weitere «Sturheit», selbst zu schaden. "Die weit überwiegende Zahl unserer Nachbarn hat die Öffnung längst vollzogen und ist damit gut gefahren. Sie hat ihnen nachweislich zusätzliches Wachstum und mehr Arbeitsplätze gebracht.


Anzeige

Anzeige

Suchen