szmtag

Firmen

19.11.2010 |

Volkswagen will 51,6 Mrd Euro investieren

Vor allem in die deutschen Werke will Volkswagen demnächst kräftig investieren (Bild: Volkswagen AG).
Vor allem in die deutschen Werke will Volkswagen demnächst kräftig investieren (Bild: Volkswagen AG).

Mit milliardenschweren Investitionen will Volkswagen den Weg zur weltweiten Nummer eins ebnen. In den kommenden fünf Jahren will Europas größter Autobauer rund 51,6 Mrd Euro in den Ausbau der Produktion investieren, wie der Wolfsburger Konzern am Freitag mitteilte.

WOLFSBURG (Dow Jones/ks)–Nachdem der DAX-Konzern zuletzt drei neue Werke in Russland, Indien und in den USA gebaut hat, sollen nun die traditionsreichen Fabriken im Heimatland gestärkt werden. Mehr als die Hälfte der Sachinvestitionen fließe in die deutschen Werke, hieß es.

Alleine 27,7 Mrd Euro steckt VW nach eigenen Angaben in die Modernisierung und Erweiterung der Produktpalette aller Konzernmarken von VW über Skoda und Audi bis zu den Transportern. Über den genannten Betrag hinaus investieren die Gemeinschaftsunternehmen in China von 2011 bis 2015 insgesamt 10,6 Mrd Euro.

Die Investitionen in umweltfreundliche Technologien, effiziente Antriebe und neue Modelle sind Teil des ambitionierten Wachstumskurses, den der Vorstandsvorsitzende Martin Winterkorn dem Konzern verordnet hat: Spätestens 2018 soll VW Toyota an der Weltspitze ablösen. Bis dahin sollen die Verkäufe der Wolfsburger von rund 6,3 Mio Autos im vergangenen Jahr auf mehr als zehn Mio Autos weltweit steigen. Der japanische Rivale Toyota hatte vergangenes Jahr 7,8 Mio Neuwagen verkauft.

Bereits im vergangenen Jahr hatte Volkswagen beschlossen, von 2010 bis 2012 knapp 26 Mrd Euro in neue Fahrzeuge, Nachfolgemodelle und Modellvarianten zu investieren.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

MTU Aero Engines beteiligt sich an einem Triebwerksprogramm von General Electric und sichert sich damit künftig Erlöse in Milliardenhöhe. - Bild: MTU

MTU steigt bei Triebwerksprogramm von General Electric ein

MTU Aero Engines beteiligt sich an einem Triebwerksprogramm von General Electric und sichert sich damit künftig Erlöse in Milliardenhöhe. Der Triebwerksspezialist übernimmt einen Anteil von vier Prozent am Triebwerk GE9X. mehr

GM-Chefin Mary Barra muß erneut erklären, warum es fast elf Jahre dauerte, bis General Motors (GM) einen Rückruf von defekten Zündschlössern veranlasste. - Bild: GM

GM-Manager müssen erneut vor US-Senatsausschuß

GM-Chefin Mary Barra und weitere Manager müssen sich weiterhin von Volksvertretern grillen lassen. Barra und der GM-Berater Mike Millikin wurden für kommende Woche zu einer Befragung durch einen Ausschuss des US-Senats vorgeladen. mehr

Anzeige

Die Rüsselsheimer verkauften rund 109.000 neue Fahrzeuge, was einem Plus von sechs Prozent entspricht. - Bild: Opel

Opel legt deutliches Absatzplus in Europa hin

Opel hat beim Autoabsatz in Europa im Juni deutlich zugelegt. Die Rüsselsheimer verkauften rund 109.000 neue Fahrzeuge, was einem Plus von sechs Prozent entspricht. mehr

Nach dem guten Halbjahresergebnis sieht sich BMW auf Kurs, das Absatzziel von mehr als zwei Millionen Fahrzeugen im laufenden Jahr zu erreichen. - Bild: BMW Group

BMW knackt Millionen-Absatzmarke

Der bayerische Premiumautobauer BMW ist auf Rekordkurs. In den ersten sechs Monaten des Jahres verkaufte der Oberklasse-Primus mehr als eine Million Fahrzeuge. mehr



Suchen