szmtag

Firmen

19.11.2010 |

Volkswagen will 51,6 Mrd Euro investieren

Vor allem in die deutschen Werke will Volkswagen demnächst kräftig investieren (Bild: Volkswagen AG).
Vor allem in die deutschen Werke will Volkswagen demnächst kräftig investieren (Bild: Volkswagen AG).

Mit milliardenschweren Investitionen will Volkswagen den Weg zur weltweiten Nummer eins ebnen. In den kommenden fünf Jahren will Europas größter Autobauer rund 51,6 Mrd Euro in den Ausbau der Produktion investieren, wie der Wolfsburger Konzern am Freitag mitteilte.

WOLFSBURG (Dow Jones/ks)–Nachdem der DAX-Konzern zuletzt drei neue Werke in Russland, Indien und in den USA gebaut hat, sollen nun die traditionsreichen Fabriken im Heimatland gestärkt werden. Mehr als die Hälfte der Sachinvestitionen fließe in die deutschen Werke, hieß es.

Alleine 27,7 Mrd Euro steckt VW nach eigenen Angaben in die Modernisierung und Erweiterung der Produktpalette aller Konzernmarken von VW über Skoda und Audi bis zu den Transportern. Über den genannten Betrag hinaus investieren die Gemeinschaftsunternehmen in China von 2011 bis 2015 insgesamt 10,6 Mrd Euro.

Die Investitionen in umweltfreundliche Technologien, effiziente Antriebe und neue Modelle sind Teil des ambitionierten Wachstumskurses, den der Vorstandsvorsitzende Martin Winterkorn dem Konzern verordnet hat: Spätestens 2018 soll VW Toyota an der Weltspitze ablösen. Bis dahin sollen die Verkäufe der Wolfsburger von rund 6,3 Mio Autos im vergangenen Jahr auf mehr als zehn Mio Autos weltweit steigen. Der japanische Rivale Toyota hatte vergangenes Jahr 7,8 Mio Neuwagen verkauft.

Bereits im vergangenen Jahr hatte Volkswagen beschlossen, von 2010 bis 2012 knapp 26 Mrd Euro in neue Fahrzeuge, Nachfolgemodelle und Modellvarianten zu investieren.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Der Premiumautobauer Daimler übernimmt über seine Tuning-Tocher AMG 25 Prozent der Anteile an der italienischen Edel-Motorradschmiede MV Augusta. - Bild: MV Augusta

Daimler beteiligt sich an Motorradbauer MV Augusta

Der Premiumautobauer Daimler setzt zukünftig auch auf zwei Räder: Die Stuttgarter haben sich über ihre Sportwagen-Tochter AMG an der italienischen Motorradmarke MV Augusta beteiligt. mehr

Trotz hoher Investitionen in das neue Macan-Werk in Leipzig will der Sport- und Geländewagenbauer Porsche in diesem Jahr seinen Gewinn weiter steigern. - Bild: Porsche

Porsche will auf Wachstumskurs bleiben

Die selbst gesteckten Ziele für das laufende Jahr sieht Porsche trotz recht verhaltener Quartalsergebnisse nicht gefährdet. Im Gegenteil: Der Sportwagenbauer ist sogar etwas optimistischer geworden. mehr

Anzeige

Der Chevrolet Volt wird mehr Energie speichern können und schneller beschleunigen als sein Vorgänger. 2015 soll das neue Modell auf den Markt kommen. - Bild: GM

Neuer Volt soll größere Reichweite haben

General Motors (GM) will das neue Modell des batteriebetriebenen Hybridfahrzeugs Volt mit einer größeren Reichweite ausstatten. mehr

Jochem Heizmann: „Wir haben keinen Zweifel daran, dass der Sagitar ein sicheres Auto ist – die Achse ist sicher. Das steht fest” - Bild: VW

China: Volkswagen beruhigt verärgerte Kunden

Volkswagen wirbt nach dem Rückruf von mehr als einer Million Fahrzeugen in China um Vertrauen. mehr



Anzeige

Suchen