AUE (mg). Dipl.-Ing. Udo Binder, Geschäftsführer der Aweba Werkzeugbau: „Dank der innovativen Entwicklungsarbeit in der Umformtechnik erhielt Aweba mehrere Großaufträge für neue Projekte in den Segmenten Automatik- und Doppelkupplungsgetriebe. Auch in allen anderen Bereichen läuft das Geschäft auf Hochtouren. Damit lagen die Auftragseingänge im ersten Quartal weit über Plan. Diese Entwicklung setzt sich auch im zweiten Quartal konsequent fort.“

Um mit dem Auftragseingang Schritt zu halten, stehen bei den Powertrain-Spezialisten aus Aue außerordentliche Investitionen auf dem Programm. Ein Großteil der Mittel fließt dabei in die Erweiterung des Maschinenparks.

Mit der Neuanschaffung zusätzlicher hochmoderner Bearbeitungszentren sollen Kapazitäten erweitert und die Lieferbereitschaft auf konstant hohem Niveau gehalten werden. Die Aweba Werkzeugbau GmbH Aue zählt mit knapp 500 Mitarbeitern zu den größten konzernunabhängigen Werkzeugbaubetrieben in Europa.