szmtag

Firmen

13.12.2011 |

Lindemann wird VDA-Geschäftsführer

Der 40-jährige Kay Lindemann ist promovierter Jurist und übernimmt nun die Geschäftsführung des VDA (Bild: VDA/Auto-Reporter.NET).
Der 40-jährige Kay Lindemann ist promovierter Jurist und übernimmt nun die Geschäftsführung des VDA (Bild: VDA/Auto-Reporter.NET).

Das Präsidium des VDA hat Dr. Kay Lindemann mit Wirkung zum 1. Januar 2012 zum Geschäftsführer des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) berufen. Der 40-jährige ist seit Januar 2010 stellvertretender VDA-Geschäftsführer.

BERLIN (ks). Er ist unverändert zuständig für die Bereiche Wirtschaftspolitik, Märkte, Klimaschutz, Verkehrspolitik, Europapolitik mit dem Büro Brüssel – und damit für die VDA-Interessen im europäischen Automobilverband ACEA – sowie für Nutzfahrzeuge und die Herstellergruppe II (Anhänger, Aufbauten und Busse). Die Zuordnung der VDA-Aufgabenbereiche auf die Geschäftsführung bleibt damit unverändert.

Lindemann promovierte 1999 nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Deutschland und Großbritannien. Nach Abschluss des juristischen Referendariats war er seit 2002 in verschiedenen Positionen für den Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) tätig, ab 2004 als Leiter der BDI-Verkehrsabteilung, ab 2006 als Leiter der BDI-Abteilung Energie, Verkehr und Telekommunikation. Seit Oktober 2008 koordinierte Dr. Lindemann die politische Arbeit des VDA in Berlin und Brüssel. Mit Wirkung vom 1. Januar 2010 wurde er zum stellvertretenden VDA-Geschäftsführer ernannt.

Wie bereits zuvor bekannt, wird Dr. Ulrich Eichhorn (50) mit Wirkung zum 1. Januar 2012 zum Geschäftsführer Technik und Umwelt des VDA berufen und damit Nachfolger von Hans-Georg Frischkorn, der nach der Etablierung der Nationalen Plattform Elektromobilität ab 1. Januar 2012 die Verantwortung für das weltweite Automotive-Geschäft der ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München, übernimmt.

Als VDA-Geschäftsführer Technik und Umwelt wird Dr. Eichhorn herstellergruppen-übergreifend u. a. zuständig sein für die Themen Technik, Umweltschutz, Logistik, Forschung und Qualitätsmanagement.

Unverändert gehört Klaus Bräunig (57) zur VDA-Geschäftsführung, dessen Vertrag vom Präsidium turnusgemäß verlängert wurde. Neben den Grundsatzfragen des VDA bleiben in seiner Verantwortung wie bisher u. a. die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) Pkw und Nutzfahrzeuge des Verbandes, Zulieferindustrie und Mittelstand, Steuern und Zölle, Recht und Versicherung, Personal, Finanzen sowie die Betreuung der Herstellergruppe III (Teile und Zubehör) und der VDA-Interessen im europäischen Automobilzuliefererverband CLEPA.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Die beiden Automobilhersteller Avtotor und BMW erweitern ihre Produktion im russischen Kaliningrad. - Bild: BMW Group

Avtotor und BMW erweitern Produktion in Kaliningrad

Der russische Fahrzeughersteller Avtotor und BMW haben vereinbart, ihre Produktion in der Region Kaliningrad auszubauen, berichtet die Nachrichtenagentur Interfax unter Berufung auf den Präsidenten der Avtotor Holding, Walerij Draganow. mehr

Norbert Reithofer:

Interesse an BMW-Elektroautos übersteigt Fertigungskapazität

Einem Medienbericht zufolge übersteigt die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen des Münchener Premiumautobauers BMW die Produktionskapazitäten des Unternehmens. mehr

Zweistellige Zuwachsraten verzeichneten im März insbesondere Großbritannien sowie die Krisenländer Spanien und Portugal. - Bild: Kzenon/Fotolia.com

Europas Automarkt nimmt im März weiter Fahrt auf

Der europäische Automarkt hat im März weiter Fahrt aufgenommen. mehr

Mit dem geplanten G-Klasse-Crossover GLB bekommt das G-Modell ab 2019 einen kleinen Bruder an die Seite gestellt. - Bild: Daimler

Mercedes baut einen G-Klasse-Crossover

2019 bringt der Stuttgarter Premiumautobauer Daimler den GLB auf den Markt, eine kleine Lifestyle-Version des traditionsreichen G-Modells. mehr



Suchen