06.01.2011 |

Schnelllauftor: Kurz öffnen, schnell rangieren

Hohe Öffnungs- und Schließgeschwindigkeiten sowie günstigen Isolationseigenschaften kennzeichnen dieses überbreite Schnelllauftor. (Bild: Efaflex GmbH)

 

Ein Schnelllauftor der Efaflex GmbH in Übergröße vermeidet beim Metallbauer Schletter unnötiges Rangieren.

Bruckberg (rm). Logistikflächen kommen in Produktionshallen oft ein wenig zu kurz. Gerade deshalb sollten in der Planungsphase gut durchdachte Lösungen für Lagerflächen, Fahrwege und Tore gefunden werden. Bei einem Anbau von Schletter brachte ein übergroßes Schnelllauftor die Lösung für einen reibungslosen Warenfluss.

Nachdem bereits für einen Neubau vor zwei Jahren 30 Efaflex-Tore eingebaut wurden, kommen nun beim Anbau zehn weitere zum Einsatz. Die Gebäudeerweiterung ermöglichte sowohl die Eingliederung aller Fertigungsstandorte als auch die Rückführung der Versandslogistik. Das bedeutete hohe Anforderungen an Planer und Logistiker, für die besondere bauliche Situation in der Halle eine andere Torlösung zu finden, als an den anderen Einfahrten in das Gebäude.

Der Platz im Anbau ist für Produktionsanlagen maßgenau genutzt, der Fahrweg für die LKW und andere große Fahrzeuge an der Hallenausfahrt jedoch sehr eng. Die Lastwagen müssen um die Ecke in das Gebäude fahren. Dies wäre bei einem Tor in normaler Breite nur schwierig und mit viel Rangiererarbeit verbunden gewesen.


Anzeige

 Effizienz-Navi

Preis 
Energie
Handhabung 
Lebensdauer
Material 
Service 
Zeit

Anzeige

Suchen