Prozesse müssen nahtlos über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg funktionieren. Wie das geht, zeigt Proalpha auf der Logimat in Stuttgart

Prozesse müssen nahtlos über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg funktionieren. Wie das geht, zeigt Proalpha auf der Logimat in Stuttgart. - Bild: Logimat

Das ERP als Drehscheibe und Steuerungsinstanz: Denn Optimierung geht nicht ohne das enge Zusammenspiel von Logistiklösungen und ERP. Prozesse müssen nahtlos über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg funktionieren. Wie das geht, zeigt Proalpha auf der Logimat in Stuttgart.

Logistik ist ein essenzieller Bestandteil der Wertschöpfungskette. Komponenten und Rohstoffe müssen zur richtigen Zeit am richti-gen Ort bereit stehen. Nach Bestellung und Wareneingang steuert das Logistiksystem den Weg der Teile zum korrekten Lagerplatz und später vom Lager dorthin, wo sie gebraucht werden.

Doch eine Logistiklösung kann ihre volle Leistung nur dann erbringen, wenn sie nahtlos mit dem ERP-System zusammenarbeitet. Für Lagerlogistik ist das kein Problem: Sie ist Bestandteil der Proalpha Lösung. Komplexer wird es für Bereiche wie Intralogistik, wo teilweise Roboter mit den Maschinen kommunizieren und Komponenten voll automatisiert just-in-time zum Produk-tionsband bringen – immer in Kontakt mit dem ERP.

Für Logistikprozesse, die nicht fester Bestandteil des ERP-Systems sind, ist Integration das entscheidende Schlüsselwort. Auch hier bleibt das ERP die optimale Instanz, in der die relevanten Daten zusammenlaufen und die Impulse gibt zu Logistik und Produktion.

Doch ein wachsender Strom mobiler Daten, fehlende Standards und immer komplexere Informationen stellen das ERP-System vor große Herausforderungen. Proalpha löst diese mit einer leis-tungsstarken Integrationsplattform, der Integration Workbench (INWB), komfortabel und schnell. Sie sorgt für das prozessübergreifende Zusammenspiel von ERP und Logistik.

Auf der LogiMAT zeigt der ERP-Spezialist Proalpha in Halle 7, Stand 7D12, wie Integration auf Basis einer flexiblen und performanten Infrastruktur von Anfang an reibungslos gelingt.

Proalpha