05.04.2012 |

Ungetrübte Prozesssicherheit

Baumers neue Lichtschranke kommt ganz ohne Reflektor zurecht. Auch hochtransparente Materialien lassen sich fehlerfrei detektieren (Bild: Baumer)

Baumer stellt eine Lichtschranke ohne Reflektor vor: SmartReflect mit Transparenterkennung für hochtransparente Materialien.

FRIEDBERG (sp). Die besonders sensible Variante des SmartReflect nimmt geringste Intensitätsänderungen war und detektiert damit auch hochtransparente Folien, Schalen und Flaschen.
Auch dieses Modell ist im Hygiene- und Washdown-Design, mit Schutzart IP 69K und proTect+-Dichtigkeitskonzept verfügbar.
Mit dem SmartReflect hat Baumer die sicherste Art der Objektdetektion im Bereich der optoelektronischen Sensoren weiterentwickelt: Die physikalische Unterbrechung einer geschlossenen Lichtschranke durch ein Objekt. Beim SmartReflect von Baumer wird der geschlossene Lichtstrahl zwischen dem Sensor und z.B. einem Maschinenteil aufgebaut. Bislang übliche separate Reflektoren oder Empfänger sind überflüssig. Farbe und Material von Hintergrund und zu erkennendem Objekt spielen dabei keine Rolle.
Der SmartReflect überwacht den Verpackungsprozess durch das Erkennen der korrekten Positionierung der zu verpackenden Waren.
Der SmartReflect kommt zum Einsatz, wenn die Installation eines separaten Reflektors oder Empfängers ein wirkliches Problem für den Anlagenbauer darstellt (z.B. durch hygienische Anforderungen oder bei fehlendem Einbau-Platz). Durch den nicht notwendigen Reflektor entfällt auch der sonst notwendige Aufwand für Montage, Inbetriebnahme, Ausrichtung und Reinigung des Reflektors. Das bedeutet eine Zeitersparnis von rund 50%. Damit bietet der SmartReflect insgesamt einen messbaren Mehrwert durch die Reduktion der Betriebskosten und durch maximale (Prozess-)Sicherheit.
Halle 9, Stand H26

Zum Special Hannover Messe 2012


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Suchen