szmtag

31.01.2012 |

Kuka-Finanzvorstand Schulak verlässt das Unternehmen

Der Betriebswirt Stephan Schulak kam anderem über Wacker Chemie und Süss Micro Tech zu Kuka und verlässt nun das Unternehmen (Bild: Kuka)..
Der Betriebswirt Stephan Schulak kam anderem über Wacker Chemie und Süss Micro Tech zu Kuka und verlässt nun das Unternehmen (Bild: Kuka)..

Kuka-Finanzvorstand Stephan Schulak verlässt das Unternehmen nach Ablauf seines aktuellen Vertrages. Der 42-Jährige hat dem Aufsichtsrat mitgeteilt, für eine weitere Amtszeit nicht zur Verfügung zu stehen, wie das im MDAX notierte Unternehmen mitteilte.

FRANKFURT (Dow Jones/ks)–Bis zum regulären Vertragsende am 30. September werde er sein Amt weiter ausüben. Schulak hatte 2009 die Verantwortung über das Ressort Finanzen und Controlling bei der Kuka AG übernommen, nachdem er zuvor die gleiche Position bei der Roboter-Tochter der Augsburger bekleidet hatte.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Ronald DeFeo, CEO des US-Transportgeräte-Herstellers Terex, übernahm durch geschicktes Vorgehen den deutschen Konkurrenten Demag Cranes. - Bild: Terex

Terex auf dem Weg zum Global Player

Der CEO von Terex, Ronald DeFeo, baut den US-Transportgeräte-Hersteller mit Geduld zum Global Player aus. mehr

Prof. Felbermayr, Leiter des Ifo Zentrums für Außenwirtschaft:

TTIP als Plattform für Verschwörungstheoretiker

Ifo-Volkswirt Professor Felbermayr rät im Interview mit Produktion-Redakteur Gunnar Knüpffer, die Ambitionen beim Freihandelsabkommen zwischen EU und USA zu senken und ein separates Investitionsschutz-Abkommen abzuschließen. mehr

Prof. Dr.-Ing. Friedrich-Wilhelm Bach, hochdekorierter Wissenschaftler und Gründer der Kjellberg-Stiftung, ist tot. - Bild: Kjellberg

Professor Friedrich-Wilhelm Bach ist tot

Der Gründer der Kjellberg-Stiftung, Professor Friedrich-Wilhelm Bach, ist tot. Er erlag im Alter von 69 Jahren einer schweren Krankheit. mehr

Der frühere Porsche-Chef Wendelin Wiedeking und sein damaliger Finanzer Holger Härter müssen sich nun doch wegen Marktmanipulation verantworten. - Bild: UnitedPictures

Ex-Porsche-Manager müssen nun doch vor Gericht

Die Streitigkeiten vor Gericht im Zuge der verpatzten VW-Übernahme durch Porsche vor einigen Jahren gehen weiter. Das Oberlandesgericht (OLG) Stuttgart eröffnet nun doch ein Hauptverfahren wegen Marktmanipulation gegen die beiden Ex-Porsche-Vorstände Wendelin Wiedeking und Holger Härter. mehr



Anzeige

Suchen