27.03.2012 |

Euchner’s Zugriffsververwaltungssystem für kleine Anlagen

Der elektronische Schlüssel mit RFID Transponder legitimiert den Zugriff auf einzelne Maschinen (Bild: Euchner).

Modernes Zugriffsverwaltungssystem auf kleinstem Raum – das neue EKS Light modular von Euchner.

LEINFELDEN (sp). Die Bedeutung von Zugriffsververwaltungssystemen im Maschinen- und Anlagenbau nimmt kontinuierlich zu. In der Produktion will man einzelnen Personen oder Personengruppen Zugriffsrechte zuordnen. Eine Berücksichtigung entsprechender Systeme ist aufgrund ihrer Bauform und Größe jedoch nicht überall realisierbar.
Eine Lösungsmöglichkeit hierfür bietet nun die Firma Euchner mit ihrem neuen elektronischen Zugriffssystem EKS Light modular an. Das transponderbasierte System in Schutzart IP67 besteht aus einem elektronischen Schlüssel mit RFID Transponder, einer Schlüsselaufnahme und einem separaten Schnittstellenadapter. Das EKS Light modular ist für kleinere dezentrale Anwendungen konzipiert, um zuverlässig den kontrollierten Zugriff auf einzelne Maschinen oder auch ganze Anlagen zu ermöglichen. Durch seine kompakte Bauweise sowie die geringe Einbautiefe kann die Schlüsselaufnahme des EKS Light modular in flache Bedienpanels mit Standard-Montagebohrungen von Ø 22,5 mm eingebaut werden.
Die Bedienung ist einfach. Jeder Benutzer erhält einen EKS-Schlüssel mit einem bestimmten Zugriffs- und Berechtigungsprofil. Dieser Schlüssel wird entweder in die Schlüsselaufnahme gehängt oder nur für eine Quittierung davor gehalten. Die Prüfung erfolgt über die separate Schnittstellenadapter, die zum Beispiel im Schaltschrank untergebracht ist. Sofern der Schlüssel gültig ist, wird eine bestimmte Berechtigung freigegeben.
Die geschlossene und abgerundete Form der Schlüsselaufnahme verhindert die Ablagerung von Verschmutzung und ermöglicht eine einfache Reinigung. Der verwendete Kunststoff ist FDA zugelassen.

Halle 9, Stand H34


Anzeige

Suchen