szmtag

20.03.2012 |

Amazon kauft Roboterhersteller Kiva

Die Roboter von Kiva werden bereits bei mehreren großen Versandhändlern genutzt (Bild: Kiva).
Die Roboter von Kiva werden bereits bei mehreren großen Versandhändlern genutzt (Bild: Kiva).

Der Onlinehändler Amazon verstärkt seine Infrastruktur mit einem Zukauf. Für 775 Mio US-Dollar übernimmt der Konzern den Hersteller von Robotern für den Betrieb von Versandzentren, Kiva Systems Inc. Die Transaktion soll im zweiten Quartal abgeschlossen werden.

SAN FRANCISCO (Dow Jones/ks)–Die Technologie der nicht börsennotierten Kiva wird bereits von Handelskonzernen wie dem US-Möbelhaus Crate & Barrel, der Bekleidungskette Gap und dem Windelversand Diapers.com verwendet. Amazon hatte den Mutterkonzern von Diapers, Quidsi Inc, 2010 übernommen. Die bestehenden Kunden sollen weiterhin von Kiva beliefert werden, sagte eine Amazon-Sprecherin. Für den Internethändler ist die Übernahme die größte seit dem Kauf des Online-Schuhändlers Zappos.com, für den Amazon 2009 knapp 900 Mio Dollar auf den Tisch gelegt hatte.

Der Sitz des Unternehmens soll weiterhin in Reading, Massachusetts bleiben, teilt Kiva Systems mit.

Der Zukauf kommt zu einem Zeitpunkt, da Amazon mehrere Versandzentren ausbaut. Für den Expansionskurs hatte der Konzern aus Seattle im vierten Quartal Gewinneinbußen in Kauf genommen. Unter anderem Investitionen für 17 neue Versandzentren beeinträchtigten die Profitabilität, allein die operativen Kosten schossen um rund 4,7 Mrd Dollar in die Höhe. Bislang setzt der Konzern zu einem großen Teil auf menschliche Arbeit, nun soll diese angesichts des starken Wachstums anscheinend stärker automatisiert werden.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Dieter Kress und Jochen Kress blicken auf ein erfolgreiches Jahr für die Mapal Gruppe zurück. Das Unternehmen konnte im Geschäftsjahr 2013 erneut ein deutliches Umsatzwachstum verzeichnen. - Bild: Mapal

Mapal Gruppe schließt 2013 mit Erfolg ab

Der Präzisionswerkzeughersteller Mapal konnte im Geschäftsjahr 2013 erneut ein deutliches Umsatzwachstum verzeichnen. So stieg der konsolidierte Gruppenumsatz von 440 Millionen Euro in 2012 um sieben Prozent auf 470 Millionen Euro in 2013. mehr

Voller Erfolg: Zu den Heller WerkTagen 2014 kamen über 800 Gäste aus 20 Ländern. - Bild: Heller

Heller WerkTage 2014: Ausschließlich am Kunden orientiert

Lösungen mit Präzision und Kompetenz bei der 5-Achsbearbeitung sowie eine ganzheitliche Betrachtung der Prozesskette, dies waren die Themen, die bei den 7. Heller WerkTagen vom 14. bis 16. Mai 2014 im Mittelpunkt standen. mehr

Anzeige

Die sechste Familiengeneration ist bei Kasto angetreten: Jonathan Riegel, Stephanie Riegel, Armin Stolzer, Ruth Stolzer, Sönke Krebber, Nicole Krebber (v.l.n.r). - Bild: Kasto

Kasto stellt neue Maschinen zum Jubiläum vor

Rund 140.000 Sägen und 1.700 Automatiklager hat Kasto in seiner 170-jährigen Geschichte verkauft. Geschäftsführer Armin Stolzer ist stolz auf sein Unternehmen und blickt zuversichtlich in die Zukunft. mehr

Die Regularien für die Zulassung von Maschinen sind in den USA und Europa absolut unterschiedlich. Bei TTIP soll eine Lösung gefunden werden. - Bild: DMG Mori Seiki

USA-EU-Freihandelsabkommen: So wird TTIP zum Erfolg

USA und EU müssen sich vor allem bei den unterschiedlichen Zulassungsverfahren für Maschinen näher kommen, wollen sie bei TTIP eine für den Maschinenbau gewinnbringende Einigung erzielen. mehr



Suchen