szmtag

06.08.2010 |

Boeing: 25 Flugzeugaufträge storniert

Der US-Flugzeughersteller Boeing hat binnen einer Woche 25 Flugzeugaufträge aus den Büchern streichen müssen.

CHICAGO (Dow Jones/rm). In der am 3. August beendeten Woche haben Kunden Aufträge für 15 Boeing 787 “Dreamliner” und 10 Boeing 777 storniert, wie die Boeing Co am Donnerstag mitteilte. Mit der Angelegenheit vertraute Personen sagten, einige der Maschinen seien von DAE Capital storniert worden. Das Flugzeug-Leasingunternehmen aus Dubai kämpft laut Kreisen derzeit mit Finanzierungsschwierigkeiten.

Im Jahr 2007 hatte die DAE Capital bei Airbus und Boeing 228 Flugzeuge geordert. Ziel war es, die Maschinen an Fluglinien zu verleasen. Gemessen an Listenpreisen belief sich der Auftragswert auf insgesamt 28,7 Mrd Dollar, doch erhalten Großkunden üblicherweise erhebliche Rabatte.

Boeing hat in diesem Jahr nun 319 Flugzeugaufträge in die Bücher genommen. 64 Flugzeugaufträge wurden storniert.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Das Luftfahrt-Bundesamt prüft derzeit das Geschäftsmodell. - Bild: Air Berlin/Thomas Schuhmacher

Bundesamt könnte Etihad-Air Berlin-Pläne durchkreuzen

Das Geschäftsmodell von Air-Berlin-Großaktionär Etihad könnte auf der Kippe stehen. Das Luftfahrt-Bundesamt prüft derzeit, ob die Golf-Airline weiter in dem Umfang Code-Share-Verbindungen anbieten darf. mehr

Die Fluggesellschaft storniert eine Bestellung von 33 Maschinen. - Bild: Air Berlin

Air Berlin storniert Milliardenauftrag

Air Berlin storniert einen Großauftrag bei Boeing und schont damit das eigene, dünne Kapitalpolster. Die Fluggesellschaft machte Bestellungen für 18 Mittelstreckenmaschinen des Typs B737 und 15 Langstrecken-Verkehrsflugzeuge des Typs B787 Dreamliner rückgängig. mehr

Anzeige

Vertriebschef John Leahy glaubt an eine weiterhin robuste Nachfrage nach teuren Maschinen.  - Bild: Airbus

Airbus erwartet Billionenumsätze

Airbus sieht den Markt für Zivilflugzeuge in den nächsten 20 Jahren auf ein Gesamtvolumen von 4,6 Billionen US-Dollar anschwellen. mehr

Airbus entschied sich 2010 den A320 mit neuen Triebwerken aufzurüsten, anstatt neue Standardrümpfe zu entwickeln. - Bild: Airbus

Airbus und Boeing sollen neue Standardrumpfmaschinen entwickeln

Airbus und Boeing haben schon zahlreiche Flugzeugmodelle in ihren Programmen. Dennoch drängen Fluggesellschaften die beiden Hersteller, immer neue und größere Standrardrumpfmaschinen mit einem Mittelgang zu entwickeln. mehr



Anzeige

Suchen