15.10.2008 |

VDA: Finanzmarktkrise belastet Pkw-Nachfrage in Europa

FRANKFURT (Dow Jones)–Die Verkäufe in Westeuropa gaben um 9% auf 1,2 Mio Pkw nach. Insbesondere Spanien (minus 32%) und Großbritannien (minus 21%), wo sich die Immobilien- und Finanzmarktkrise besonders bemerkbar macht, mussten starke Rückgänge in Kauf nehmen. Die deutschen Hersteller verkauften mit 160.700 Fahrzeugen 17% weniger Fahrzeuge und konnten sich damit dem negativen Markttrend zumindest teilweise entziehen. In Italien lagen die Pkw-Verkäufe im September mit 176.100 Fahrzeugen 6% unter dem Vorjahresniveau.

In Frankreich dagegen wurden im September mit 160.600 Pkw 8% mehr Fahrzeuge verkauft als im Vorjahresmonat. Die Kaufanreize des seit Jahresbeginn geltenden "Bonus-Malus"-Systems sowie zwei Arbeitstage mehr konnten die Auswirkungen des derzeit auch in Frankreich schwachen Marktumfelds ausgleichen.

Im bisherigen Jahresverlauf liegt der Pkw-Absatz in Europa mit 11,7 Mio. Fahrzeugen 4% unter dem Vorjahresergebnis. Die Verkäufe in Westeuropa fielen – insbesondere belastet durch das deutliche Absatzminus in Spanien, Italien und Großbritannien – um 5% rückläufig aus. Für die neuen EU-Länder ergibt sich im bisherigen Jahresverlauf zwar noch ein Plus bei den Neuzulassungen von 3%. Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben sich jedoch mittlerweile auch in dieser Region eingetrübt. Ein Großteil der Länder hat mit einer steigenden Inflation sowie einer merklichen Kreditverknappung durch die Banken zu kämpfen.


Anzeige

Suchen