szmtag
VW vereinheitlicht die Länge zwischen Gaspedal und Radmitte. So können 6,3 Mio gleiche Teile gekauft werden (Bild: VW).

12.04.2012

Wie man hohe Rohstoffpreise abfedert

Steigende Rohstoffpreise setzen die verarbeitende Industrie unter Druck. Die Unternehmen reagieren mit Modulstrategien und Allianzen zur Rohstoffsicherung.mehr

Mit einer getakteten hochflexiblen Fließfertigung ist es Rofin möglich, die Laserstrahlquellen aller elf Leistungsklassen der Kundennachfrage entsprechend zu fertigen.  (Bild: Rofin)

04.04.2012

4-Augen-Prinzip sichert Qualität bei Rofin

Der Laserspezialist Rofin war an seiner Kapazitätsgrenze angelangt. Erster Schritt zur Verbesserung der Situation war die Einführung einer getakteten flexiblen Mehrproduktfließfertigung.mehr

Der Generalsekretär des Gesamtbetriebsrats Michael Riffel und die Leiterin des Ideenmanagements bei VW in Wolfsburg, Pirka Falkenberg, haben 4 % mehr Verbesserungsideen der Mitarbeiter festgestellt (Bild: Volkswagen).

16.03.2012

VW: Mitarbeiterideen senken Kosten um 100 Mio Euro

Die Mitarbeiter der  Volkswagen AG haben im vergangenen Jahr die Zahl ihrer Verbesserungsideen um 4 % auf 58 094 gesteigert.mehr

Anzeige

Multitasking ist laut der Cass Business School in London ein Management-Ansatz, der zu besseren Bilanzen führt als das chronologische Abarbeiten von Aufgabenlisten (Bild: Dmitry Ersler - Fotolia.com).

14.03.2012

Multitasking führt zu besseren Ergebnissen

Management-Teams, die sich zeitgleich mit mehreren Aufgaben beschäftigen, kommen zu besseren Ergebnissen, als jene, die stur ihre Aufgaben chronologisch abarbeiten.mehr

Heinrich Nottbohm, Werkleiter Motorenwerk, Volkswagen Sachsen GmbH, Motorenwerk Chemnitz (Bild: Volkswagen).

13.03.2012

Die richtige Balance finden

Im Zeitalter der globalisierten Weltwirtschaft, tiefgreifender struktureller Reorganisationsprozesse der Gesellschaft und einer völlig neuen Stufe der Individualisierung zählt es wohl zu den größten unternehmerischen Herausforderungen, den anderen immer einen Schritt voraus zu sein und sich den entscheidenden Vorsprung im Wettbewerb zu sichern.mehr

Prof. Neubauer, Markenvorstand VW Pkw, will sich über Methoden und Techniken zur ergonomischen Gestaltung von Arbeitsplätzen austauschen. (Bild: Volkswagen).

08.03.2012

Arbeitsplatzergonomie: „Im biologischen Rhythmus“

Volkswagen Pkw will die Arbeitsplätze in den Werken ergonomischer gestalten. Unterstützt wird der Automobilhersteller dabei von der Professur Arbeitswissenschaft der Technischen Universität Chemnitz.mehr

Deutschlands Produktion wird grüner (Bild: Onidja - Fotolia.com).

07.03.2012

Deutschlands Rohstoffproduktivität steigt

Deutschland hat in der Entwicklung zu umweltverträglichem Wachstum erhebliche Fortschritte gemacht. Dies teilte kürzlich Germany Trade and Invest (gtai) mit.mehr

Unter www.innovationsmethoden.info ist eine detaillierte Beschreibung der rund 110 wichtigsten Methoden des Innovations- und Technologiemanagements zu finden (Bild: RWTH/Produktion).

06.03.2012

Übersicht über Methoden des Innovationsmanagements

Eine Website der RWTH will KMU unterstützen, die geeignete Innovations-Methoden suchen.mehr

Fertigung bei Volkswagen: Nach Einführung des Modularen Querbaukastens sollen alle Volumenmodelle auf einer Linie produziert werden können (Bild: Volkswagen).

29.02.2012

VW will alle Volumenmodelle auf einer Linie fertigen

Das neue Konzept modularer Querbaukasten des Volkswagen-Konzerns sieht eine einheitliche Einbaulage für alle Motoren vor. Damit wird die Zahl der Motor- und Getriebevarianten um 90 % reduziert.mehr

Dr. Jeffrey K. Liker: „In den USA schaffte es Toyota, bis Juni 2011 die Produktion auf 80 % des Planes hochzuschrauben.“ (Bild: Liker).

27.02.2012

Exklusiv-Interview: ´Toyoda erlaubte keine Berichte an die Führung´

Toyota-Analyst Dr. Jeffrey K. Liker erläutert im Produktion-Interview, mit welchem neuen Management-Ansatz Toyota die Folgen der Flutkatastrophe in Japan bewältigt hat.mehr

Trainer und Coach: Reiner Wiest entwickelte ein modular aufgebautes Ausbildungs- und Qualifizierungsprogramm zum Wertanalytiker VDI (Bild: Sabine Leikep).

17.02.2012

Wertanalyse: Ganzheitliche Methode zur Produktentwicklung

Wertanalyse ist eine ganzheitliche Methode, um das Potenzial  zur kreativen Produktentwicklung auszuschöpfen. Diese Disziplin ist nach Ansicht von Fachleuten ausschlaggebend für Konzeption, Umsetzung und Gestaltung erfolgreicher Produktideen.mehr

Susanne Drexl-Wittbecker, F&E-Spezialistin bei ROI: Der ‚Reifegrad‘ der Automotive-Entwicklungsabteilungen liegt im Schnitt eine Stufe über der der anderer Branchen. Bild: ROI

13.02.2012

F&E-Online-Scanning: Maschinenbau beweist positive Fehlerkultur

Erste Bilanz des Online-F&E-Scannings der Unternehmensberatung ROI und der Fachzeitung Produktion: Die Auswertung belegt, dass in allen Branchen durchaus Potenziale für Verbesserungen in der Forschung und Entwicklung vorhanden sind.mehr

Er bringt Amerikanern und Europäern die Kata bei: Lean-Experte Mike Rother (Stefan Roth).

13.02.2012

So bleiben Mitarbeiter im Verbesserungsmodus

Viele Unternehmen nutzen Lean-Tools wie Kanban, 5S oder Ishikawa-Diagramm und erzielen damit punktuelle Verbesserungen. Mit dem Prinip  Kata soll es jedoch gelingen, unabhängig von Methoden dauerhaft ein entsprechendes Mindset bei allen Beteiligten aufzubauen.mehr

Anzeige

Die Grafik zeigt die Bewertung der Einzelthemen der Arbeits- und Betriebsorganisation nach Betriebsgröße (Quelle: Ifaa-Trendbaromter, Bild: Ifaa/Produktion).

07.02.2012

Arbeitszeitflexibilität hat Priorität

Auf Grund einer unsicheren wirtschaftlichen Entwicklung und schwankender Auftragslage setzen die Unternehmen auf eine schnelle Anpassung der Kapazitäten durch eine flexible Arbeitszeitgestaltung.mehr

Mit ungewöhnlichen Management-Methoden schaffte es Toyota nach dem Tsunami, die Produktionszahlen schnell wieder zu steigern (Bild: Toyota).

01.02.2012

Wie Toyota so schnell wieder auf die Beine kam

Wie hat es Toyota geschafft, sich nach Erdbeben, Tsunami und Atomkatastrophe in Japan wieder relativ schnell zu erholen? Der Lean-Experte Dr. Jeffrey Liker erklärt dies im Interview mit Produktion mit einem völlig neuen Vorgehen, was es in der bisherigen Geschichte Toyotas noch nicht gab.mehr

Werkzeugmaschinen sind technisch weitgehend ausgereizt. Entwicklungssprünge sind eher bei CAD-/CAM-Systemen zu erwarten (Bild: Siemens)

18.01.2012

Produktivität: “Internet der Dinge” in der Fabrik

Simulation und das „Internet der Dinge“ könnten es künftig ermöglichen, dass schon das erste Bauteil fix und fertig aus der Werkzeugmaschine kommt. Ganze Fabriken lassen sich dann virtuell in Betrieb nehmen, das Zusammenspiel der Maschinen testen und künstlich erzeugte Störfälle simulieren.mehr

Der Veränderungsprozess sorgte dafür, dass beispielsweise die Produktionshalle klar strukturiert sind.

04.01.2012

Siemens Healthcare holt Titel “Hervorragendes Veränderungsmanagement”

Im Fabrik des Jahres-Wettbewerb 2011 holte Siemens Healthcare, Werk Kemnath, den Titel im Bereich ‚Hervorragendes Veränderungsmanagement‘.mehr

Jeder Handgriff sitzt in der Motorenfertigung von VW Chemnitz, Fabrik des Jahres 2011 (Bild: Volkswagen).

21.12.2011

Fabrik des Jahres: Mit dem letzten Schliff zum Erfolg

An unterschiedlichen Stellschrauben ihres Produktionssystems haben die Sieger bei der Fabrik des Jahres/GEO 2011 gedreht, um an die Spitze zu gelangen.mehr

Zeitarbeit verschafft dem Maschinenbau die notwendige Flexibilität: nicht nur in Krisen-, sondern auch in Boomzeiten. Bild:  Photo-K - Fotolia.com

21.12.2011

Maschinenbau: Durch Zeitarbeit flexibel aufgestellt

Das große Thema der Jahresend-Pressekonferenz des VDMA war die Zeitarbeit im deutschen Maschinenbau. VDMA-Präsident Thomas Lindner hob die Bedeutung dieses Flexibilisierungsinstrumentes heraus und konnte mit Zahlen belegen, warum es so wichtig für seine Branche ist.mehr

Bei der Motorenmontage von VW Chemnitz werden ergonomische Aspekte berücksichtigt (Bild: Volkswagen).

20.12.2011

Im Gleichgewicht zwischen Tradition und Innovation

Das Motorenwerk von Volkswagen Sachsen in Chemnitz realisiert nicht nur eine Lean-Production, welche Voraussetzung für die Wettbewerbsfähigkeit ist, sondern bemüht sich um ein ganzheitliches Profil: clean, effizient, ressourcen- und ergonomieorientiert und global offen.mehr

 „Die Reise muss weitergehen!“ Klaus Buchwald, Vice President & Managing Director für High Power Semiconductor, Infineon (Bilder: Spinnarke).

20.12.2011

Infineon: Auf dem Weg zur Nummer Eins

Im Nischenmarkt Umrichtertechnik liefert sich Klaus Buchwald, der Leiter des Infineon-Werks in Warstein, mit seinem Wettbewerb ein rasantes Kopf-an-Kopf-Rennen.mehr

Katrin Schilling und die Betreuer ihrer Diplomarbeit, Prof. Dr. Hopfenmüller, Hochschule Regensburg (li) und Dr. Martin Winkler, Infineon. Bild: Hilde Wagner

20.12.2011

Günter-Spur-Preis: “Hier bin ich ja sowas von richtig!”

Die erste Preisträgerin des Günter-Spur-Preises kommt aus Regensburg. Dipl.-Ing. Katrin Schilling hat sich in ihrer Abschlussarbeit der Frage gewidmet, wie ein idealer Prozessablauf für die Materialbeschaffung bei der Infineon Technologies AG neu gestaltet werden kann.mehr

Ein fast perfekt organisierter Mix aus modernsten Maschinen und Anlagen sowie Handarbeit charakterisieren das Werk Opalenica. Ein hochmodernes Logistiksystem sorgt für den Überblick (Bild: Produktion).

19.12.2011

Werksreport PAS Polska: “Go East”, aber richtig!

Modernste Fertigungsstrukturen, konsequente Kundenorientierung und höchste Flexibilität haben zum Sieg des Werkes PAS Polska in Opalenica in der Kategorie “Hervorragende Produktion in EU-Beitrittsländern” geführt.mehr

Anzeige

Luftbild vom Standort Lotte der Elster GmbH (Bild: Elster GmbH).

16.12.2011

Elster GmbH, Lotte: „Wir haben die Prozesse signifikant im Griff“

Die Haushalts-Gaszählerfertigung der Elster GmbH am Standort Lotte, hat in diesem Jahr an dem Wettbewerb Fabrik des Jahres / GEO AWARD teilgenommen und wurde in der Kategorie für herausragende Verbesserungen über die gesamte Wertschöpfungskette mit dem deutschen Preis für Global Excellence in Operations (GEO) ausgezeichnet.mehr

Kekse: Allein im Werk Barsinghausen werden 35 000 Tonnen per anno hergestellt und dann in die ganze Welt exportiert (Bild: Bahlsen).

15.12.2011

Werksumbau schlägt ‚Greenfield‘-Planung

40 Millionen Euro, die sich voll gerechnet haben: So viel Geld nahm Süßgebäckhersteller Bahlsen in die Hand, als 2008 die Entscheidung fiel, das Werk in Barsinghausen von Grund auf bei laufender Produktion umzubauen.mehr

Suchen