szmtag

09.03.2011 |

VW verzichtet auf Aufsichtsratsposten bei SGL Carbon

Volkswagen verzichtet laut einem Pressebericht nach dem überraschenden Einstieg bei der SGL Carbon SE auf einen Sitz im Aufsichtsrat des Wiesbadener Kohlefaserspezialisten.

HAMBURG (Dow Jones/ks)–”Das ist kein Thema”, sagte ein VW-Sprecher der “Financial Times Deutschland” (FTD – Mittwochsausgabe) auf Anfrage. “Es gibt auch keine Planung dazu.” Die Volkswagen AG ist seit der vergangenen Woche mit 8,18% zweitgrößter Anteilseigner von SGL Carbon. Neben Volkswagen halten SKion, die Beteiligungsgesellschaft von BMW-Großaktionärin Susanne Klatten, gut 22% und der schwäbische Maschinenbauer Voith gut 5% an SGL.

Mit dem Verzicht auf einen Sitz in dem Kontrollgremium versuche Volkswagen offensichtlich, die Wogen zu glatten, so die Zeitung weiter. SKion hatte verschnupft auf den Einstieg des Wolfsburger Autobauers reagiert und sogar gedroht, den eigenen Anteil auf mehr als 25% Prozent auszubauen. Damit besäße Klatten eine Sperrminorität. Volkswagen war nicht umgehend für eine Stellungnahmen zu erreichen.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Der US-Automobilhersteller hat den Jahresausblick deutlich gesenkt. - Bild: Ford

Ford senkt Jahresausblick drastisch

Die Ford Motor Co hat am Montagabend die operativen Gewinnziele für das laufende Jahr kassiert und den Ausblick deutlich gesenkt. mehr

Der Autobauer Opel hält daran fest, bis Mitte des Jahrzehnts wieder profitabel zu werden. - Bild: UnitedPictures/Auto-Reporter.NET

Opel hält an Gewinnzielen fest

Opel-Chef Karl-Thomas Neumann hat trotz der schwierigen Lage in Russland die mittelfristigen Gewinnziele für die defizitäre Traditionsmarke bestätigt. mehr

Anzeige

Der US-Autobauer ruft Fahrzeuge wegen Kurzschlussgefahr zurück in die Werkstatt. - Bild: kru

Ford ruft 850.000 Fahrzeuge in Nordamerika zurück

Der US-Autobauer Ford ruft in Nordamerika 850.000 Fahrzeuge wegen Kurzschlussgefahr zurück in die Werkstatt. Betroffen seien neue Modelle aus den Jahren 2013 und 2014, teilte das Unternehmen mit. mehr

Der drittgrößte US-Autobauer ruft knapp 350.000 Wagen in die Werkstätten. - Bild: Chrysler

Chrysler ruft 350.000 Fahrzeuge zurück

Fiat Chrysler hat rund 350.000 Fahrzeuge wegen Zündschlossproblemen zurückgerufen. Dies könnte in einigen Fällen dazu führen, dass die Stromverbindung zu Airbags, dem Lenkrad und dem Motor unterbrochen werde, teilte der Autohersteller mit. mehr



Anzeige

Suchen